Thomas Cook fixiert A321-Auftrag

25.01.2011 - 18:28 0 Kommentare

Der Touristikkonzern Thomas Cook hat einen Vorvertrag über zwölf Airbus A321 in einen Festauftrag umgewandelt. Die Flugzeuge erhalten zudem strömungsgünstige «Sharklets» an den Flügelenden. Das senkt den Treibstoffverbrauch oder erhöht die Reichweite.

Illustration eines Airbus A321 mit Sharklets in den Farben von Thomas Cook - © © Airbus 2010 - Fixion

Illustration eines Airbus A321 mit Sharklets in den Farben von Thomas Cook © Airbus 2010 /Fixion

Die Thomas Cook Group hat die Modernisierung und Harmonisierung ihrer Single-Aisle-Flotte in Angriff genommen und zwölf Airbus A321 fest bestellt. Das gab der europäische Flugzeugbauer am Dienstag bekannt. Eine Absichtserklärung über den Kauf war bereits zuvor unterzeichnet worden. Laut Preisliste hat der Auftrag einen Gesamtwert von knapp 1,2 Milliarden US-Dollar. Bei Flugzeugbestellungen sind allerdings Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich üblich.

Wie Airbus weiter mitteilte, will Thomas Cook weitere Flugzeuge der A320-Familie von verschiedenen Leasingfirmen anmieten. Die Maschinen sollen zudem strömungsgünstige Flügelenden (Sharklets) erhalten. Die Sharklets sollen im Vergleich zum Standardmodell rund vier Prozent Kerosin einsparen beziehungsweise die Reichweite erhöhen. 

Thomas Cook Airlines (Großbritannien), Thomas Cook Airlines Scandinavia, Thomas Cook Belgium Airlines sowie der Condor Flugdienst und Condor Berlin betreiben derzeit eine Mittelstreckenflotte aus insgesamt 71 A320/321 und Boeing 757-200/300. Gruppenweit soll die Single-Aisle-Flotte zunächst nicht anwachsen.

Durch die Harmonisierung der Flotten ergeben sich für den Veranstalter Synergien sowohl bei der Beschaffung als auch beim Betrieb. Denkbar wäre über die gemeinschaftliche Beschaffung hinaus beispielsweise auch ein Zusammenwirken beim Thema Wartung oder Operations.

Von: airliners.de mit Airbus
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018
  • Airline-Chef Karsten Balke vor einem Airbus A319 auf dem Airbus Gelände in Hamburg. Germania konkretisiert Umflottung

    Der Flottenumbau bei Germania schreitet voran: Den ersten Airbus A320neo übernimmt die Airline im Januar 2020. Wann die letzte Boeing 737 ausgemustert wird, ist nun ebenfalls klar.

    Vom 24.05.2018
  • Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. China erleichtert Marktzugang für Flugzeugbauer

    China kündigt an, seinen Markt stärker für ausländische Unternehmen zu öffnen. Hersteller von Autos, Flugzeugen und Schiffen sollen künftig nicht mehr auf inländische Partner angewiesen sein. Davon profitieren auch Airbus und Boeing.

    Vom 17.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus