Thomas Cook bündelt Airline-Kommunikation

01.03.2013 - 12:55 0 Kommentare

Johannes Winter, bislang Leiter der Condor-Unternehmenskommunikation, zeichnet jetzt zusätzlich für die Kommunikation sämtlicher Fluggesellschaften des Reisekonzerns verantwortlich.

Johannes Winter - © © Condor -

Johannes Winter © Condor

Der Leiter Unternehmenskommunikation der Condor, Johannes Winter (39), übernimmt ab sofort zusätzlich die Leitung der Unternehmenskommunikation sämtlicher Fluggesellschaften innerhalb des Mutterkonzerns Thomas Cook. Winter berichtet künftig an Christoph Debus und Ralf Teckentrup, die gemeinsam die Geschäftsführung des Airlines-Segments innehaben.

Winter ist seit 2009 Leiter der Condor-Unternehmenskommunikation. Seit 2012 leitet er den Luftfahrt-Presse-Club Regionalkreis Mitte (Rhein-Main-Gebiet). Bis 2009 leitete der Volljurist die Unternehmenskommunikation der AOL Deutschland GmbH, wo er insgesamt vier Jahre arbeitete, sowie interimsweise die Kommunikation von AOL Europa. Er startete seinen Werdegang 2004 als Sprecher von Silvana Koch-Mehrin, MdEP.

Die Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines UK, Thomas Cook Airlines Belgium, Thomas Cook Airlines Skandinavia und Condor sind künftig zu einem einheitlichen Geschäftsbereich mit eigener Leitung zusammengefasst. Der Reisekonzern will so die Marktposition stärken und die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Von: airliners.de mit Thomas Cook
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Christoph Debus. Separates Brexit-Abkommen für Flugverkehr gefordert

    Großbritannien und die EU bereiten sich auf einen Brexit ohne Gesamtvertrag vor. Thomas-Cook-Airlines-Chef Debus will eine separate Vereinbarung für den Luftverkehr - und befürwortet die britischen Vorschläge.

    Vom 03.09.2018
  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus