Thomas Cook Airlines Balearics erhält AOC

Exklusiv 21.03.2018 - 08:52 0 Kommentare

Thomas Cook Airlines Balearics kann als Fluggesellschaft operieren. Nach airliners.de-Informationen hat sie nun ihr AOC erhalten. Zusammen mit einer ehemaligen Air-Berlin-Tochter hebt sie im Sommer für Condor ab.

Zum Reisekonzern Thomas Cook gehören mehrere Airlines - darunter auch Thomas Cook Airlines Belgium. - © © AirTeamImages.com - Rudi Boigelot

Zum Reisekonzern Thomas Cook gehören mehrere Airlines - darunter auch Thomas Cook Airlines Belgium. © AirTeamImages.com /Rudi Boigelot

Thomas Cook Airlines Balearics hat ihre Betriebsgenehmigung (AOC) erhalten und kann nun als Fluggesellschaft operieren. Nach aktuellen Planungen wird Thomas Cook Airlines Balearics am Samstag mit dem ersten Flug starten. Dies geht aus einer Mitteilung des Konzerns hervor, die airliners.de vorab vorliegt.

Die im vergangenen Herbst gegründete Thomas Cook Airlines Balearics soll für Condor im Sommer auf die Kurz- und Mittelstrecke gehen und einen Teil der bislang eingesetzten Subcharter ersetzen.

Start war für Februar geplant

Ursprünglich sollte der Balearen-Ableger schon früher starten: Nach Angaben des Flugdatenportals ch-aviation waren bereits Anfang Februar die ersten Flüge geplant, zunächst für den britischen Markt. Zum 1. März war die Stationierung einer Maschine in Hannover vorgesehen. Doch offensichtlich gab es Verzögerungen bei der Genehmigung.

Condor will in der kommenden Flugplanperiode 46 Maschinen einsetzen - das Wachstum im Vergleich zum Vorjahressommer (2017: 31 Flugzeuge) kommt vor allem von Thomas Cook Airlines Balearics und Thomas Cook Aviation, die aus der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Aeronautics hervorging. Auch die letztgenannte hat kürzlich ihr AOC erhalten. Die beiden Airlines starten im Sommer mit elf Maschinen an deutschen Flughäfen.

Kurz- und Mittelstreckenflotte von Condor

Flugzeuge im
Sommer 2018
Flugzeuge im
Sommer 2017
Condor
28
25
Thomas Cook Balearics
5
-
Thomas Cook Aviation
6
-
Wet-Lease
7
6
gesamt
46
31

Quelle: Unternehmensangaben, Stand: 21. März 2018

Die mit Niki Lauda getroffene Vertriebskooperation über insgesamt acht Maschinen sei in die Planung noch nicht eingerechnet, betonte ein Sprecher Anfang Februar gegenüber airliners.de.

Condor setzt im Sommer auf Subcharter

Um das Nachfragehoch in der Haupturlaubszeit abzudecken, hat der Ferienflieger in den vergangenen Jahren stets mehrere Flugzeuge ausländischer Gesellschaften unter Vertrag genommen. In diesem Sommer wird es nach Unternehmensangaben sieben bis acht dieser Subcharter geben, von denen einer bei Small Planet Airlines beauftragt wurde.

© Germania, Lesen Sie auch: "Wir konzentrieren uns auf vier Flughäfen" Interview mit Condor-Chef Ralf Teckentrup

Mit der Gesellschaft Thomas Cook Aviation könnte Condor dagegen dem Beispiel von Eurowings folgen: Die Lufthansa-Tochter hat in den vergangenen Jahren durch Neugründungen oder Übernahmen versucht, möglichst kostengünstige Produktionsplattformen zu bilden und Kapazitätszuwächse außerhalb der alten Tarifverträge umzusetzen. Bei Condor wurde allerdings im neuen Tarifvertrag für das Kabinenpersonal vereinbart, dass die Flugbegleiter bei Thomas Cook Aviation weitgehend zu denselben Konditionen eingestellt werden wie bei der Stammgesellschaft.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Europaflaggen vor dem Berlaymont-Gebäude in Brüssel Lufthansa lässt EU-Auflagen gerichtlich prüfen

    Die EU-Kommission schreibt Lufthansa vor, bei einem neuen Käufer von Niki die bereits gekauften Flugzeuge abgeben zu müssen - dagegen wehrt sich der Kranich-Konzern nun nach airliners.de-Informationen.

    Vom 09.02.2018
  • Erstflug der Eurowings-A340 von Düsseldorf nach Wien. Erste A340 von Eurowings hebt zum Linientraining ab

    Eurowings bringt ihre erste A340 in die Luft - zunächst geht der Vierstrahler auf die Mittelstrecke. Ab Ende April soll die Maschine zusammen mit weiterem Langstreckenmaterial interkontinental eingesetzt werden.

    Vom 21.03.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »