Feed abonnieren

Thema Zweibrücken

  1. Seite 5 von 5
  2. Keine Zusammenarbeit - Rheinland-Pfalz bricht Gespräche über

    Mainz/Saarbrücken (ddp-rps). Rheinland-Pfalz hat die Gespräche zu einer Kooperation der Flughäfen Zweibrücken und Saarbrücken-Ensheim abgebrochen. Das teilte Wirtschaftsminister Hendrik Hering (SPD) am Dienstag in Mainz mit. Hauptgründe seien das vom Saarland angestrebte Planfeststellungsverfahren für eine Verlängerung der Landebahn in Saarbrücken sowie die Ankündigung, auch ein jährliches Defizit von acht Millionen statt bisher drei Millionen Euro zu tragen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Airports zu erhalten. Rheinland-Pfalz will nun verstärkt Gespräche mit Investoren führen.

    Vom 06.02.2007
  3. Rheinland-Pfalz und Saarland streiten über Nachbarflughäfen

    Zweibrücken (dpa) - Für die Luftfahrt sind 1000 Kilometer keine große Strecke. Doch an der Grenze zwischen dem Saarland und Rheinland-Pfalz scheinen schon knapp 30 Kilometer kaum überbrückbar zu sein. So kurz ist die Luftlinie zwischen den Flughäfen Saarbrücken und Zweibrücken in der Pfalz. Seit Jahren wird über eine Kooperation beider Airports bis hin zu einer Fusion diskutiert. Die beiden Bundesländer, die sich ihre Regionalflughäfen mehrere Millionen Euro im Jahr kosten lassen, konnten sich indes bislang nicht einigen.

    Vom 22.01.2007
  1. Staatssekretäre sollen Eckpunkte für Flughafenkooperation erarbeiten

    Mainz/Homburg (ddp-rps). Im Flughafenstreit zwischen den Standorten Zweibrücken und Saarbrücken wollen die Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und dem Saarland weiter über mögliche Kooperationsmodelle verhandeln. Am Donnerstag trafen sich die Wirtschaftsminister beider Länder, Hendrik Hering (SPD) und Hanspeter Georgi (CDU), zu einem Gespräch im saarländischen Homburg. Konkrete Ergebnisse gab es dabei aber offenbar nicht. Man habe vereinbart, dass nun zunächst die Staatssekretäre ein «Eckpunktepapier» über mögliche Formen der Zusammenarbeit beider Flughäfen erarbeiten sollen, sagte Hering im Anschluss in Mainz.

    Vom 09.11.2006
  2. FDP will Verwendung von Subventionen in Zweibrücken überprüfen

    Saarbrücken (ddp-rps). Die saarländische FDP will die rechtmäßige Verwendung von Subventionen am Flughafen Zweibrücken überprüfen. Es gebe Hinweise darauf, dass Gelder EU-rechtswidrig in den Flugbetrieb geflossen sein könnten, sagte der FDP-Abgeordnete Manfred Baldauf am Montag vor der Landespressekonferenz in Saarbrücken. Die EU habe die Subventionen am Konversionsprojekt Zweibrücken lediglich für Infrastruktur zugelassen. Notfalls müsse das Saarland in dieser Frage auch den Rechtsweg gegen das Nachbarland Rheinland-Pfalz beschreiten, forderte der FDP-Politiker.

    Vom 02.10.2006
  3. SPD fordert Offenlegung aller Zahlen im Flughafenstreit zwischen Saarbrücken und Zweibrücken

    Saarbrücken (ddp-rps). Der angekündigte Wechsel des Ferienfliegers Hapagfly von Saarbrücken-Ensheim auf den Flughafen im benachbarten Zweibrücken sorgt im Saarland weiter für Unruhe. Die im Saarbrücker Landtag vertretenen Parteien forderten am Montag ebenso wie Wirtschaftsminister Hanspeter Georgi (CDU) von Rheinland-Pfalz die Rückkehr zum Modell einer Kooperation der beiden Flughäfen. Die Saar-SPD forderte zudem die Offenlegung aller rheinland-pfälzischen Landesmittel, die im Zusammenhang mit Entwicklung des ehemaligen Militärflughafens in Zweibrücken zum Verkehrsflughafen geflossen seien.

    Vom 25.09.2006
  4. Hapagfly wechelt nach Zweibrücken - Deutliche Verstimmung in Saarbrücken

    Mainz (ddp-rps). Die TUI-Tochter Hapagfly wird ab dem Sommerflugplan 2007 als zweite Fluggesellschaft den Linienbetrieb am Flughafen Zweibrücken aufnehmen. Ab 30. März will der Ferienflieger von der Pfalz aus Urlaubsziele in der Türkei und auf griechischen und spanischen Inseln im Mittelmeer anfliegen. Ab Mai sollen dann die Kanarischen Inseln hinzukommen. Zugleich stellt Hapagfly seinen bisherigen Betrieb auf dem benachbarten Flughafen Saarbrücken-Ensheim ein.

    Vom 22.09.2006
  5. Anzeige schalten »
  6. Weitere Fluggesellschaft startet ab Zweibrücken

    Zweibrücken/Mainz (ddp-rps). Ab März kommenden Jahres wird eine weitere Airline Flüge vom Flughafen Zweibrücken aus anbieten. Es handele sich um eine «namhafte Fluggesellschaft», die von Zweibrücken aus Ziele im europäischen Ausland im Linienbetrieb anfliegen werde, teilte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag in Mainz mit. Weitere Einzelheiten werde Verkehrsminister Hendrik Hering (SPD) am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt geben.

    Vom 21.09.2006
  7. Seit Samstag Direktflugverbindung von Zweibrücken nach Berlin

    Zweibrücken (ddp-rps). Seit Samstag gibt es eine Linienflugverbindung von der Pfalz in die Bundeshauptstadt. Insgesamt zwölf Mal pro Woche verbindet die Billigfluglinie Germanwings die Flughäfen Zweibrücken und Berlin-Schönefeld miteinander. Ministerpräsident Kurt Beck und Wirtschaftsminister Hendrik Hering (beide SPD) lobten das neue Angebot als große Chance. Die Fluglinie werde viele Tages- und Kurzurlaubsgäste in die Region um Zweibrücken bringen, erklärten sie.

    Vom 18.09.2006
  8. CDU für Kooperation der Flughäfen Saarbrücken und Zweibrücken

    Kaiserslautern (ddp-rps). Im Streit um die Zukunft der beiden benachbarten Flughäfen in Zweibrücken und in Saarbrücken-Ensheim warnen die CDU-Landtagsfraktionen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland vor einem Verdrängungswettbewerb. Die Tür zu Gesprächen für eine Kooperation dürfe nicht zu geschlagen werden, sagte der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf nach einer Klausurtagung beider Fraktionen am Donnerstag in Kaiserslautern. Gefragt sei eine gemeinsame Lösung.

    Vom 31.08.2006
Seite: