Feed abonnieren

Thema Vulkanasche

  1. Seite 2 von 6
  2. Boeing 777-200ER der British Airways in Sydney

    Aschewolke kehrt nach Australien zurück

    Die Aschewolke des chilenischen Vulkans Puyehue hat den Flugverkehr in Australien erneut stark beeinträchtigt. In Adelaide, Sydney, Canberra und Melbourne mussten alle Flüge gestrichen werden.

    Vom 21.06.2011
  3. Satellitenaufnahme der Aschewolke, die sich in 12 km Höhe vom Vulkan Puyehue in Südchile über Argentinien bis zum atlantischen Ozean erstreckt.

    Vulkanasche lähmt Australien

    Vulkanausbruch auch in Ostafrika Die Aschewolke des chilenischen Vulkans Puyehue hat an Pfingsten auch den Flugverkehr im weit entfernten Australien und Neuseeland stark beeinträchtigt. Starke Winde transportierten die Asche um die halbe Erdkugel.

    Vom 14.06.2011
  1. Vulkanasche behindert Flüge in Argentinien

    Die aus dem südchilenischen Vulkan Puyehue austretende Vulkanasche hat massive Auswirkungen auf den Flugverkehr vor allem in Argentinien. Viele Airlines haben ihre Flüge nach Buenos Aires abgesagt. Mehrere Flughäfen sind geschlossen.

    Vom 07.06.2011
  2. Passagiere warten am 17.5.2010 am Flughafen Amsterdam

    Kein Ausgleich für Flugausfall wegen Aschewolke

    Wenn Flüge wegen Vulkanasche ausfallen, haben die Passagiere über die Rückzahlung des Ticketpreises hinaus keinen Anspruch auf Schadenersatz. Dieses Urteil veröffentlichte das Amtsgericht Köln am Freitag.

    Vom 27.05.2011
  3. Verkehrsminister Peter Ramsauer am 21.4.2010 im Bundestag in Berlin.

    Ramsauer verbittet sich IATA-Kritik

    Deutscher Vulkanasche-Sonderweg Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat die Luftfahrtbranche zur schnellen Erarbeitung eines Regelwerks zum Umgang mit Vulkan-Aschewolken aufgerufen. Von Fluggesellschaften und Herstellern verlangte er klare Vorgaben statt «frecher Briefe».

    Vom 26.05.2011
  4. Anzeige schalten »
  5. Flugverbot: Eigentlich müsste dieses Schild rund sein.

    Asche-Bilanz: 900 Flüge ausgefallen

    Grimsvötn-Ausbruch Wegen der Aschewolke des isländischen Vulkans Grimsvötn sind von Montag bis Mittwoch rund 900 Flüge in Europa ausgefallen. Derzeit rechnet Eurocontrol mit keinen weiteren Einschränkungen im Flugverkehr.

    Vom 26.05.2011
  6. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU)

    Ramsauer will Asche-Richtlinien europäisch durchsetzen

    "Deutsche Sicherheitskultur" als Vorbild Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat eine einheitliche Handhabung von Vulkanrichtlinien in Europa gefordert. Allerdings wil sich der Minister nicht dem EU-Standard anschließen. Als EU-Vorbild soll vielmehr das deutsche Drei-Stufen-System dienen. Von der Opposition und aus der Branche hagelt es Kritik.

    Vom 25.05.2011
  7. Frank Weber, Leiter des Lage- und Informationszentrums der Deutschen Flugsicherung (DFS), zeigt am Mittwoch (25.05.11) im Krisenzentrum der DFS in Langen auf eine Karte mit der schematischen Darstellung der Aschewolke

    Deutscher Luftraum wieder offen

    Lage auf Flughäfen entspannt Nach der mehrstündigen Sperrung wegen der Aschewolke aus Island sind die Flughäfen Berlin, Hamburg, Bremen und Lübeck wieder geöffnet. Die Lage im deutschen Luftraum und auf den Flughäfen normalisiert sich wieder.

    Vom 25.05.2011
  8. Aschewolke über dem isländischen Vulkan Grimsvötn am 22.05.2011

    Vulkanaktivität auf Island nimmt ab

    Grimsvötn spuckt weniger Asche Die Aktivität des Grimsvötn nimmt stark ab. Die Höhe der Rauch- und Aschesäule über dem Vulkan hat sich bis zum Mittwoch weiter verringert. Ein Ende des Ausbruchs zum Wochenende ist laut dem Meteorologischen Institut in Reykjavik möglich.

    Vom 25.05.2011
  9. Anzeige schalten »
  10. Wissenschaftler bereiten am Mittwoch (25.05.2011) auf dem Flugplatz in Hohn bei Rendsburg einen Flug mit einem Learjet durch die vom isländischen Vulkan Grímsvötn stammende Aschewolke vor.

    Messflugzeuge suchen nach Vulkanasche-Partikeln

    Das Bundesverkehrsministerium hat daher am Mittwoch mit anderen Flugzeugen die Aschekonzentration des isländischen Vulkans Grimsvötn im deutschen Luftraum gemessen. Zwei Flugzeuge mit entsprechenden Instrumenten an Bord seien dafür unterwegs gewesen, teilte die Behörde mit.

    Vom 25.05.2011
  11. Passagiere warten am Flughafen Lissabon

    Aschewolke legt Flugverkehr lahm

    Hamburg, Bremen und Berlin gesperrt Wegen der Aschewolke des isländischen Vulkans Grímsvötn gilt seit dem frühen Mittwochmorgen über Teilen Norddeutschlands ein Flugverbot. Die Flughäfen von Hamburg und Bremen sind seit dem frühen Morgen betroffen, ab elf Uhr wird auch Berlin gesperrt.

    Vom 25.05.2011
  12. Flugbewegungen im deutschen Luftraum

    Europa vor neuem Vulkan-Drama

    Kritik an EU-Aschegrenzwert-Chaos Rund ein Jahr nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull taumelt Europa wieder auf ein Vulkan-Drama zu. Zwar hat sich seit dem größten Chaos in Europas Luftfahrtgeschichte einiges getan, doch einheitliche Richtlinien gibt es weiterhin nicht.

    Vom 24.05.2011
  13. Prognostizierte Vulkanaschekonzentration bis FL200 am 25.5.2011 um 6:00 Uhr UTC

    Vulkanaschewolke erreicht Deutschland

    Flugverbote über Norddeutschland Wegen der Vulkanaschewolke aus Island sollen am Mittwoch die Flughäfen Bremen (ab 5.00 Uhr) und Hamburg (ab 6.00 Uhr) gesperrt werden. Das teilte die Deutsche Flugsicherung am späten Dienstagabend mit. Die Aschewolke des Grimsvötn hatte sich am Dienstag immer weiter auf die deutsche Nordseeküste zubewegt.

    Vom 24.05.2011
  14. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  15. Aschewolke des Grimsvötn am 23.05.2011 um 11:49 UTC

    Aschepartikel diesmal größer

    Vulkanausbruch in Island Vor 14 Monaten brachte die Aschewolke des Eyjafjallajökull den europäischen Flugverkehr zum Erliegen. Nun schleudert der Grimsvötn in Island Asche in die Luft. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sieht Unterschiede bei den beiden Fällen – aber auch Gemeinsamkeiten.

    Vom 24.05.2011
  16. Flughafen Edinburgh

    Schottland-Flüge gestrichen

    Nach Vulkanausbruch in Island Nach dem Ausbruch des isländischen Vulkans Grimsvötn am Samstag bewegt sich die Aschewolke auf Großbritannien zu. Mehrere Fluggesellschaften haben daher am Dienstag Flüge von und nach Schottland gestrichen.

    Vom 24.05.2011
  17. Aschewolke über dem isländischen Vulkan Grimsvötn am 22.05.2011

    Neuer Vulkanausbruch in Island

    Vorerst kaum Einschränkungen im Flugverkehr 14 Monate nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull schleudert nun der Vulkan Grímsvötn in Island Asche in die Luft. Der internationale Flugverkehr ist nach Expertenangaben aber viel weniger bedroht als im letzten Jahr.

    Vom 23.05.2011
  18. Air France/KLM

    Mehr Passagiere bei Air France-KLM

    Vulkanasche-Effekt Air France-KLM hat im April erwartungsgemäß mehr Passagiere und Fracht befördert als im Vorjahreszeitraum. Grund für die deutliche Steigerung waren die Flugausfälle wegen der Vulkanaschewolke im April 2010.

    Vom 09.05.2011
  19. Airbus A319 von Easyjet

    Easyjet mit Passagierplus im April

    Nachdem die Vulkanaschewolke den Flugverkehr im April 2010 tagelang lahmgelegt hatte, konnte Easyjet nun im April 2011 deutlich mehr Fluggäste befördern. Aber auch ohne den Vulkanasche-Effekt hätte es nach Airline-Angaben ein Plus bei den Passagierzahlen gegeben.

    Vom 06.05.2011
  20. EVITA, das "European Crisis Visualisation Interactive Tool" für ATFCM

    Europa besser auf Aschewolken vorbereitet

    Vulkanasche-Simulation beendet Zwei Tage lang haben etliche europäische Einrichtungen das Zusammenspiel bei einem neuen Vulkanaschevorfall in Form einer großangelegten Simulation geübt. Ein Jahr nach dem mehrtägigen Flugverbot durch Vulkanasche sieht sich Europa nun besser auf einen neuen Ernstfall vorbereitet.

    Vom 15.04.2011
Seite: