Feed abonnieren

Thema Verdi

Die Gewerkschaft Verdi ist auch in der Luftfahrt aktiv. Sie handelt zum Beispiel Tarifverträge für Flugbegleiter, Airport-Sicherheitskräfte und Bodenverkehrsdienste aus.

  1. Keine weiteren Streiks im Tarifkonflikt mit Bodenabfertigern

    Kurzmeldung Im Tarifkonflikt um die Bodenabfertiger der Firma Aviapartners an den Flughäfen Düsseldorf und Hannover plant Verdi erst einmal keine weiteren Arbeitsniederlegungen. Bis zur vierten Verhandlungsrunde am 24.Februar werde nicht gestreikt, sagte ein Verdi-Sprecher der dpa. Am Donnerstag waren am Düsseldorfer Flughafen 56 Starts und Landungen wegen eines Warnstreiks der Bodenabfertiger ausgefallen.

    Vom 08.02.2019
  2. Verdi hat einen Streik angekündigt.

    Warnstreik: 56 Flüge in Düsseldorf annulliert

    Wegen eines Warnstreiks der Bodenabfertiger sollten am Donnerstagmorgen 56 Starts und Landungen am Düsseldorfer Flughafen ausfallen. Bei der Abfertigung und Gepäckausladung kam es nach Angaben des Flughafens zu Verzögerungen. Die Situation bei den Passagieren im Terminal sei aber "völlig entspannt", sagte ein Sprecher des Flughafens.

    Vom 07.02.2019
  3. Verdi bestreikt am Donnerstag Düsseldorf und Hannover

    Kurzmeldung Verdi hat die Mitarbeiter der Bodenabfertigung an den Flughäfen Düsseldorf und Hannover am Donnerstag zu Warnstreiks von drei bis elf Uhr aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert unter anderem ein Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie eine bessere Bezahlung der Nacht-, Schicht-, und Feiertagsarbeit. Verhandlungsführer Peter Büddicker kritisierte, die Arbeitgeberseite habe bisher kein Angebot vorgelegt.

    Vom 06.02.2019
  4. Anzeige schalten »
  5. Handgepäckkontrolle am Flughafen Tegel.

    Tarifeinigung: Keine 20 Euro Stundenlohn

    In den Tarifverhandlungen für das Sicherheitspersonal an deutschen Airports ist in der Nacht zu Donnerstag eine Einigung erzielt worden. Die Arbeitgeber sprechen von einer Erhöhung um bis zu 9,8 Prozent. Die Einzelheiten.

    Vom 24.01.2019
  6. Eine Mitarbeiterin an der Fluggastkontrolle.

    Noch kein Kompromiss zu Lohn für Flughafen-Sicherheitsmitarbeiter

    Die Suche nach einer Tariflösung für die rund 23.000 Mitarbeiter der privaten Flughafen-Sicherheitsdienste ist noch ohne Ergebnis. Beide Seiten hätten am Mittwoch in Berlin über Kompromissmöglichkeiten gesprochen, sagte eine Sprecherin der Arbeitgeber. Von der Gewerkschaft Verdi hieß es lediglich, es gebe keinen neuen Zwischenstand.

    Vom 23.01.2019
  7. Tarifverhandlungen für Luftsicherheitsassistenten erneut gestartet

    Kurzmeldung In Berlin haben am Vormittag die Tarifverhandlungen für die bundesweit rund 23.000 Luftsicherheitsassistenten wieder begonnen. Nach Aussage der Chefin vom Arbeitgeberverband BDLS, Cornelia Okpara, müsse sich Verdi bei der Maximalforderungen auch bewegen. Verdi und DBB fordern 20- beziehungsweise 19,50-Euro-Stundenlohn.

    Vom 23.01.2019
  8. Anzeige schalten »
  9. Mitarbeiter des Bodenverkehrsdienstes.

    Bodendienste erwarten Tarifeinigung ohne Streiks

    Wie die Sicherheitsdienste verhandeln auch die Bodenverkehrsdienste an den Flughäfen über einen bundesweiten Tarifvertrag. Dabei dürfte es aber friedlicher zugehen - Maximalforderungen stehen bislang nicht im Raum.

    Vom 23.01.2019
  10. Koffer im Gepäckscanner.

    "Verdi muss uns entgegenkommen"

    Interview Die Chefin des Arbeitgeberverbands BDLS, Cornelia Okpara, spricht kurz vor der nächsten Verhandlungsrunde im Interview mit airliners.de über den Tarifkonflikt im Luftsicherheitsbereich. Sie skizziert, an welchen Punkten Arbeitnehmer und -geber auseinanderliegen - und was sie in der vergangenen Woche von Verdi überrascht hat.

    Vom 22.01.2019
  11. Luftsicherheit an Flughäfen: Verdi verkündet Streikpause

    Kurzmeldung Verdi will die Luftsicherheitskontrollen an deutschen Flughäfen "bis und während der nächsten Verhandlungsrunde am 23. Januar" nicht erneut bestreiken. Laut Gewerkschaftsmitteilung haben die Arbeitgeber signalisiert, dass sie "ein abschlussorientiertes Angebot vorlegen werden", betont Gewerkschafterin Ute Kittel. In den vergangenen beiden Wochen hatte Verdi die Kontrollen an zwölf Airports bestreikt.

    Vom 17.01.2019
  12. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  13. Verdi schließt weitere Flughafen-Streiks nicht aus

    Kurzmeldung Nach Warnstreiks der Luftsicherheitsassistenten an insgesamt zwölf Flughäfen seit vergangener Woche, schließt die Gewerkschaft Verdi weitere Arbeitskämpfe an den Airports nicht aus. "Weitere Beeinträchtigungen im Flugverkehr seien nur zu vermeiden, wenn die Arbeitgeber nun unverzüglich ein deutlich verbessertes Angebot vorlegen", heißt es in einer Mitteilung vom Nachmittag. Im Ringen um einen bundesweiteinheitlichen Tarifvertrag für die Beschäftigten an den Passagierkontrollen findet in der kommenden Woche die fünfte Verhandlungsrunde statt.

    Vom 15.01.2019
  14. Verdi-Fahne vor einem Abflug-Schild

    Diese Auswirkungen haben die Verdi-Streiks

    Die Warnstreiks der Luftsicherheitsassistenten an acht deutschen Flughäfen behindern den Luftverkehr am Dienstag massiv: Nach airliners.de-Berechnungen sind fast 1200 Verbindungen gestrichen. Eine Übersicht.

    Vom 15.01.2019
  15. Verdi hat einen Streik angekündigt.

    Verdi weitet Warnstreik am Dienstag aus

    Neben Frankfurt sollen die Luftsicherheitsassistenten am Dienstag auch in Bremen, Dresden, Erfurt, Hamburg, Hannover, Leipzig/Halle und München streiken. Tuifly bringt Passagiere daher kostenfrei nach Paderborn. ADV und BDL kritisieren die Arbeitskämpfe indes.

    Vom 14.01.2019
  16. Lange Schlangen vor den Kontrollen im Frankfurter Terminal 1.

    Verdi: Dienstag Streiks in Frankfurt

    Ein Warnstreik des Sicherheitspersonals droht am kommenden Dienstag Deutschlands größten Flughafen in Frankfurt weitgehend lahmzulegen. Die Gewerkschaften Verdi und DBB haben die etwa 5000 Mitarbeiter, die dort für die Luftsicherheitskontrollen von Passagieren und Fracht zuständig sind, für den 15. Januar zu einem fast ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

    Vom 11.01.2019
  17. Eine Mitarbeiterin des Sicherheitspersonals kontrolliert auf dem Flughafen in Düsseldorf das Handgepäck der Fluggäste.

    Sicherheitspersonal streikt am Donnerstag an drei Flughäfen

    Kurzmeldung Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal an drei Flughäfen zu ganztägigen Warnstreiks am Donnerstag aufgerufen. Betroffen sind die Flughäfen in Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart, wie Verdi am Mittwoch mitteilte. Dort sei mit "starken Einschränkungen im Luftverkehr" zu rechnen.

    Vom 09.01.2019
Seite: