Feed abonnieren

Thema Luftverkehr und Umwelt

Die Branche setzt auf zahlreiche operative Maßnahmen, verbesserte Infrastrukturen am Boden und in der Luft sowie neue Technologien, um den Umwelteinfluss des Fliegens zu verringern.

Die Luftfahrt ist je nach Auffassung für rund zwei bis fünf Prozent der weltweit von Menschen verursachten Klimagas-Emissionen verantwortlich. Obwohl der Anteil des Luftverkehrs also gemessen am gesamten Schadstoffeintrag in die Atmosphäre relativ gering ausfällt, steht Klimaschutz auf der Luftfahrt-Agenda weit oben.

So hat sich die Branche bereits 2009 auf einen Plan zur Reduzierung der Emissionen geeinigt. Der Plan der Internationalen Luftverkehrs-Vereinigung IATA sieht vor, ab 2020 in der Luftfahrt CO2-neutral zu wachsen. Bis 2050 sollen die Emissionen trotz Wachstum dann sogar auf die Hälfte der Emissionen von 2005 fallen.

Die Emissions-Roadmap, die sich die Branche verordnet hat. Foto: © IATA,

  1. Seite 10 von 33
  2. Boeing-Schriftzug auf der Zentrale in Chicago

    Boeing kauft Fuel-Efficiency-Softwareanbieter

    Kurzmeldung Boeing will den Softwareanbeiter ETS Aviation übernehmen. Der Anbieter ermöglicht über seine Analysesoftware das Monitoring von Kerosinverbrauch und COs-Emissionen und zeigt Optimierungsmöglichkeiten an.

    Vom 23.05.2014
  3. Betankung eines Embraer 195 der Azul mit Biokerosin

    Boeing und Embraer forschen gemeinsam an Biokerosin

    Kurzmeldung Boeing und Embraer wollen in Brasilien zusammen an Biokerosin forschen. Gemeinsam mit brasilianischen Universitäten wurde nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel ist der Aufbau eines Zentrums für nachhaltiges Biokerosin.

    Vom 13.05.2014
  1. In einem Pilotprojekt entfernt der Airport Nürnberg mit perfluorierten Tensiden (PFT) belasteten Boden.

    Flughafen Nürnberg entfernt Schadstoffe aus dem Boden

    Jahrelang sickerten Löschschäume der Feuerwehr auf einem Übungsgelände am Flughafen Nürnberg in den Boden. Diese Verschmutzungen sollen beseitigt werden - eine Voraussetzung für einen Autobahn-Anschluss.

    Vom 24.04.2014
  2. Anzeige schalten »
  3. Anzeige schalten »
  4. Georg Fundel, Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH

    Flughafen Stuttgart rechnet 2014 nicht mit Besserung

    Der Stuttgarter Flughafen leidet unter den Sparanstrengungen der Airlines. Auch 2014 rechnet der Airport mit keinen nennenswerten Zuwächsen. Auf die Airlines kommen neue Gebühren zu, um Lärm und CO2-Emissionen zu senken. Doch auch der Airport wird in die Pflicht genommen.

    Vom 10.01.2014
  5. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  6. Der rechte Flügel einer Condor-767 in Anflugkonfiguration während des Steeper Approach-Tests am Frankfurter Flughafen.

    Mit steilerem Landeanflug lässt sich Fluglärm reduzieren

    Steilere Anflüge an Flughäfen können den Fluglärm am Boden reduzieren. Das haben jetzt Testflüge am Frankfurter Airport ergeben. Aber: Der Effekt ist erst ab einem Abstand von rund zehn Kilometern zur Landebahn bemerkbar.

    Vom 01.11.2013
Seite: