Feed abonnieren

Thema Tuifly

Die Tuifly gehört zum Tourismus-Konzern Tui. Die Ferienfluggesellschaft soll zusammen mit der österreichischen Niki zu einer neuen Airline verschmelzen.

  1. Seite 10 von 11
  2. TUIfly fährt Kapazität deutlich herunter

    Auslastungs-Probleme Der Reiseriese TUI reagiert auf die schlechte Auslastung bei seiner Flugtochter TUIfly und fährt die Kapazität deutlich herunter. Im Sommerflugplan 2008 sinkt die Zahl der angebotenen Flugsitze im Vergleich zum diesjährigen Sommer um zehn Prozent auf rund zehn Millionen. Das sagte ein TUIfly-Sprecher am Dienstag in Hannover.

    Vom 18.09.2007
  3. Roland Keppler übernimmt Führung bei TUIfly

    Kurzmeldung Der frühere Chef des TUI-Billigfliegers HLX, Roland Keppler, übernimmt die Führung der neuen Flugtochter TUIfly. Sie war aus der Zusammenlegung von HLX mit dem Ferienflieger Hapagfly entstanden. Die Personalie habe der Aufsichtsrat am Mittwoch beschlossen, teilte das Unternehmen mit. Der 43-jährige Keppler werde ab sofort die Gesamtverantwortung für TUIfly übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Christoph Müller an, der nach London wechselt und dort bei der neugegründeten Tochter TUI Travel für die europäischen Fluggesellschaften zuständig sein wird.

    Vom 05.09.2007
  1. Ryanair übernimmt TUIfly-Strecke ab Bremen

    Ab Oktober nach Palma Bremen (dpa, ddp) - Der Billigflieger Ryanair fliegt künftig von Bremen auch nach Palma de Mallorca und Alicante (Spanien). Die beiden neuen Strecken würden von Ende Oktober an in den Flugplan aufgenommen, sagte die Ryanair-Sprecherin Katja Zarbock am Mittwoch in Bremen. Damit übernimmt die Fluggesellschaft die Strecke Bremen-Palma von TUIfly. Die TUI-Tochter hatte am Dienstag angekündigt, ihr Flugzeug von April 2008 an nicht mehr in Bremen zu stationieren.

    Vom 29.08.2007
  2. TUIfly gibt Standort Bremen auf

    Reduzierung in Leipzig Bremen/Hannover (dpa) - Der Billigflieger TUIfly gibt den Standort Bremen im April 2008 auf. Betroffen seien rund 100 Beschäftigte, mit denen derzeit Gespräche geführt würden, sagte der Sprecher der Fluggesellschaft, Herbert Euler, am Dienstag in Hannover und bestätigte damit einen Bericht des «Weser Kuriers». TUIfly hat auf dem Bremer Flughafen eine Maschine fest stationiert und fliegt derzeit auf neun verschiedenen Strecken. Zu den Zielen zählen Antalya, Kos und Fuerteventura. Das Unternehmen plant, die Zahl der TUIfly-Flugzeuge bis zum Sommer 2008 von 55 auf 49 zu reduzieren.

    Vom 28.08.2007
  3. Tuifly streicht weitere Linien ab Leipzig/Halle

    «Leipziger Volkszeitung» Leipzig (ddp-lsc). Die Fluggesellschaft Tuifly wird nach Medieninformationen mit Beginn des Winterflugplans etwa ein Drittel ihrer Verbindungen vom Flughafen Leipzig/Halle streichen. Davon betroffen seien die Strecken nach München, Mailand, Venedig und Klagenfurt, sagte ein Tuifly-Sprecher der «Leipziger Volkszeitung» (Dienstagausgabe). Bereits im Juli sei die Strecke nach Salzburg eingestellt worden. Die Zahl der Flüge nach Neapel werde reduziert, als Winterziele fielen auch Thessaloniki und Rijeka weg, schreibt das Blatt weiter.

    Vom 20.08.2007
  4. Germanwings und TUIfly machen in Köln/Bonn Lowcost-Umsteigeverbindungen buchbar

    KÖLN/BONN (dpa-AFX) - Der Flughafen Köln/Bonn macht mit den Billigfliegern Germanwings und TUIfly Umsteigeflüge im Low-Cost-Sektor möglich. Der Lufthansa-Ableger Germanwings bietet seinen Fluggästen zudem erstmals Umsteigeverbindungen über Stuttgart und Berlin-Schönefeld an. Mit diesem Projekt sei Germanwings "die erste reine Low-Cost-Airline in Europa die ihren Gästen Umsteigeverindungen zu einem günstigen Preis anbieten kann", sagte der Chef der Fluggesellschaft, Thomas Winkelmann, bei der Vorstellung der Services am Freitag in Köln. Über die Website des Flughafens Köln Bonn sollen auch Flüge verschiedener Billigflieger miteinander kombinierbar sein. Zunächst sind Germanwings und TUIfly im Angebot.

    Vom 17.08.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. TUIfly mit «All you can fly» Ticket für nur 199 Euro

    Für Schüler, Studenten und Auszubildende Ein bislang nie da gewesenes Sonder-Ticket bietet TUIfly ab heute allen Schülern, Studenten und Auszubildenden. Das neue "All you can fly"- Ticket kostet 199 Euro pro Person inkl. aller Steuern, Gebühren und Treibstoffzuschläge und berechtigt zu unbegrenztem Fliegen auf fast dem gesamten City-Streckennetz von TUIfly. Der Reisezeitraum ist von Mitte August bis zum 31. Oktober 2007 begrenzt.

    Vom 14.08.2007
  7. TUI operativ mit stärkerem Gewinneinbruch als erwartet

    Reduzierung der TUIfly Flotte HANNOVER (dpa, dpa-AFX) - Kurz vor der Fusion der Touristik-Sparte mit dem britischen Reiseveranstalter First Choice hat sich die Ertragslage des Reise- und Schifffahrtskonzerns TUI weiter verschlechtert. Im zweiten Quartal brach das Ergebnis ein, im ersten Halbjahr schrieb die TUI rote Zahlen. Grund waren vor allem Probleme bei der neuen Flugmarke TUIfly sowie in der Schifffahrt. TUI will nun die Zahl der Flugzeuge seiner Fluglinie TUIfly bis zum Sommer 2008 reduzieren. An der Börse verzeichnete die Aktie am Donnerstag deutliche Verluste. Bis zum Jahresende erwartet der Konzern aber eine «deutliche Verbesserung» des Ergebnisses.

    Vom 09.08.2007
  8. TUIfly will «Ski-Flieger» werden und erwägt Verbindungen nach Mexiko

    Langstrecken-Pläne Rantum (dpa/tmn) - TUIfly setzt im Winterflugplan auch auf Skiurlauber. So soll es rund 30 wöchentliche Verbindungen in Skiregionen geben, unter anderem nach Klagenfurt, Innsbruck und Salzburg. Neu im Streckennetz ist Grenoble, eines der wichtigen Ziele für Wintersportler in den französischen Alpen. Die Strecke ab Köln/Bonn und Hamburg soll von Mitte Dezember an jeweils samstags bedient werden, teilte TUIfly-Geschäftsführer Roland Keppler in Rantum auf Sylt mit. TUIfly beansprucht damit, «Deutschlands Ski-Flieger Nummer 1» zu werden.

    Vom 23.07.2007
  9. TUIfly: Preise im Flugverkehr werden nicht weiter sinken

    Westerland/Sylt (dpa) - Der Chef der drittgrößten deutschen Fluggesellschaft TUIfly, Roland Keppler, geht davon aus, dass die Preise fürs Fliegen nicht weiter sinken werden. Die untere Schwelle sei erreicht, sagte Keppler am Samstag bei der Vorstellung der TUI-Winterkataloge in Westerland auf Sylt. Mittelfristig würden die Preise eher stabil bleiben. TUIfly will in diesem Jahr 13 Millionen Gäste befördern, ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 20 Prozent. Bisher werde TUIfly aber eher als Urlaubsflieger wahrgenommen. «Wir arbeiten daran, mehr Geschäftsreisende zu gewinnen», sagte Keppler.

    Vom 22.07.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. Handelsblatt: Tuifly in Turbulenzen

    FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktie von TUI ist am Montag nach einem negativen Zeitungsbericht gefallen. Händler verwiesen auf einen Bericht im "Handelsblatt" (HB), wonach TUI Probleme mit seiner erst zum Jahresbeginn geschaffenen Konzern-Fluggesellschaft Tuifly hat. Unter Hinweis auf Unternehmens- und Branchenkreise berichtete das Blatt, die aus dem Billigflieger HLX und der Charterlinie Hapagfly entstandene Airline bleibe angesichts der Überkapazitäten im deutschen Luftverkehrs-Markt weit hinter den geplanten Ergebnissen zurück.

    Vom 09.07.2007
  12. Flugverbindung von Hamburg nach Memmingen im Allgäu

    Kurzmeldung Hamburg (ddp-nrd). Die deutsche Fluggesellschaft TUIfly bietet ab Donnerstag (28. Juni) Flüge von Hamburg nach Memmingen im Allgäu an. Die Strecke wird sechs Mal pro Woche außer samstags bedient, teilte eine Sprecherin des Hamburger Flughafens am Mittwoch mit. Ein Flug mit der eingesetzten Boeing 737-300 dauere 75 Minuten und koste mindestens 19,99 Euro inklusive Steuern und Gebühren. Mit dem neuen Ziel in Bayern offeriert der Hamburg Airport nach eigenen Angaben jetzt 15 nationale Strecken. TUIfly steuert im Sommer direkt 24 Flughäfen im In- und Ausland von aus Hamburg an, wie es hieß.

    Vom 27.06.2007
  13. TUIfly-Winterflugplan 2007/08 jetzt buchbar

    Auch in der kommenden Wintersaison stehen bei TUIfly alle Zeichen auf Wachstum. Im Winterflugplan 2007/08, der am Dienstag, 22. Mai 2007, ab 08.00 Uhr zur Buchung freigegeben wird, stehen 15 neue Verbindungen und Grenoble als ganz neues Ziel. Die angebotene Sitzplatzkapazität wächst im Vergleich zum Vorjahreswinter um 12 Prozent. Insgesamt werden von 17 deutschen Airports pro Woche rund 240 Verbindungen, davon der größte Teil nonstop, zu 48 Zielen in 15 Ländern angeboten. Schwerpunkt im Winterflugplan sind mit rund 70 Wochenverbindungen erneut die Kanarischen Inseln; keine andere deutsche Airline bietet ein so umfassendes und flächendeckendes Angebot an.

    Vom 21.05.2007
  14. TUIfly stockt Kapazität im Winterflugplan auf

    Neue Marke TUIfly gut gestartet Hannover (dpa, ddp) - Die neue TUI-Airline TUIfly ist nach Unternehmensangaben gut gestartet. TUIfly sei optimistisch, die Zielmarke für das Gesamtjahr zu erreichen, sagte ein Sprecher am Montag in Hannover. Zahlen nannte er nicht. Die Airline will 2007 insgesamt 13,5 Millionen Passagiere befördern. In der Wintersaison 2007/2008 baut TUIfly die Sitzplatzkapazität im Vergleich zum Vorjahreswinter um 12 Prozent auf 2,4 Millionen aus. Von 17 deutschen Flughäfen werden pro Woche 240 Verbindungen zu 48 Zielen in 15 Ländern angeboten. Neu ist Grenoble.

    Vom 21.05.2007
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. TUI will ab 2008 selbst Langstreckenflüge anbieten

    Mit TUIfly in die Karibik, Asien oder Amerika Hannover (dpa) - Der Reiseveranstalter TUI will von 2008 an selbst Langstreckenflüge von Deutschland aus anbieten. Bisher fliegt die TUI-Airline TUIfly nur Ziele auf der Kurz- und Mittelstrecke an. «Ab Winter 2008 wird es TUIfly auch auf der Langstrecke geben», sagte TUI-Chef Michael Frenzel der «Bild am Sonntag». Die Pläne sind eine Folge aus der Übernahme des Langstrecken-Ferienfliegers LTU durch Air Berlin.

    Vom 12.05.2007
  17. Air Berlin beendet TUI-Zusammenarbeit - Kooperation mit Condor

    Berlin (dpa) - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin übernimmt den Ferienflieger LTU und verschärft den Wettbewerb mit Branchenprimus Lufthansa. Mit dem Kauf der Düsseldorfer Airline für rund 140 Millionen Euro sollten erstmals auch Langstreckenflüge angeboten werden, sagte Air-Berlin-Chef Joachim Hunold am Dienstag in der Hauptstadt. Als Zubringer dafür diene auch das innerdeutsche Netz des vor sieben Monaten gekauften Billigfliegers dba. Den Flugplan will Air Berlin zudem künftig mit dem Ferienflieger Condor abstimmen.

    Vom 27.03.2007
  18. Höhere Löhne und Gehälter für Beschäftigte bei TUIfly

    Hannover (dpa) - Die Beschäftigten der Fluggesellschaft TUIfly erhalten rückwirkend vom 1. Januar 2007 an höhere Löhne und Gehälter. Darauf einigten sich am Mittwochabend die Gewerkschaft ver.di und die Geschäftsführung der Hapag-Lloyd Fluggesellschaft mbH in Hannover. Demnach bekommen die etwa 760 Beschäftigten am Boden vier Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung von 500 Euro. Die vereinbarte Neuregelung von Überstunden- und Nachtarbeitszuschlägen werde zu weiteren Gehaltssteigerungen führen, erläuterte ver.di. Die rund 1200 Kabinenbeschäftigten erhalten ebenfalls rückwirkend vom 1. Januar 2007 an 3,4 Prozent mehr Geld.

    Vom 14.03.2007
  19. Tuifly mit neuen Verbindungen - Portugal, Israel und Nordafrika

    Hannover (dpa/gms) - Tuifly nimmt eine Reihe neuer Verbindungen nach Portugal, Israel und Nordafrika ins Programm. Je zwei Mal pro Woche geht es künftig von Hamburg nach Porto, von Berlin nach Tel Aviv sowie von Köln-Bonn nach Tunis und Tanger in Marokko. Das teilt die aus der Zusammenführung von Hapagfly und HLX hervorgegangene Fluggesellschaft in Hannover mit.

    Vom 08.03.2007
  20. Tuifly startet im Juli neue Verbindung Stuttgart - Sylt

    Kurzmeldung Hannover (dpa/gms) - Die Fluggesellschaft Tuifly bietet von Ende Juli an eine Verbindung von Stuttgart nach Sylt an. Die Strecke werde zweimal in der Woche, montags und samstags, bedient, teilt die TUI in Hannover mit. Die Flugzeit werde rund 90 Minuten betragen. Tuifly ist aus der Zusammenführung der Fluggesellschaften Hapagfly und HLX hervorgegangen.

    Vom 07.03.2007
  21. Germanwings und TUIfly weisen Bericht über geplante Kooperation zurück

    Keine Lowcost Allianz Berlin/Köln (ddp-nrw). Die Fluggesellschaften Germanwings und TUIfly haben einen Medienbericht über eine geplante Zusammenarbeit verschiedener Billigflieger zurückgewiesen. «Es wird eine solche Allianz nicht geben», sagte Germanwings-Sprecher Heinz-Joachim Schöttes am Sonntag in Köln der Nachrichtenagentur ddp. «Wir werden alles vermeiden, was Komplexität verursacht, denn Komplexität verteuert das Fliegen», erläuterte er.

    Vom 04.03.2007
Seite: