Feed abonnieren

Thema Thielert

  1. Cessna zeigt kein Interesse an Thielert

    Übernahme abgelehnt Für den insolventen Flugzeugmotorenhersteller Thielert Aircraft Engines bleibt die Zukunft weiterhin unsicher. Nun hat auch Cessna einer möglichen Übernahme eine Absage erteilt.

    Vom 08.08.2008
  2. Für Thielert liegen 24 ernsthafte Angebote vor

    Für den insolventen Flugzeugmotorenhersteller Thielert sind bisher 24 "ernsthafte" Übernahmeangebote eingegangen. Das Interesse potentieller Investoren an Thielert sei "überaus groß", teilte Bruno Kübler, einer der beiden Insolvenzverwalter, am Dienstag mit. Bei den Interessenten handele es sich überwiegend um Unternehmen aus der Luftfahrtbranche sowie um einige Finanzinvestoren.

    Vom 29.07.2008
  1. 50 Kaufinteressenten für Thielert Aircraft Engines

    Die zum insolventen Hamburger Flugzeugbauer Thielert gehörende Thielert Aircraft Engines könnte möglicherweise ab September einen neuen Eigentümer haben. Mit Beginn des offiziellen Insolvenzverfahrens am Dienstag habe nun auch die Suche nach Investoren begonnen, teilte Insolvenzverwalter Bruno Kübler am Freitag im sächsischen Lichtenstein mit.

    Vom 04.07.2008
  2. Insolvenzverfahren über Thielert eröffnet

    Die Insolvenzverfahren über den Flugzeugmotorenhersteller Thielert sind am Dienstag eröffnet worden. Zum Insolvenzverwalter der Hamburger Muttergesellschaft Thielert AG wurde der Hamburger Rechtsanwalt Achim Ahrendt bestellt, teilte Thielert am Mittwoch in der Hansestadt mit. Für die Tochtergesellschaft Thielert Aircraft Engines GmbH in Lichtenstein (Sachsen) übernehme der Rechtsanwalt Bruno Kübler diese Aufgabe. Das vorläufige Insolvenzverfahren für die Unternehmen wegen drohender Zahlungsunfähigkeit läuft seit April.

    Vom 02.07.2008
  3. Insolventer Motorenhersteller Thielert liefert wieder

    Der insolvente Flugzeugmotorenhersteller Thielert hat die Produktion von Flugzeugmotoren in Sachsen und Thüringen wieder aufgenommen. Ab sofort könne das Unternehmen das Thielert-Triebwerk Centurion 2.0 wieder in großen Stückzahlen liefern, teilte der Insolvenzverwalter am Mittwoch in Hamburg mit.

    Vom 18.06.2008
  4. Flugzeugmotorenbauer Thielert verlässt den Prime Standard

    Der insolvente Flugzeugmotorenbauer Thielert will sich aus dem Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse zurückziehen. Thielert teilte am Mittwochabend mit, der Vorstand habe einen entsprechenden Antrag bei der Börse gestellt. Die Thielert-Aktie, die noch im SDAX notiert ist, soll im regulierten Markt, dem General Standard, zugelassen bleiben.

    Vom 11.06.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. Insolvenzverwalter: Gute Chancen für Erhalt von Thielert

    Der vorläufige Insolvenzverwalter Bruno Kübler sieht «gute Chancen» für den Erhalt des Flugzeugmotorenbauers Thielert Aircraft Engines GmbH (TAE). Eine große Zahl von strategischen und auch Finanzinvestoren habe bereits Interesse am Kauf des Unternehmens bekundet, sagte Kübler am Dienstag auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin. Die Gespräche sollten noch im Juni beginnen. Sie könnten sich erfahrungsgemäß mehrere Monate hinziehen. Für Ende Juni ist Kübler zufolge die Eröffnung des Insolvenzverfahrens geplant.

    Vom 27.05.2008
  7. Zunächst kein Jobabbau an Thielert-Standorten

    Beim Flugzeugmotorenbauer Thielert Aircraft Engines wird es offenbar zunächst keine Entlassungen geben. Ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters sagte dem Rundfunksender MDR 1 Radio Thüringen, dass die rund 300 Jobs an den Standorten in Lichtenstein bei Chemnitz und in Altenburg bis Ende Juni gesichert seien. Bis dahin würden weiter sämtliche Aufträge bedient. Die Gehälter seien über das Insolvenzgeld gesichert. Die Zukunftsaussichten des Unternehmens schätzte der Insolvenzverwalter als gut ein. Thielert habe «eine große Bedeutung in der Branche».

    Vom 06.05.2008
  8. Thielert meldet Insolvenz an

    Der Flugzeugmotorenbauer Thielert hat am Mittwoch beim Amtsgericht Hamburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Insolvenzgericht hat den Rechtsanwalt Achim Ahrendt zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt, teilte die Thielert AG in Hamburg mit. Zugleich bestellte der Aufsichtsrat den Rechtsanwalt Marcel Kleiß als alleinigen neuen Vorstand. Die Veröffentlichung des Jahresabschlusses werde verschoben, da die Jahresabschlüsse 2003 bis 2005 wahrscheinlich fehlerhaft und möglicherweise nichtig seien. Die für den 20. Mai 2008 geplante außerordentliche Hauptversammlung wird abgesagt. Ein neuer Termin wurde noch nicht anberaumt.

    Vom 30.04.2008
  9. Hoffnung für Chemnitzer Thielert-Tochter

    Gespräche mit Investoren Für die Chemnitzer Tochter des Flugzeugmotorenbauer Thielert mit 300 Beschäftigten gibt es Hoffnung. Der Insolvenzverwalter der Thielert Aircraft Engines GmbH, Bruno M. Kübler, wolle umgehend Gespräche mit potenziellen Investoren führen, teilte dessen Kanzlei am Montag mit. Es gebe eine Reihe von Interessenten. «Mein Ziel ist es, den Betrieb der Thielert Aircraft Engines GmbH fortzuführen, um sowohl die Interessen der Gläubiger wahrzunehmen als auch möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten», sagte der Jurist. Thielert sei trotz der derzeitigen Krise ein international renommiertes Unternehmen, das bei Konstruktion und Bau von Flugzeugmotoren eine führende Position einnehme.

    Vom 28.04.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. Thielert-Kunde Cessna wartet weitere Entwicklung ab

    Der Flugzeughersteller Cessna hat noch keine Konsequenzen aus den Liquiditätsschwierigkeiten seines Lieferanten Thielert gezogen. «Wir beobachten die Situation und entscheiden erst später», sagte ein Cessna-Sprecher am Freitag der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Cessna hatte mit dem Hamburger Flugzeugmotorenhersteller 2007 einen Vertrag über die Lieferung von Dieselflugmotoren geschlossen.

    Vom 25.04.2008
  12. Thielert-Aufsichtsrat entlässt Vorstand mit sofortiger Wirkung

    Aktie dramatisch eingebrochen Der Aufsichtsrat des Hamburger Motorenbauers Thielert hat die Vorstände Frank Thielert und Roswitha Grosser mit sofortiger Wirkung entlassen. Grundlage dieser Maßnahmen seien unter anderem Erklärungen des Vorstands und Informationen, die der Aufsichtsrat vom Landeskriminalamt Hamburg im Rahmen laufender Ermittlungsverfahren gegen Vorstände der Gesellschaft erhalten habe, teilte das sich in einer Liquiditätskrise befindliche Unternehmen am späten Mittwochabend in Hamburg mit. Es sei davon auszugehen, dass die Jahresabschlüsse 2003 bis 2005 der Gesellschaft wahrscheinlich fehlerhaft und möglicherweise nichtig sind.

    Vom 24.04.2008
  13. Staatsanwaltschaft prüft angeblich Thielert-Auftragslage

    Kursrutsch Die Aktien von Thielert sind am Dienstag bis zum Mittag um bis zu 41 Prozent eingebrochen. "Offenbar rechnen immer mehr Investoren damit, dass das Unternehmen pleite ist", sagte ein Händler mit Blick auf den aktuellen Kursrutsch. Zudem hatte der US-Branchendienst "Defense Industry Daily" berichtet, die deutsche Polizei prüfe Aufträge, die Thielert angeblich erhalten habe. Dabei hätten sich Differenzen ergeben zwischen angeblichen Kunden und vermeintlichen Aufträgen an Thielert. Die Staatsanwaltschaft in Kiel bestätigte am Dienstag lediglich die seit August 2007 laufenden Ermittlungen.

    Vom 22.04.2008
  14. Thielert sucht neue Führung und frisches Geld

    Der mit einer aktuen Liquiditätskrise kämpfende Flugzeugmotorenhersteller Thielert sucht eine neue Führung und will sich frisches Geld beschaffen. Wie das Unternehmen in der Nacht zum Donnerstag in Hamburg mitteilte, räumen der Vorstandsvorsitzende Frank Thielert und Finanzchefin Roswitha Grosser ihre Posten. Zudem sollen über eine Kapitalerhöhung gut 24 Millionen Euro in die Kassen kommen.

    Vom 10.04.2008
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Thielert irritiert mit Bilanzverschiebung

    Der Flugzeugmotoren-Hersteller Thielert hat mit der kurzfristigen Verschiebung seiner Bilanzvorlage die Börsianer irritiert. "Am Donnerstag vor Ostern kam die Einladung, am Dienstag nach Ostern die Ausladung", sagte BHF-Analyst Jochen Klusmann, "da sind ja nicht so viele Arbeitstage dazwischen." Thielert hatte am Morgen mitgeteilt, dass der Jahresabschluss 2007 statt am Mittwoch (26. März) nun Ende April vorgelegt wird. Ein genaues Datum nannte das Unternehmen nicht. Die Thielert-Aktie sank bis zum Mittag um 5,94 Prozent auf 3,96 Euro.

    Vom 25.03.2008
  17. Gericht erklärt Thielert-Bilanzen für nichtig

    SdK: Scheinumsätze Das Langericht Hamburg hat die Jahresabschlüsse 2003 bis 2005 des Flugzeugmotoren-Herstellers Thielert für nichtig erklärt. "Das Urteil ist heute gefallen", bestätigte ein Sprecher des Gerichts am Donnerstag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Die Begründung war offiziell zunächst nicht zu erfahren. Ein Thielert-Sprecher verweigerte einen Kommentar: "Die schriftliche Urteilsbegründung liegt uns noch nicht vor." Die Aktie des im SDAX notierten Unternehmens brach im späten Handel um 41,44 Prozent auf 4,55 Euro ein.

    Vom 06.03.2008
  18. Diamond verklagt Flugzeugmotorenhersteller Thielert

    Hamburg/Düsseldorf (ddp.djn). Dem Hamburger Flugzeugmotorenhersteller Thielert liegt nach eigenen Angaben keine Schadensersatzklage seines Großkunden Diamond Aircraft vor. Eine entsprechende Klage werde auch keinen Erfolg haben, sagte Vorstandsvorsitzender Frank Thielert am Mittwoch in Hamburg. Das SDAX-Unternehmen reagierte damit auf einen Bericht des «Handelsblattes» (Mittwochausgabe). Dort hieß es, Diamond wolle die Kosten für eine vom Luftfahrtbundesamt Braunschweig verordnete Rückrufaktion von Thielert einklagen.

    Vom 15.08.2007
  19. Thielert zieht Zwischenbilanz: Ein halbes Jahr Produktion am Standort Altenburg

    Anlässlich des Besuchs von Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) am gestrigen Tag zieht die Thielert Aircraft Engines GmbH, eine Tochter der börsennotierten Thielert AG (Börsenkürzel: T3C), eine positive Zwischenbilanz über die ersten sechs Monate am neuen Standort Altenburg. Nach einer Bauzeit von nur sechs Monaten hatte der Flugmotorenhersteller im Dezember 2006 die Produktion von Motoreinbau-Kits für Flugzeuge der Allgemeinen Luftfahrt planmäßig aufgenommen. Das neue Werk am Flugplatz Altenburg-Nobitz ist nach Hamburg und Lichtenstein/Sachsen bereits der dritte deutsche Standort. Der weitere Ausbau des Standorts um ein Prüfstandsgebäude sowie eine weitere Produktionshalle ist bereits geplant.

    Vom 17.07.2007
  20. Cessna schließt Vertrag mit Thielert Aicraft über Flugmotoren

    HAMBURG (dpa-AFX) - Die Cessna Aircraft Company hat einen Vertrag mit der Thielert Aircraft Engines, einem Tochterunternehmen der Thielert AG , geschlossen. Ziel sei die zukünftige Verwendung von Thielert-Flugmotoren, teilte die im SDAX notierte Thielert am Donnerstag mit. Weitere Details wurden nicht genannt. Thielert hat nach eigenen Angaben seit 2002 zahlreiche europäische Zulassungen für den Einbau von Thielert Motoren in Cessna-Flugzeuge erlangt. Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) habe im März 2007 die Ergänzende Musterzulassung für den Einbau von Thielert Motoren in verschiedene Modelle der Cessna 172 Baureihe erteilt.

    Vom 28.06.2007
  21. Thielert revidiert Umsatz- und Ergebniszahlen für 2006

    Hamburg (dpa) - Der Der Hamburger Flugzeugmotorenbauer Thielert muss 17 Prozent seiner bisher für 2006 angegebenen Umsätze auf die Folgejahre verschieben. Der Gewinn vor Steuern müsse um rund 27 Prozent nach unten revidiert werden, teilte das im SDAX notierte Unternehmen am Montag in Hamburg mit. «Beim Umsatz müssten rund zwölf Millionen Euro auf 2007 und Folgejahre verschoben werden. Bezogen auf das Vorsteuerergebnis ergibt sich eine Verschiebung von zirka fünf Millionen Euro.»

    Vom 26.03.2007
Seite: