Feed abonnieren

Thema SAS

  1. Seite 8 von 10
  2. SAS legt Dash-8 permanent still

    Nach drei Unfällen ist das «Vertrauen weg» Nach einer Serie von Zwischenfällen will die skandinavische Fluggesellschaft SAS künftig keine Regionalflugzeuge vom Typ Dash 8-Q400 des kanadischen Herstellers Bombardier mehr nutzen. Bei dem Modell seien wiederholt "Qualitätsproblemen" aufgetreten, erklärte SAS-Vizechef John Dueholm am Sonntag. SAS habe immer einen "exzellenten Ruf" gehabt, und es bestehe das Risiko, dass die weitere Nutzung der Flugzeuge "schließlich die Marke SAS beschädigen könnte", fügte er hinzu.

    Vom 28.10.2007
  3. Erneut Q400-Bruchlandung nach Fahrwerksproblemen

    SAS Maschine in Kopenhagen Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen ist eine Bombardier Dash-8 Q400 der skandinavischen Fluggesellschaft SAS mit einem Defekt an einem Hauptfahrwerk bei der Landung verunglückt. Wie die Behörden mitteilten, wurde bei dem Unglück am Samstag auf dem Kopenhagener Flugplatz Kastrup keiner der 40 Passagiere verletzt. Die Maschine war auf dem Rückweg vom norwegischen Bergen. Unmittelbar nach dem Unfall wurde ein Flugverbot für die Dash-8 Q400 der SAS von der dänischen Flugaufsicht verhängt. Dies ist nun das zweite Flugverbot seit September 2007.

    Vom 28.10.2007
  1. SAS baut Business Class auf Langstreckenflügen weiter aus

    SAS Scandinavian Airlines hat seine interkontinentale Business Class mit einer Reihe von weiteren Neuheiten versehen, um Passagieren ein noch einfacheres und stressfreieres Reisen zu ermöglichen. Diese beinhalten die Einführung eines neuen Komfort-Kits, die Erweiterung des Entertainment-Programms und das "Frühstück zum Mitnehmen".

    Vom 24.10.2007
  2. SAS: Wiederaufnahme der Dash 8-400 (Q400) in den Flugbetrieb

    Nach einem umfangreichen Inspektionsprogramm und dem Austausch von Flugzeugteilen nimmt SAS Scandinavian Airlines die Dash 8-400 (Q400) Flotte wieder in Betrieb. Die Aufnahme der ersten Flüge erfolgt am heutigen Tag. Weitere Flugzeuge werden nach abgeschlossenen Tests und Ersatzteileinbau bis zum 15. Oktober sukzessive folgen.

    Vom 04.10.2007
  3. SAS will Schadensersatz von Flugzeughersteller Bombardier

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS fordert vom kanadischen Flugzeughersteller Bombardier mindestens 500 Millionen schwedische Kronen (55 Millionen Euro) Schadensersatz. Hintergrund sind Mängel an 27 Propellerflugzeugen, die mehrere Wochen stillgelegten werden mussten. Wie Konzernchef Mats Jansson am Mittwoch unmittelbar vor der erneuten Startgenehmigung für die Maschinen vom Typ Dash 8-Q400 in Kopenhagen ankündigte, sollen direkte Verhandlungen mit Bombardier eingeleitet werden.

    Vom 03.10.2007
  4. Anzeige schalten »
  5. SAS wegen Industriespionage gegen Norwegian verurteilt

    Die Fluggesellschaft SAS muss wegen Industriespionage gegen den norwegischen Konkurrenten Norwegian ein Bußgeld von vier Millionen Kronen (460 000 Euro) zahlen. Das hat das Osloer Oberlandesgericht am Dienstag in einem Berufungsverfahren entschieden.

    Vom 02.10.2007
  6. SAS fliegt wieder mit Bombardier Dash 8 Q400

    Schadensersatzforderungen gegen Hersteller Die skandinavische Fluggesellschaft SAS will die nach Notlandungen gegroundeten Maschinen vom Typ «DASH 8- Q400» nach mehr als zwei Wochen Flugverbot wieder starten lassen. Wie das Unternehmen am Freitag in Stockholm mitteilte, seien an allen 27 Flugzeugen des Typs sensible Teile am Fahrwerk ausgewechselt sowie genaue Inspektionen durchgeführt worden.

    Vom 28.09.2007
  7. SAS entdeckt bei 25 Dash 8 Korrosion am Fahrwerk

    An mehreren Bombardier Dash 8-Q400 der skandinavischen Fluggesellschaft SAS sind nach Angaben der Airline Korrosionsprobleme festgestellt worden. Die Maschinen waren nach Notlandungen von zwei der Flugzeugen mit gebrochenem Fahrwerk überprüft worden. Die technischen Untersuchungen ergaben, dass 25 von 27 Flugzeugen in der Flotte diese Korrosionsprobleme aufwiesen.

    Vom 21.09.2007
  8. Staatsanwalt ermittelt gegen SAS

    Nach Dash-8 Problemen Die schwedische Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch in Stockholm Ermittlungen gegen die Fluggesellschaft SAS eingeleitet. Grund sind zwei dramatische Notlandungen innerhalb weniger Tage im dänischen Aalborg und in Litauens Hauptstadt Vilnius, bei denen jeweils das rechte Fahrwerk einer Turbo-Propellermaschine vom Typ Dash 8-Q400 nach dem Aufsetzen gebrochen war. In Aalborg mussten elf Reisende mit leichten Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

    Vom 19.09.2007
  9. Anzeige schalten »
  10. Konstruktionsfehler möglicherweise Ursache für SAS-Notlandungen

    Konstruktionsfehler waren möglicherweise die Ursache für mehrere Notlandungen von Propellerflugzeugen des Typs Dash 8-Q-400 der schwedischen Fluggesellschaft SAS. Im vorläufigen Bericht der Untersuchungskommission der dänischen Luftfahrtbehörde SLV heißt es, dass bei der Notlandung am vergangenen Sonntag im dänischen Aalborg das Fahrwerk der Maschine gebrochen sei, nachdem sich eine Niete gelöst hatte. Es handele sich nicht um einen Fehler bei der Wartung.

    Vom 14.09.2007
  11. Bombardier empfiehlt Startverbot für Dash 8 Q400

    Erneuter Fahrwerks-Zwischenfall Der kanadische Flugzeughersteller Bombardier hat am Mittwoch ein Startverbot für die Dash 8-Q-400 empfohlen. Zuvor war das Fahrwerk einer SAS-Maschine dieses Typs bei der Landung in der litauischen Hauptstadt Vilnius zusammengebrochen. Bereits am Sonntag war bei einer Notlandung im dänischen Aalborg ebenfalls das Fahrwerk einer SAS Q400 gebrochen.

    Vom 12.09.2007
  12. Fahrwerk von SAS-Flugzeug bricht bei Landung

    Bei der Landung einer Dash 8 der skandinavischen Fluglinie SAS sind am Sonntag im dänischen Aalborg 11 Passagiere leicht verletzt worden. Unmittelbar nach dem Aufsetzen brach das rechte Fahrwerk. Das Triebwerk am rechten Flügel wurde in Brand gesetzt. Nach Augenzeugenberichten bohrte sich ein Propeller in die Fahrgastkabine, ohne dass Insassen dabei verletzt wurden.

    Vom 10.09.2007
  13. SAS will starke baltische Airline aufbauen

    Kopenhagen (dpa) - Der Chef der skandinavischen Fluggesellschaft SAS, Mats Jansson, plant eine neue stärkere Airline für die baltischen Länder. Dazu will er die SAS-Minderheitsbeteiligungen an der estnischen Gesellschaft Estonian und dem lettischen Unternehmen Air Baltic aufstocken, wie Jansson dem «Handelsblatt» (Dienstagausgabe) sagte. Gespräche mit den Regierungen Estlands und Lettlands seien eingeleitet worden, sagte der SAS-Chef.

    Vom 20.08.2007
  14. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  15. SAS steigerte Gewinn trotz hoher Streikkosten

    Stockholm (dpa) - Die skandinavische Fluggesellschaft SAS (Scandinavian Airlines Systems) hat ihren Reingewinn im zweiten Quartal trotz hoher Kosten durch Streikausfälle um 12 Prozent auf 584 Millionen schwedische Kronen (63 Millionen Euro) gesteigert. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm weiter mitteilte, stieg der Umsatz um drei Prozent auf 16,3 Milliarden Kronen. Als «zutiefst bedauerlich» bezeichnete Konzernchef Mats Jansson mehrere Streiks von SAS-Beschäftigten in den abgelaufenen drei Monaten, die zu massiven Absagen von Flügen führten.

    Vom 09.08.2007
  16. SAS mit mehr Fluggästen im Juli - Tochter Spanair legt deutlich zu

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat im Juli auf Konzernebene bei einer Rekordauslastung mehr Passagiere befördert als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Fluggäste sei um neun Prozent auf 3,556 Millionen gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stockholm mit. Die Auslastung wuchs um 0,1 Prozentpunkte auf 80,7 Prozent. Dies sei der höchste Wert, der jemals auf Konzernebene gemessen worden sei.

    Vom 07.08.2007
  17. Scandinavian Airlines stockt China-Verbindungen auf

    Frankfurt/Main (dpa/tmn) - SAS Scandinavian Airlines fliegt vom April 2008 an häufiger nach China als bisher. Im Sommerflugplan des kommenden Jahres werden 3 zusätzliche und damit 13 Flüge pro Woche nach Peking angeboten. Das teilt das Unternehmen in Frankfurt mit. Den Angaben zufolge werden 7 Verbindungen von Kopenhagen aus und 6 ab Stockholm angeboten. Für Passagiere aus Deutschland gibt es Anschlüsse von zahlreichen Flughäfen aus.

    Vom 06.07.2007
  18. SAS: Verlängerung der Economy Extra Promotion

    Extra Komfort und Platz- weiterhin extra günstig! Noch bis zum 02. September 2007 fliegen Passagieren mit Scandinavian Airlines zu äußerst günstigen Tarifen in Economy Extra in die USA und nach Asien.

    Vom 06.07.2007
  19. SAS mit Passagierzuwachs im Juni

    STOCKHOLM (dpa-AFX) - Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat im Juni bei leicht rückläufiger Auslastung mehr Fluggäste befördert als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Passagiere sei auf Konzernebene um 6,9 Prozent auf 3,966 Millionen gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag in Stockholm mit. Die Auslastung sei um 0,1 Prozentpunkte auf 76,4 Prozent zurückgegangen. Zu SAS gehören neben der gleichnamigen Fluglinie die Gesellschaften Spanair, Wideroe, Blue1 und airBaltic.

    Vom 06.07.2007
  20. Spanier wollen Spanair von SAS zurückkaufen

    Madrid (dpa) - Die spanischen Gründer der Fluggesellschaft Spanair wollen das Unternehmen von der skandinavischen Muttergesellschaft SAS zurückkaufen. Der Touristikkonzern Marsans kündigte an, Scandinavian Airlines Systems (SAS) eine Offerte für 100 Prozent der Spanair- Anteile vorzulegen. Der Chef des Reiseunternehmens, Gonzalo Pascual, hatte Spanair vor über 20 Jahren mit seinem Partner Gerardo Díaz Ferrán gegründet. Er ist bis heute auch Präsident von Spanair.

    Vom 14.06.2007
Seite: