Feed abonnieren

Thema SAS

  1. Seite 7 von 10
  2. Hohen Kerosinpreis: SAS passt Treibstoffzuschlägen an

    Kurzmeldung Die skandinavische Fluggesellschaft SAS reagiert auf die gestiegenen Treibstoffkosten mit Zuschlägen auf die Ticketpreise. Passagiere müssen künftig für europäischen Flüge 15 Euro mehr bezahlen, wie das teilstaatliche Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Auf Inlandsflügen wird ein Zuschlag von zehn Euro verlangt. Nach SAS-Angaben sind die Treibstoffpreise im vergangenen Jahr um 70 Prozent gestiegen. Der günstige Dollar- Wechselkurs kompensiere dies nur teilweise. Die Fluggesellschaft SAS war im ersten Quartal dieses Jahres wieder tief in die Verlustzone gerutscht und will tausend Stellen streichen. Die Lufthansa hatte zuletzt im März die Treibstoffzuschläge für Kurz- und Mittelstrecken von 14 auf 17 Euro erhöht. Für Langstreckenflüge liegt der Zuschlag unverändert bei 77 Euro pro Strecke.

    Vom 07.05.2008
  3. SAS fliegt wieder rote Zahlen ein und streicht tausend Stellen

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS ist im ersten Quartal wieder tief in die Verlustzone gerutscht und will tausend Stellen streichen. Wie das teilstaatliche Unternehmen am Dienstag in Stockholm mitteilte, betrug der Nettoverlust 1,1 Milliarden Kronen (118 Millionen Euro). Im Vergleichszeitraum 2007 hatte SAS mit minus 47 Millionen Kronen ein fast ausgeglichenes Ergebnis verbucht. Der Umsatz stieg in den ersten drei Monaten um 6,3 Prozent auf 12,8 Milliarden Kronen und die Passagierzahl um 2,6 Prozent auf 7,3 Millionen. Als Gründe gelten die hohen Brennstoffpreise und das schlechte Geschäft mit Business-Kunden.

    Vom 29.04.2008
  1. SAS will CO2-Ausstoßes bis 2020 um 20% reduzieren

    Die SAS Gruppe führt eine neue Umweltstrategie ein, mit deren Hilfe ehrgeizige Ziele erreicht werden sollen - unter anderem die Reduzierung des Gesamtausstoßes an Kohlendioxid bis 2020 um 20 Prozent im Vergleich zu 2007.

    Vom 22.04.2008
  2. Bombardier beschließt Bau der Q400 «NextGen»

    Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier hat nach einer Bestellung der SAS-Group den Bau einer verbesserten „NextGen“-Version der bestehenden Dash-8 Q400 beschlossen. Kunden, die bereits Flugzeuge des Typs Q400 bestellt haben, können ihre Bestellung auf die neue Version abändern. Die Q400 NextGen sollen erstmals ab 2009 geliefert werden.

    Vom 19.03.2008
  3. Scandinavian Airlines stockt Kapazitäten zwischen Deutschland und Skandinavien auf

    Ab 31. März 2008 baut SAS Scandinavian Airlines das bereits bestehende Streckennetz zwischen Deutschland und Skandinavien um zwei neue Verbindungen ab Deutschland aus. Sowohl zwischen Frankfurt und Kopenhagen als auch zwischen Frankfurt und Oslo führt SAS eine zusätzliche Frequenz ein. Mit der bereits im Februar neu aufgenommenen Verbindung zwischen München und Stockholm bedeutet das eine Kapazitätserhöhung von über zwölf Prozent.

    Vom 11.03.2008
  4. SAS erhält Schadenersatz von Bombardier und bestellt neue Flugzeuge

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS bekommt vom kanadischen Flugzeughersteller Bombardier Schadenersatz für eine Pannenserie mit Maschinen vom Typ Dash-8 Q400. Wie SAS am Montag in Stockholm mitteilte, zahlt Bombardier einen Betrag von «etwas über eine Milliarde schwedische Kronen» (106 Millionen Euro), nachdem SAS seine Flotte von 27 Dash-8 Q400 Ende Oktober nach drei Bruchlandungen kurz hintereinander wegen Problemen am Fahrwerk stillgelegt hatte.

    Vom 10.03.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. SAS 2007 mit drastisch verringertem Gewinn

    Streiks und Q400-Probleme Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat 2007 nach einer Unfall-Serie und mehreren Streiks einen drastisch verminderten Gewinn und im vierten Quartal sogar rote Zahlen eingeflogen. Wie das teilstaatliche Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte, brachte das letzte Quartal einen Nettoverlust von 625 Millionen schwedische Kronen (66 Mio Euro) gegenüber 4,6 Milliarden Kronen Gewinn im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

    Vom 06.02.2008
  7. Biometrisches Systems zur Gepäckabfertigung in Stockholm und Göteborg

    Nach der erfolgreichen Einführung des biometrischen Systems zur Abfertigung von Gepäckstücken an fast allen innerschwedischen Flughäfen von SAS Scandinavian Airlines kommt das Verfahren nun auch am Stockholmer Flughafen Arlanda und am Göteborger Flughafen Landvetter zum Einsatz. Es ermöglicht den Passagieren eine weitaus einfachere und angenehmere Art des Reisens als bisher.

    Vom 31.01.2008
  8. SAS lässt in Schweden per Fingerabdruck einchecken

    Auf Inlandsflügen der skandinavischen Fluggesellschaft SAS Schweden dürfen sich Passagiere künftig per Fingerabdruck identifizieren. Einchecken und Einsteigen ohne Ausweiskontrolle ist bald auf den Flughäfen Arlanda in Stockholm und Landvetter in Göteborg möglich, wie die Fluggesellschaft am Dienstag mitteilte. Die Teilnahme am biometrischen Verfahren sei allerdings freiwillig. Die Daten würden nach dem Flug gelöscht, sagte die kaufmännische Leiterin bei Scandinavian Airlines in Schweden, Susanne Dahlberg.

    Vom 30.01.2008
  9. SAS mit mehr Fluggästen im Dezember

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat im Dezember auf Konzernebene bei etwas geringerer Auslastung mehr Fluggäste befördert als ein Jahr zuvor.

    Vom 09.01.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. SAS EuroBonus: Ab sofort Star Alliance Upgrade Prämien

    SAS Scandinavian Airlines bietet Reisenden im Rahmen ihres preisgekrönten Vielfliegerprogramms EuroBonus nun noch mehr Vorteile. Vielflieger haben ab sofort die Möglichkeit, ihre EuroBonus-Punkte bei zahlreichen Star Alliance Partnerfluggesellschaften für ein Upgrade in eine höhere Serviceklasse einzulösen.

    Vom 18.12.2007
  12. SAS verdoppelt Anzahl der Flüge nach Moskau

    Zu Beginn des Sommerflugplans am 30. März 2008 nimmt SAS Scandinavian Airlines eine zusätzliche Verbindung von Kopenhagen nach Moskau auf. Der neue Flug ist sechsmal wöchentlich geplant und ergänzt somit das bereits vorhandene Angebot.

    Vom 03.12.2007
  13. SAS mit zusätzlichen Frequenz München-Stockholm

    SAS Scandinavian Airlines erhöht ab dem 03. Februar 2008 die Verbindungen zwischen dem Münchener Flughafen Franz-Josef-Strauss und Arlanda Airport in Stockholm. Der neue Flug ist fünfmal wöchentlich geplant. Somit vergrößert sich das Angebot auf insgesamt 12 wöchentliche Flüge von Bayerns Hauptstadt nach Stockholm.

    Vom 27.11.2007
  14. Elisabeth Milton Hemmingsen neuer SAS-General Manager Area Germany

    Ab dem 01. Februar 2008 wird Elisabeth Milton Hemmingsen die Position des General Manager Area Germany mit Sitz in Frankfurt/Main übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Christian Hylander an, der innerhalb der SAS Gruppe die Stelle des Vice President Network & Revenue Management and Partner & Alliances in Stockholm antreten wird.

    Vom 21.11.2007
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  16. Nach Pannenserie mit der Q400 - SAS steigert Gewinn nur leicht

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat nach Streiks im Frühjahr und einer Pannenserie mit gebrochenen Fahrwerken im Herbst nur leicht höhere Gewinne im dritten Quartal eingeflogen. Wie SAS (Scandinavian Airlines Systems) am Donnerstag in Stockholm mitteilte, stieg der Nettoertrag gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 604 auf 701 Millionen schwedische Kronen (von 65,2 auf 76,5 Millionen Euro). Der Umsatz stieg leicht um drei Prozent auf 16,8 Milliarden Kronen.

    Vom 08.11.2007
  17. SAS mit mehr Fluggästen im Oktober

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat auf Konzernebene im Oktober trotz der Probleme mit Bombardier-Fliegern mehr Passagiere befördert als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Fluggäste sei um 4,8 Prozent auf 3,857 Millionen gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mit. Die Auslastung wuchs um 0,1 Prozentpunkte auf 72,1 Prozent.

    Vom 07.11.2007
  18. Dritter Q400 Unfall hatte andere Ursache als vorherige Zwischenfälle

    Die dänische Unfallkommission hat für die dritte Notlandung eines SAS-Passagierflugzeuges vom Typ Dash-8 Q400 eine andere Ursache als bei den zwei voraufgegangenen ermittelt. Wie am Dienstag in Kopenhagen mitgeteilt wurde, hatte am Samstag vor der Landung auf dem Flughafen Kastrup das rechte Fahrwerk geklemmt und konnte nicht voll ausgefahren werden.

    Vom 30.10.2007
  19. SAS fürchtet wegen Bruchlandungs-Serie um Jahresgewinn und Image

    Die skandinavische Fluggesellschaft SAS fürchtet nach der Serie von Bruchlandungen mit Propellermaschinen vom Typ Dash-8 neben massivem Imageschaden auch einen Einbruch beim erwarteten Jahresgewinn 2007. Wie die Stockholmer Wirtschaftszeitung «Dagens Industri» am Montag berichtete, berechnet das Unternehmen den Einnahmeausfall durch die permanente Stilllegung aller 27 SAS- Flugzeuge vom Typ Dash-8 bis zum Jahresende auf mindestens 300 bis 400 Millionen Kronen (32,6 bis 43,5 Mio Euro). Dies könne eine Halbierung des Ertrags für 2007 bedeuten.

    Vom 29.10.2007
  20. SAS legt Dash-8 permanent still

    Nach drei Unfällen ist das «Vertrauen weg» Nach einer Serie von Zwischenfällen will die skandinavische Fluggesellschaft SAS künftig keine Regionalflugzeuge vom Typ Dash 8-Q400 des kanadischen Herstellers Bombardier mehr nutzen. Bei dem Modell seien wiederholt "Qualitätsproblemen" aufgetreten, erklärte SAS-Vizechef John Dueholm am Sonntag. SAS habe immer einen "exzellenten Ruf" gehabt, und es bestehe das Risiko, dass die weitere Nutzung der Flugzeuge "schließlich die Marke SAS beschädigen könnte", fügte er hinzu.

    Vom 28.10.2007
  21. Erneut Q400-Bruchlandung nach Fahrwerksproblemen

    SAS Maschine in Kopenhagen Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen ist eine Bombardier Dash-8 Q400 der skandinavischen Fluggesellschaft SAS mit einem Defekt an einem Hauptfahrwerk bei der Landung verunglückt. Wie die Behörden mitteilten, wurde bei dem Unglück am Samstag auf dem Kopenhagener Flugplatz Kastrup keiner der 40 Passagiere verletzt. Die Maschine war auf dem Rückweg vom norwegischen Bergen. Unmittelbar nach dem Unfall wurde ein Flugverbot für die Dash-8 Q400 der SAS von der dänischen Flugaufsicht verhängt. Dies ist nun das zweite Flugverbot seit September 2007.

    Vom 28.10.2007
Seite: