Feed abonnieren

Thema Rolls-Royce

  1. Seite 7 von 7
  2. Rolls-Royce erhält Großaufträge

    LE BOURGET (dpa-AFX) Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat von Qatar Airways einen Großauftrag für die Ausrüstung der neuen A350-Flotte mit Rolls-Royce-Triebwerken erhalten. Der Auftrag habe ein Volumen von 5,6 Milliarden US-Dollar und sei damit der größte zivile Triebwerksauftrag aller Zeiten, teilte Rolls-Royce am Montag auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris mit. Die Auslieferung der mit den Trend-XWB-Triebwerken der Briten ausgerüsteten Maschinen der EADS-Tochter Airbus werde 2013 beginnen.

    Vom 18.06.2007
  3. Triebwerke-Hersteller Rolls-Royce steigert Vorsteuergewinn

    London (dpa) - Der britische Triebwerke-Hersteller Rolls-Royce hat seinen Vorsteuergewinn 2006 dank guter Geschäfte im Bereich der zivilen Luftfahrt um 19 Prozent gesteigert. Der Konzern verzeichnete im vergangenen Jahr einen Vorsteuergewinn aus fortgeführtem Geschäft von 705 Millionen Pfund, wie Rolls-Royce am Donnerstag mitteilte.

    Vom 08.02.2007
  1. N3 will Anfang April mit der Wartung von Triebwerken beginnen

    Arnstadt (ddp-lth). Das Triebwerkswartungsunternehmen von Rolls Royce und Lufthansa in Arnstadt will Anfang April mit der Wartung des ersten Triebwerks beginnen. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch in Arnstadt an. Bisher sei die Hälfte der geplanten 500 Arbeitsplätze besetzt. Beworben hätten sich darum bisher über 9700 Interessenten, über 80 Prozent davon aus Thüringen. Der Bau des Werkes mit Deutschlands größtem und modernsten Teststand für Triebwerke war erst im Februar 2006 begonnen worden.

    Vom 31.01.2007
  2. Großauftrag für Flugzeug-Triebwerke aus China

    Kurzmeldung München/London (dpa) - Das Konsortium International Aero Engines (IAE) der Triebwerkshersteller MTU, Rolls-Royce und Pratt & Whitney haben einen Großauftrag aus China erhalten. Das Konsortium soll für die China Southern Airline 50 Maschinen des Typs A320, die die Fluggesellschaft bei der EADS-Tochter Airbus bestellt hat, mit ihrem Triebwerk V2500 ausstatten. Dies teilten IAE und die drei beteiligten Unternehmen am Mittwoch mit. Der Auftrag habe ein Gesamtvolumen von 1,35 Milliarden Dollar (rund eine Mrd Euro). Auf Rolls-Royce und Pratt & Whitney entfallen jeweils 450 Millionen Dollar, auf MTU mehr als 110 Millionen Euro. Am IAE-Konsortium ist neben den drei Konzernen auch Japanese Aero Engines beteiligt.

    Vom 13.12.2006
  3. Triebwerksüberholung in Arnstadt kann im April 2007 starten

    Kurzmeldung Erfurt/Arnstadt (ddp-lth). Das gemeinsame Instandhaltungswerk für Flugzeugtriebwerke von Lufthansa Technik und Rolls Royce kann wie geplant ab April kommenden Jahres seinen Betrieb in Arnstadt aufnehmen. Das sagte der Personalleiter von N3 Engine Overhaul Services, Volker Hoffbauer, am Dienstag in Erfurt. Bereits im März solle ein Testlauf gestartet werden. Bis zum Jahr 2009 sollen in dem Werk rund 500 Arbeitsplätze entstehen.

    Vom 12.12.2006
  4. TU Darmstadt und Rolls-Royce eröffnen gemeinsames Technologiezentrum

    Darmstadt (ddp-hes). Die Technische Universität Darmstadt (TUD) und der Triebwerkshersteller Rolls-Royce haben am Montag ein gemeinsames Technologiezentrum eröffnet. Das «University Technology Centre» (UTC) wird sich nach Angaben einer Uni-Sprecherin mit der aerothermischen Interaktion zwischen Brennkammer und Turbine in Flugzeugtriebwerken beschäftigen.

    Vom 04.12.2006
  5. Anzeige schalten »
  6. Rolls-Royce legt Triebwerkproduktion für Airbus A380 auf Eis

    London (dpa) - Wegen der Verzögerungen beim Airbus A380 hat der britische Motorenhersteller Rolls-Royce die Produktion von Triebwerken für das größte Passagierflugzeug der Welt auf Eis gelegt. Für zunächst zwölf Monate solle der Bau von Trent 900-Antrieben für den A380 im Rolls-Royce-Werk in Derby ausgesetzt werden, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

    Vom 06.10.2006
  7. Rolls-Royce eröffnet in Dahlewitz Montagelinie für Triebwerk V2500

    Dahlewitz (ddp-lbg). Der Rolls-Royce-Konzern hat im brandenburgischen Dahlewitz eine neue Montagelinie für das Triebwerk V2500 eröffnet. Damit liege die Verantwortung für eines der erfolgreichsten Triebwerksprogramme in den Händen eines deutschen Unternehmens, sagte das Vorstandsmitglied von Rolls-Royce Deutschland, Axel Arendt, am Mittwoch in Dahlewitz. Die Endmontage sei vom britischen Derby nach Dahlewitz verlagert worden. Das sei ein Ausdruck des großen Vertrauens, dass Rolls-Royce in den Standort setze. Im Zuge der Verlagerung des Triebswerks seien in Dahlewitz mehr als 200 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Insgesamt sind dort jetzt mehr als 1250 Mitarbeiter beschäftigt.

    Vom 10.05.2006
  8. Junghanns: Rolls Royce stärkt Wirtschaftskraft der Hauptstadtregion

    Potsdam/Dahlewitz (ddp-lbg). Der Triebwerksspezialist Rolls Royce ist nach Ansicht von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) eine wichtige Stütze der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Mit der Verlagerung der Endmontage des Triebwerks V2500 vom britischen Derby ins brandenburgische Dahlewitz bekenne sich der Konzern zum Standort Berlin-Brandenburg, sagte Junghanns am Mittwoch der Nachrichtenagentur ddp in Potsdam. Am gleichen Tag wollte das Unternehmen im Beisein von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) die neue Montagelinie in Betrieb nehmen.

    Vom 10.05.2006
  9. Grundstein für Werk zur Triebwerkswartung wird in Arnstadt gelegt

    Arnstadt (ddp-lth). Der Grundstein für ein Werk zur Wartung von Flugzeugtriebwerken wird am Dienstag (14.00 Uhr) in Arnstadt gelegt. Die Deutsche Lufthansa Technik AG und der Triebwerkshersteller Rolls-Royce investieren in das Gemeinschaftsunternehmen N3 Engine Overhaul Services rund 100 Millionen Euro. Ab 2007 sollen dort Triebwerke der Trent-Familie für Fluggesellschaften aus Europa, Amerika und Afrika gewartet werden. Triebwerke dieser Baureihe kommen in Flugzeugen der Typen Airbus A 330, A 340 und A 380 zum Einsatz.

    Vom 02.05.2006
  10. Anzeige schalten »
  11. 6000 Bewerbungen für Arnstädter Instandhaltungswerk

    Erfurt/Arnstadt (ddp-lth). Für das geplante Instandhaltungswerk für Flugzeugtriebwerke in Arnstadt sind bereits 6000 Bewerbungen eingegangen. Wie das Wirtschaftsministerium am Freitag in Erfurt mitteilte, werden zur Grundsteinlegung des Werkes am 2. Mai unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Dieter Althaus (beide CDU) und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Wolfgang Mayrhuber, erwartet. In dem Betrieb sollen etwa 500 Arbeitsplätze geschaffen werden.

    Vom 21.04.2006
  12. Finnair A350 mit Rolls-Royce Triebwerken

    Rolls Royce gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass Finnair seine bestellten Airbus A350-900 mit Trent 1700 Triebwerken ausrüsten wird. Finnair wird damit Erstkunde für diese speziell für den A350 entwickelten Turbinen.

    Vom 21.03.2006
  13. Rolls-Royce runs first Trent 1000 on schedule

    Rolls-Royce has successfully completed the first test bed run of its Trent 1000 engine, being developed for the Boeing 787 Dreamliner. The engine ran exactly to schedule against the date of 14 February set almost three years earlier. As launch engine on the Boeing 787, the Trent 1000 is the first of the aircraft’s powerplants to run, and will also be the first in the air when it takes to the skies on a Rolls-Royce Boeing 747 flying test bed in the first quarter of 2007. Following certification by the airworthiness authorities next summer, it will power the 787 Dreamliner’s first flight and will begin commercial operations with launch customer ANA (All Nippon Airways) in mid 2008.

    Vom 14.02.2006
  14. Spatenstich für Instandhaltungswerk von Lufthansa und Rolls Royce

    Arnstadt (ddp-lth). Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat am Donnerstag in Arnstadt der Bau eines Instandhaltungswerks von Lufthansa und Rolls Royce begonnen. Auf einer Fläche von zwölf Hektar entsteht eine Fabrikhalle sowie der bundesweit größte Teststand für Flugzeugtriebwerke, wie das von den Konzernen gegründete Gemeinschaftsunternehmen N3 Engine Overhaul Services mitteilte. Die Investitionssumme beträgt mehr als 100 Millionen Euro. Etwa 500 Arbeitsplätze sollen entstehen. Bisher seien mehr als 6000 Bewerbungen eingegangen.

    Vom 09.02.2006
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Seite: