Feed abonnieren

Thema Rolls-Royce

  1. Seite 6 von 7
  2. Rolls-Royce steigert Ergebnis trotz Dollar-Verfall

    Der britische Triebwerkehersteller Rolls-Royce hat seinen Umsatz im abgelaufenen Jahr erhöht. Dieser sei im Vergleich zum Vorjahr von 7,16 Milliarden auf 7,44 Milliarden britische Pfund gewachsen, teilte die Gesellschaft am Donnerstag in London mit. Der Vorsteuergewinn erhöhte sich um 13 Prozent auf 800 Millionen Pfund, was Rolls-Royce mit Zuwächsen in allen Konzernbereichen begründete. Die Belastungen durch den schwachen US-Dollar seien damit mehr als ausgeglichen worden.

    Vom 07.02.2008
  3. Rolls-Royce erhält Auftrag von Hongkong Airlines

    Kurzmeldung Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce wird der Fluggesellschaft Hongkong Airlines Triebwerke für 20 Flieger liefern und diese warten. Der Auftrag habe nach Listenpreis einen Wert von bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar, teilte Rolls-Royce am Donnerstag mit. Die Triebwerke des Typs Trent 700 sind für eine neue Flotte von 20 Airbus A330-300 Langstreckenflugzeugen vorgesehen. Die Auslieferung soll im Jahr 2010 beginnen.

    Vom 25.01.2008
  1. Triebwerksbauer Rolls-Royce will 2300 Stellen abbauen

    Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce will ungeachtet voller Auftragsbücher 2300 Stellen abbauen. Betroffen sind auch Arbeitsplätze in Deutschland. Mit der Stellenstreichung reagiere der Konzern auf gestiegene Kosten und die Auswirkungen des schwachen Dollar, hieß es am Freitag in einer Erklärung von Rolls-Royce. Die Stellen sollen unter anderem in Deutschland, Großbritannien und den USA im Management, der Verwaltung und in der Produktion eingespart werden. Der Konzern beschäftigt weltweit 39 500 Menschen.

    Vom 11.01.2008
  2. Rolls-Royce erhält Triebwerksauftrag von Thai Airways

    Kurzmeldung Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce rüstet acht Maschinen der Fluggesellschaft Thai Airways aus. Für die Maschinen des Typs Airbus A330-300 würden Trent 700-Triebwerke geliefert, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit. Der Auftragswert liegt laut Liste bei rund 300 Millionen Dollar. Rolls-Royce soll sich außerdem zehn Jahre lang um die Wartung der Motoren kümmern.

    Vom 08.01.2008
  3. Rolls-Royce baut Testzentrum in Dahlewitz

    Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce wird an seinem deutschen Standort in Dahlewitz bei Berlin ein Forschungs- und Testzentrum errichten. Dort sollen unter anderem Teile von Gasturbinen getestet werden, wie eine Sprecherin des Konzerns am Montag mitteilte. Etwa 100 Ingenieure und Techniker werden an mobilen Testanlagen forschen.

    Vom 03.12.2007
  4. Rolls-Royce erhält von LAN Airlines Triebwerke-Order

    Kurzmeldung Der britische Triebwerkehersteller Rolls-Royce hat von LAN Airlines einen Milliardenauftrag erhalten. Trent 1.000-Triebwerke für 41 Boeing-Maschinen des Typs 787 Dreamliner im Wert von 2,4 Milliarden Dollar würden an die südamerikanische Fluglinie geliefert, teilte LAN am Mittwoch mit. Dies sei die erste Order von LAN bei Rolls Royce. Die ersten Triebwerke sollen 2012 geliefert werden. Insgesamt habe Rolls-Royce mehr als 600 Bestellungen von Trent 1.000-Maschinen erhalten.

    Vom 21.11.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. Boeing, Air New Zealand und Rolls-Royce testen Biotreibstoff

    Boeing, Air New Zealand und Rolls-Royce wollen einen Biotreibstoff-Testflug durchzuführen. Der Flug soll die Entwicklung von brauchbaren und nachhaltigen alternativen Treibstoffen für die zivile Luftfahrt beschleunigen. Der Testflug ist für die zweite Jahreshälfte 2008 geplant. Er wird mit einer 747-400 von Air New Zealand durchgeführt, die mit Rolls-Royce-Triebwerken ausgerüstet ist. Boeing ist in Gesprächen mit Treibstofflieferanten auf der ganzen Welt, um mögliche Biotreibstoffe ausfindig zu machen, die in ausreichenden Mengen für Labor- und Triebwerkstests vorhanden sind und mit den Luftfahrtauflagen übereinstimmen.

    Vom 28.09.2007
  7. Rolls-Royce baut Forschungs- und Testzentrum in Brandenburg

    Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce errichtet ein Forschungs- und Testzentrum in Brandenburg. Einen entsprechenden Medienbericht bestätigte am Freitag die Sprecherin von Rolls-Royce Dahlewitz, Steffi Anders, auf ddp-Anfrage. Zuvor hatte die «Financial Times» berichtet, dass sich Brandenburg bei der Standortentscheidung gegen den Stammsitz des Konzerns im britischen Derby durchgesetzt habe. Details zur geplanten Investition nannte die Sprecherin noch nicht.

    Vom 28.09.2007
  8. Instandhaltungswerk für Triebwerke feierlich eröffnet

    N3 Engine Overhaul Services In Arnstadt bei Erfurt ist am Freitag ein neues Instandhaltungswerk für Triebwerke von Lufthansa Technik und Rolls Royce eröffnet worden. Das Unternehmen N3 Engine Overhaul Services wartet und repariert bereits seit April Triebwerke der Airbus-Modelle A330 und A340. In das Werk nahe dem Erfurter Autobahnkreuz wurden 100 Millionen Euro investiert, etwa 270 Mitarbeiter sind beschäftigt.

    Vom 14.09.2007
  9. Neues Flugzeuginstandhaltungswerk in Arnstadt wird eröffnet

    Das neue Flugzeuginstandhaltungswerk von Lufthansa Technik und Rolls Royce wird am Freitag (14. September) in Arnstadt offiziell eröffnet. Das Unternehmen N3 Engine Overhaul Services Rolls Royce wartet und repariert bereits seit April Triebwerke der Airbus-Modelle A330 und A340. Zu den Kunden zählen nach Unternehmensangaben internationale und nationale Fluggesellschaften. Den Angaben zufolge sollen ab 2009 zudem die Triebwerke des Airbus A380 in Arnstadt gewartet werden.

    Vom 13.09.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. Rolls Royce und Universität Karlsruhe erforschen neue Technologien zur Triebwerkskühlung

    Rolls-Royce eröffnete am 29.08.2007 ein neues University Technology Centre (UTC) an der Universität Karlsruhe. Das UTC wird sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen zur Kühlung von Gasturbinen-Komponenten, wie Brennkammer und Turbine, beschäftigen. Ziel ist es, die Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit von Flugtriebwerken weiter zu verbessern.

    Vom 07.09.2007
  12. Rolls-Royce erwartet für 2007 Milliardenumsatz

    «extrem zugelegt» Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce Deutschland wird 2007 erstmals seit sechs Jahren wieder mehr als eine Milliarde Euro Umsatz erzielen. "Wir werden in der Größenordnung von 1,1 Milliarden Euro landen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Michael Haidinger, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Dahlewitz bei Berlin. Nach den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001 waren die Jahreserlöse auf rund 600 Millionen Euro gesunken und 2006 wieder bis auf 951 Millionen Euro gestiegen.

    Vom 06.09.2007
  13. Rolls Royce erhält Zertifizierung für 787-Motoren

    Kurzmeldung LONDON (dpa-AFX) - Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce kann fristgerecht Motoren für den neuen Boeing -Langstreckenflieger 787 "Dreamliner" liefern. Die europäische und US-amerikanische Luftaufsichtsbehörde hätten dem Triebwerk vom Typ "Trent 1000" die Flugtauglichkeits-Zertifizierung erteilt, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit. Damit sei Rolls Royce im Zeitplan. Bislang liegen für die Motoren mehr als 500 Bestellungen vor. Die Auslieferung an Boeing soll im ersten Quartal nächsten Jahres erfolgen. Kurz danach sollen auch die ersten "Dreamliner" an die Kunden gehen.

    Vom 07.08.2007
  14. Rolls-Royce leidet unter schwachem Dollar - Gewinneinbruch im 2. Quartal

    LONDON (dpa-AFX) - Der britische Triebwerksbauer Rolls-Royce hat im ersten Halbjahr unter dem schwachen Dollar gelitten und deutlich weniger verdient als ein Jahr zuvor. Um Währungseffekte bereinigt sei der Vorsteuergewinn aber um 17 Prozent auf 380 Millionen britische Pfund (567 Mio Euro) gestiegen, teile das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Der Umsatz legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,9 Prozent auf 3,59 Milliarden Pfund zu.

    Vom 26.07.2007
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Weiterhin nur ein Triebwerkslieferant für Airbus A350

    Kein Verhandlungs-Erfolg mit GE in Le Bourget Airbus hat trotz des guten Auftragseingangs auf der Pariser Flugschau in Le Bourget einen Rückschlag erlitten. Es ist offenbar weiterhin nicht gelungen, mit dem US-Unternehmen General Electric (GE) eine Liefervereinbarung für Flugzeugmotoren zu erreichen. Rolls-Royce bleibt damit vorerst der einzige Motorenlieferant für den neuen A350. Zwar werde zwischen beiden Seiten weiter verhandelt, doch GE, die den Rivalen Boeing mit Motoren für seinen "Dreamliner" versorgten, behaupteten, sie könnten EADS nicht das liefern, was der europäische Konzern wolle.

    Vom 22.06.2007
  17. Rolls-Royce erhält Großaufträge

    LE BOURGET (dpa-AFX) Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat von Qatar Airways einen Großauftrag für die Ausrüstung der neuen A350-Flotte mit Rolls-Royce-Triebwerken erhalten. Der Auftrag habe ein Volumen von 5,6 Milliarden US-Dollar und sei damit der größte zivile Triebwerksauftrag aller Zeiten, teilte Rolls-Royce am Montag auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris mit. Die Auslieferung der mit den Trend-XWB-Triebwerken der Briten ausgerüsteten Maschinen der EADS-Tochter Airbus werde 2013 beginnen.

    Vom 18.06.2007
  18. Triebwerke-Hersteller Rolls-Royce steigert Vorsteuergewinn

    London (dpa) - Der britische Triebwerke-Hersteller Rolls-Royce hat seinen Vorsteuergewinn 2006 dank guter Geschäfte im Bereich der zivilen Luftfahrt um 19 Prozent gesteigert. Der Konzern verzeichnete im vergangenen Jahr einen Vorsteuergewinn aus fortgeführtem Geschäft von 705 Millionen Pfund, wie Rolls-Royce am Donnerstag mitteilte.

    Vom 08.02.2007
  19. N3 will Anfang April mit der Wartung von Triebwerken beginnen

    Arnstadt (ddp-lth). Das Triebwerkswartungsunternehmen von Rolls Royce und Lufthansa in Arnstadt will Anfang April mit der Wartung des ersten Triebwerks beginnen. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch in Arnstadt an. Bisher sei die Hälfte der geplanten 500 Arbeitsplätze besetzt. Beworben hätten sich darum bisher über 9700 Interessenten, über 80 Prozent davon aus Thüringen. Der Bau des Werkes mit Deutschlands größtem und modernsten Teststand für Triebwerke war erst im Februar 2006 begonnen worden.

    Vom 31.01.2007
  20. Großauftrag für Flugzeug-Triebwerke aus China

    Kurzmeldung München/London (dpa) - Das Konsortium International Aero Engines (IAE) der Triebwerkshersteller MTU, Rolls-Royce und Pratt & Whitney haben einen Großauftrag aus China erhalten. Das Konsortium soll für die China Southern Airline 50 Maschinen des Typs A320, die die Fluggesellschaft bei der EADS-Tochter Airbus bestellt hat, mit ihrem Triebwerk V2500 ausstatten. Dies teilten IAE und die drei beteiligten Unternehmen am Mittwoch mit. Der Auftrag habe ein Gesamtvolumen von 1,35 Milliarden Dollar (rund eine Mrd Euro). Auf Rolls-Royce und Pratt & Whitney entfallen jeweils 450 Millionen Dollar, auf MTU mehr als 110 Millionen Euro. Am IAE-Konsortium ist neben den drei Konzernen auch Japanese Aero Engines beteiligt.

    Vom 13.12.2006
  21. Triebwerksüberholung in Arnstadt kann im April 2007 starten

    Kurzmeldung Erfurt/Arnstadt (ddp-lth). Das gemeinsame Instandhaltungswerk für Flugzeugtriebwerke von Lufthansa Technik und Rolls Royce kann wie geplant ab April kommenden Jahres seinen Betrieb in Arnstadt aufnehmen. Das sagte der Personalleiter von N3 Engine Overhaul Services, Volker Hoffbauer, am Dienstag in Erfurt. Bereits im März solle ein Testlauf gestartet werden. Bis zum Jahr 2009 sollen in dem Werk rund 500 Arbeitsplätze entstehen.

    Vom 12.12.2006
Seite: