Feed abonnieren

Thema Qantas

  1. Seite 8 von 9
  2. Qantas prüft Auslagerung der Flugzeugflotte

    HAMBURG (dpa-AFX) - Die australische Fluglinie Qantas berät einem Pressebericht zufolge über eine weitreichende Neuordnung des Unternehmens. In der kommenden Woche werde der Verwaltungsrat der Fluglinie über eine Auslagerung der Flugzeugflotte in ein eigenständiges Unternehmen beraten, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD, Donnerstag) ohne nähere Angaben von Quellen. Im Rahmen der Maßnahmen sei auch die Ausschüttung von knapp zwei Milliarden australischer Dollar (1,25 Milliarden Euro) an die Aktionäre geplant. Nach Angaben der Zeitung präsentiert Qantas-Chef Geoff Dixon möglicherweise dann auch Vorschläge für eine Ausgliederung der Frachtsparte und des Vielfliegerprogramms.

    Vom 12.07.2007
  3. Qantas übernimmt Postdienstleister DPEX Worldwide

    Kurzmeldung SYDNEY (dpa-AFX) - Die australische Fluglinie Qantas übernimmt laut einem Pressebericht den Postdienstleister DPEX Worldwide aus Singapur. Dafür bezahle das Unternehmen 40 Millionen Singapur-Dollar (19,5 Millionen Euro), berichtet die Zeitung "Australian Financial Review" (Dienstag) ohne Angabe von Quellen. Der Zukauf sei im Ausland der erste im Zuge des geplanten Ausbaus des Frachtgeschäfts. Diese Pläne hatte Qnantas in der vergangenen Woche Investoren vorgestellt.

    Vom 29.05.2007
  1. Qantas-Verwaltungsratschefin tritt nach Übernahmedebakel zurück

    Sydney (dpa) - Der spektakulär gescheiterte Übernahmeversuch der australischen Fluggesellschaft Qantas hat erste personelle Konsequenzen. Die Vorsitzende des Verwaltungsrates, Margaret Jackson, reichte ihren Rücktritt ein, teilte das Unternehmen am Freitag in Sydney mit. Die 54-Jährige hatte das Gebot des Bieterkonsortiums mit der australischen Investmentbank Macquarie und den Übernahmespezialisten Texas Pacific aus den USA unterstützt. Es fanden sich aber nicht genügend Aktionäre, um den Deal abzuschließen.

    Vom 18.05.2007
  2. APA gibt Qantas- Übernahme vorerst auf

    Frist abgelaufen Sydney (AFP) - Das Bieterkonsortium Airline-Partners Australia (APA) hat das Scheitern ihres Versuchs zur Übernahme der australischen Fluggesellschaft Qantas offen eingeräumt. Es gebe zwar rechtliche Möglichkeiten die Offerte von 11,1 Milliarden australischen Dollar (rund 6,8 Milliarden Euro) wieder aufzulegen, APA wolle aber keinen sich hinziehenden Rechtsstreit, erklärte das von der führenden australischen Investmentbank Macquarie angeführte Konsortium am Dienstag. Dabei behielt sich die Bietergruppe allerdings das Vorlegen eines neuen Angebots vor.

    Vom 08.05.2007
  3. APA will offenbar höheres Angebot für australische Qantas vorlegen

    Kurzmeldung Sydney (AFP) - Nach einem gescheiterten Übernahmeversuch will die Bietergruppe Airline-Partners Australia (APA) möglicherweise ein neues Angebot vorlegen. APA könnte am Montag ein neues Angebot über 5,45 Dollar pro Aktie vorlegen, hieß es in einer Mitteilung an die australische Börse. Am Sonntag hatte die Regulierungsbehörde für Firmenübernahmen mitgeteilt, nicht über das Angebot der Bietergruppe APA zu verhandeln. Das Konsortium hatte die nötige Aktionärsmehrheit von mehr als 50 Prozent nicht fristgerecht für sein rund 6,8 Milliarden Euro schweres Angebot gewinnen können. Die Bietergruppe wird von der führenden australischen Investmentbank Macquarie angeführt.

    Vom 07.05.2007
  4. Qantas-Übernahme gescheitert - Airline und Aktienmarkt auf Höhenflug

    Sydney (dpa) - Die geplante Übernahme der traditionsreichen australischen Fluggesellschaft Qantas ist vorerst gescheitert. Das Übernahmekonsortium APA konnte in der gesetzten Frist bis Freitag nicht genügend Aktionäre auf seine Seite bringen. Die zuständige Behörde beschloss am Sonntag, ein Stunden nach Ablauf der Frist eingegangenes Aktionärsangebot nicht zu berücksichtigen. Die Kaufinteressenten, darunter die australischen Investmentbank Macquarie und der US-Großinvestor Texas Pacific, kündigten aber einen neuen Vorstoß an. Analysten rechneten mit einem Kurseinbruch der Qantas-Aktie am Montag. Sie schloss am Freitag mit 5,38 australischen Dollar.

    Vom 06.05.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. Qantas-Übernahme doch noch nicht vom Tisch

    Sydney (AFP) - Die Übernahme der nationalen australischen Fluggesellschaft Qantas durch einen Finanzinvestor ist noch nicht endgültig gescheitert. Wie die von der australischen Investmentbank Macquarie angeführte Bieter-Gruppe Airline Partners Australia (APA) am Samstag mitteilte, stimmte ein Großinvestor der umgerechnet rund 6,8 Milliarden Euro schweren Offerte überraschend zu. Damit könnte APA nach eigenen Angaben mehr als 50 Prozent der Anteile an Qantas übernehmen. Da das Angebot erst nach Ablauf einer am Freitag geendeten Frist einging, muss die für Firmenübernahmen in Australien zuständige Behörde über dessen Zulassung entscheiden. Bei einer positiven Entscheidung würde die Annahmefrist für die Offerte um weitere zwei Wochen verlängert.

    Vom 05.05.2007
  7. Qantas-Übernahme steht vor dem Scheitern

    Sydney (AFP) - Die Übernahme der nationalen australischen Fluggesellschaft Qantas durch Finanzinvestoren steht vor dem Scheitern. Die Gruppe der Bieter mahnte am Montag alle Aktionäre, die Offerte bis spätestens Freitag anzunehmen. Zurzeit hat die von der australischen Investmentbank Macquarie angeführte Bieter-Gruppe Airline Partners Australia (APA) sich nur rund ein Viertel der Qantas-Anteile sichern können. Für ein Gelingen der umgerechnet rund 6,8 Milliarden Euro schweren Offerte müssen bis Freitag aber mindestens 50 Prozent der Anteile für die Übernahme gewonnen worden sein.

    Vom 30.04.2007
  8. Qantas bestellt bei Airbus neun A320 für Billigflugtochter Jetstar

    Kurzmeldung Sydney (dpa) - Die australische Fluggesellschaft Qantas hat bei Airbus neun weitere Maschinen des Typs A320 bestellt. Die Flugzeuge sollen ab Ende 2007 ausgeliefert werden und die Flotte der Billigflugtochter Jetstar erweitern, sagte Qantas-Chef Geoff Dixon am Donnerstag in Sydney. Sie sollen bei australischen Inlandsflügen und Kurzstreckenverbindungen ins Ausland zum Einsatz kommen.

    Vom 29.03.2007
  9. Auch Credit Suisse steigt bei Qantas ein

    Sydney (AFP) - Nach der Schweizer UBS und der Deutschen Bank ist auch die Credit Suisse bei der australischen Fluggesellschaft Qantas eingestiegen. Die Schweizer Investmentbank teilte am Mittwoch mit, sie habe einen Anteil von knapp 5,4 Prozent an Qantas erworben. UBS und Deutsche Bank halten bereits 18,8 Prozent der Anteile. Die Känguru-Linie ist Ziel eines Übernahmeangebots von einem Konsortium aus Finanzinvestoren. Sie brauchen mindestens 90 Prozent der Anteile, hatten nach eigenen Angaben am vergangenen Freitag aber erst rund 29 Prozent zusammen. Der Einstieg der Banken gefährdet die bereits von den Behörden abgesegnete Übernahme.

    Vom 28.03.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. Deutsche Bank steigt als Aktionär bei Qantas ein

    Sydney/Frankfurt (AFP) - Die vor Monaten angekündigte Übernahme der australischen Fluggesellschaft Qantas durch ein internationales Konsortium wird durch den Einstieg institutioneller Investoren wie der Deutschen Bank erschwert. Die Deutsche Bank erwarb nach eigenen Angaben vom Dienstag 8,4 Prozent an der Airline, die Bankengruppe UBS hatte erst am Vortag eine Aufstockung ihrer Beteiligung von knapp 8,9 auf 10,4 Prozent bekanntgegeben. Die in dem Konsortium Airline Partners Australia (APA) zusammengeschlossenen Investoren brauchen aber mindestens 90 Prozent der Anteile an Qantas für die Übernahme.

    Vom 27.03.2007
  12. Australiens Regierung gibt grünes Licht für Qantas-Übernahme

    Sydney (AFP) - Die australische Regierung hat grünes Licht für die umstrittene Übernahme der nationalen Fluggesellschaft Qantas durch Finanzinvestoren gegeben. Die Käufer hätten zugesagt, die Airline in australischem Besitz und unter australischer Kontrolle zu lassen, begründete der australische Finanzminister Peter Costello am Dienstag die Entscheidung. Außerdem hätten die Investoren zugesichert, dass auch künftig Wartung und Reparaturen der Maschinen in Australien verbleibe sowie das Vielfliegerprogramm und alle regionalen Verbindungen erhalten blieben, fügte Costello hinzu. Die australischen Wettbewerbsbehörden und die Qantas-Führung haben dem Verkauf bereits zugestimmt. Allerdings müssen die Aktionäre den Deal noch absegnen.

    Vom 06.03.2007
  13. Qantas bestellt weitere acht Airbus A380

    Paris/Sydney (AFP) - Versöhnlicher Jahresausklang bei Airbus: Der europäische Flugzeugbauer konnte den zweiten Milliarden-Auftrag für seinen Großraumjet A380 innerhalb zweier Tage verkünden. Die australische Fluggesellschaft Qantas wandelte am Donnerstag Kaufabsichten für acht A380 in Festbestellungen um. Mit insgesamt 20 Orders für die Super-Jumbos liegt Qantas jetzt auf Rang zwei der Kunden des größten Passagierflugzeuges der Welt. Die acht neuen Qantas-Bestellungen sind 2,36 Milliarden US-Dollar (etwa 1,8 Milliarden Euro) wert. Damit liegen Airbus 166 Bestellungen für den A380 vor, der nach der Krise um erneute Lieferverzögerungen am 12. Dezember seine Flugzulassung erhalten hatte.

    Vom 21.12.2006
  14. Australische Piloten fürchten Übernahme von Qantas durch Investoren

    Sydney (AFP) - Die australische Pilotenvereinigung fürchtet eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen nach der Übernahme der nationalen Fluggesellschaft Qantas durch private Investoren. Der Verband wolle nun mit dem Konsortium, das Qantas für umgerechnet 6,6 Milliarden Euro kaufen will, und mit der Qantas-Führung sprechen, um entsprechende Garantien zu erhalten, sagte ein Sprecher der Pilotenvereinigung am Montag im australischen Rundfunk. Sollten diese Gespräche nicht den erwünschten Erfolg haben, erwäge die Pilotenvereinigung, ihre 2500 Mitglieder zum Kauf von Qantas-Aktien im großen Stil aufzurufen. Jedes Mitglied solle dann Aktien im Wert von umgerechnet knapp 30.000 Euro kaufen, sagte der Sprecher.

    Vom 18.12.2006
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Qantas nimmt Übernahmeangebot an

    Sydney (dpa) - Die traditionsreiche australische Fluggesellschaft Qantas wechselt elf Jahre nach ihrer Privatisierung teilweise in ausländische Hände. Der Qantas-Vorstand nahm am Donnerstag das Angebot einer Investorengruppe mit starker amerikanischer und kanadischer Beteiligung an.

    Vom 14.12.2006
  17. Qantas lehnt Übernahmeangebot ab

    Sydney (dpa) - Der Vorstand der größten australischen Fluggesellschaft Qantas hat ein Übernahmeangebot von umgerechnet 6,5 Milliarden Euro überraschend abgelehnt. Das Angebot eines Konsortiums mit der größten australischen Investmentbank Macquarie und der US-Investorengruppe Texas Pacific sei nicht akzeptabel gewesen, teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch in Sydney mit. Die Macquarie-Bank stellte eine Reaktion auf die Nachricht für später in Aussicht.

    Vom 13.12.2006
  18. Australische Gewerkschaft gegen Verkauf von Qantas an Ausländer

    Sydney (dpa) - Der mögliche Verkauf der australischen Fluggesellschaft Qantas an eine Investorengruppe mit ausländischer Beteiligung hat unter den Australiern einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Der Gewerkschaftsbund appellierte am Donnerstag an Premierminister John Howard, einen solchen Verkauf zu blockieren.

    Vom 23.11.2006
  19. Investoren wollen australische Fluglinie Qantas übernehmen

    Sydney (dpa) - Die größte australische Fluggesellschaft Qantas ist am Mittwoch Ziel eines Übernahmeangebots geworden. Um die Fluglinie warben im Namen eines größeren Konsortiums die größte australische Investmentbank Macquarie und die US-Investmentgruppe Texas Pacific Group, gab Qantas in Sydney bekannt. «Das Angebot ist vertraulich und unvollständig und Qantas prüft die Offerte», hieß es. Die Linie ist eine der profitabelsten Fluggesellschaften der Welt.

    Vom 22.11.2006
  20. Qantas bestellt acht Airbus A380

    Sydney/Hamburg (dpa) - Die erste gute Nachricht für das krisengeschüttelte A380-Programm seit Monaten: Die australische Fluggesellschaft Qantas hat bei Airbus acht weitere Riesenjets bestellt. Es ist die erste A380-Bestellung seit Juni 2005. Airbus hat damit insgesamt 167 Order für das weltgrößte Passagierflugzeug, das den europäischen Hersteller mit seinen Produktionsproblemen und Verzögerungen in eine tiefe Krise stürzte. Unterdessen verhandelt der wichtigste A380-Kunde Emirates mit Boeing über den Kauf des Konkurrenzmodells 747-8, bekräftigte aber zugleich das Interesse an insgesamt 45 A380-Maschinen.

    Vom 29.10.2006
  21. Qantas und Virgin Atlantic denken laut über A380-Stornierung nach

    Sydney/London (AFP) - Nach den neuen Lieferverzögerungen für den Großraum-Airbus A380 denken die ersten betroffenen Airlines laut über Abbestellungen nach. Die australische Fluggesellschaft Qantas teilte am Mittwoch mit, sie habe "eine neue Untersuchung des Bedarfs im Lichte des neuen Zeitplans von Airbus" begonnen. Qantas sei "enttäuscht" von den Verzögerungen, sagte der Finanzdirektor des Unternehmens, Peter Gregg. Die britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic teilte mit, die Verzögerungen hätten "ernste Folgen" für das Unternehmen. In der kommenden Woche wolle die Fluggesellschaft, die sechs A380-Flugzeuge bestellt hatte, die Entscheidung nochmals überdenken.

    Vom 04.10.2006
Seite: