Feed abonnieren

Thema MTU

  1. Seite 9 von 9
  2. MTU vor Stellenabbau - 250 bis 300 Jobs betroffen

    München (dpa) - Deutschlands größter Triebwerkehersteller MTU Aero Engines plant den Abbau von 250 bis 300 Arbeitsplätzen. Aus Unternehmenskreisen hieß es am Mittwoch, es sei davon auszugehen, dass der Aufsichtsrat den Einschnitten bei einer Sitzung am gleichen Tag zustimmen werde. Das Thema stehe auf der Agenda. MTU hat rund 6700 Beschäftigte. Nach einem Bericht der «Financial Times Deutschland» (Mittwochausgabe) sollen die Maßnahmen dazu beitragen, die Kosten binnen zwei Jahren um rund 50 Millionen Euro zu senken. Ein MTU-Sprecher wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

    Vom 27.09.2006
  3. Triebwerkhersteller MTU übertrifft Erwartungen - Gewinn verdreifacht

    München (ddp.djn). Der größte deutsche Triebwerkhersteller MTU Aero Engines hat im ersten Halbjahr die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. In den ersten sechs Monaten des Jahres seien Erlöse auf Jahressicht um 12 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Der operative Gewinn habe um 39 Prozent auf 142 Millionen Euro zugelegt und der um Sondereffekte bereinigte Gewinn nach Steuern mit über 55 Millionen Euro mehr als verdreifacht.

    Vom 26.07.2006
  1. MTU in Ludwigsfelde erhält Großauftrag über 240 Millionen Euro

    Ludwigsfelde (ddp-lbg). Der Triebwerksspezialist MTU Maintenance Berlin-Brandenburg in Ludwigsfelde hat sich einen Großauftrag im Wert von rund 240 Millionen Euro gesichert. Es handele sich um den bislang größten Auftrag zur Instandhaltung von Antrieben der Baureihe CF-34, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auftraggeber sei die US-amerikanische Fluglinie Air Wisconsin. Sie lasse in Ludwigsfelde exklusiv alle CF34-3B1-Triebwerke ihrer 70 zweistrahligen Bombardier-Regionaljets warten. Der Vertrag laufe über zehn Jahre.

    Vom 26.07.2006
  2. Zivilgeschäft lässt Triebwerkshersteller MTU wachsen

    München (ddp-bay). Der Münchner Flugzeugtriebwerkshersteller MTU Aero Engines hat im ersten Quartal bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt und seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte, kletterte der Umsatz in den ersten drei Monaten um elf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 565 Millionen Euro. Der operative Gewinn sei um 21 Prozent auf 67 Millionen Euro gestiegen. Das bereinigte Ergebnis nach Steuern habe sich von 11 Millionen Euro auf 26 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Wachstumsmotor seien dabei Instandhaltung und Verkauf ziviler Triebwerke gewesen. Die Zahl der Mitarbeiter sei seit dem Jahreswechsel um über 200 auf rund 6660 geklettert.

    Vom 02.05.2006
  3. MTU übergibt Fachhochschule Wildau ein Hubschrauber-Triebwerk

    Wildau (ddp-lbg). Die Technische Fachhochschule (TFH) Wildau erhält am Donnerstag ein Hubschrauber-Triebwerk von der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg GmbH. MTU stelle das Triebwerk vom Typ TW2-117 als Dauerleihgabe und Anschauungsobjekt für den Studiengang Luftfahrttechnik/Luftfahrtlogistik zur Verfügung, sagte ein TFH-Sprecher. Die Hochschule und das Unternehmen in Ludwigsfelde arbeiteten seit Jahren eng zusammen. Dabei gehe es um die studentische Ausbildung in Form von Praktika, Diplomarbeiten und Gastvorlesungen, die Weiterbildung und Graduierung von Fachkräften der MTU sowie die angewandte Forschung und den Technologietransfer.

    Vom 29.03.2006
  4. Triebwerksbauer MTU wächst stärker als erwartet

    München (ddp.djn). Der größte deutsche Triebwerkshersteller MTU Aero Engines ist im vergangenen Jahr stärker als erwartet gewachsen. «Unsere Ziele wurden mehr als erreicht», sagte der Vorstandsvorsitzende Udo Stark am Donnerstag in München. Besonders profitiert habe das Unternehmen im Jahr seines Börsenganges vom Verkauf und der Instandhaltung von Triebwerken für die zivile Luftfahrt. Für das laufende Jahr werde eine erneute Umsatzsteigerung und eine weitere Ertragsverbesserung erwartet.

    Vom 23.03.2006
  5. Anzeige schalten »
Seite: