Feed abonnieren

Thema Magazin

  1. Seite 7 von 15
  2. Ja zur Nachtruhe - Nein zum ökonomischen Tiefschlaf

    BDF-Gastbeitrag Deutschland steht vor einem flächendeckenden Nachtflugverbot. Zumindest wenn der hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel seine Ankündigung wahr macht und das größte Luftverkehrskreuz in Deutschland, Frankfurt am Main, nachts schließt. Dann besteht die Gefahr, dass weitere Gerichte an anderen Standorten zum selben Urteil kommen und Deutschland vom weltweiten Wirtschaftsleben abkoppeln. Ein Gastbeitrag von BDF-Geschäftsführer Michael Engel.

    Vom 09.06.2009
  3. Endmontage des ersten A300 in 1972.

    Airbus feiert 40. Geburtstag

    Erfolgreicher Europäer Der Flugzeugbauer Airbus begeht in diesen Tagen seinen 40. Geburtstag: Im Mai 1969 setzten Frankreich und Deutschland ihre Unterschriften unter den Gründungsvertrag. Der daraus resultierende Airbus A300 setzte Maßstäbe im Flugzeugbau und war der Startschuss für eine komplette Flugzeugfamilie.

    Vom 28.05.2009
  1. Open Rotor Tests der NASA

    Neue Forschung am Open-Rotor

    Zukunftsantriebe Nicht nur vor dem Hintergrund großer Schwankungen der Treibstoffpreise und neuer Klimavorgaben für den Luftverkehr sehen sich international die Hersteller von Triebwerken und Verkehrsflugzeugen vor der Herausforderung, effizientere Antriebe zu entwickeln. Boeing, Rolls-Royce, RUAG Aerospace und Deharde Maschinenbau sind nun ein gemeinschaftliches Forschungsabkommen eingegangen, um das Potential treibstoffeffizienter Open-Rotor Antriebstechnologie für künftige Verkehrsflugzeuge weiter zu erforschen.

    Vom 07.05.2009
  2. Air Berlin-Crew 1992

    Air Berlin: 30 Jahre Luftfahrtgeschichte

    Jubiläum in turbulenter Zeit Für Air-Berlin-Chef Joachim Hunold ist es ein Festtag in turbulenter Zeit. Inmitten der Branchenkrise feiert Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft an diesem Dienstag ihren 30. Geburtstag. Es ist die Geschichte eines Aufstiegs vom kleinen Unternehmen mit zwei Maschinen zum börsennotierten Luftfahrtkonzern. Zum nicht ganz klassisch-runden Firmenjubiläum ist der selbstbewusste Boss nach Jahren in der Offensive aber als Krisenmanager gefragt. Wegen der Konjunkturflaute muss er Strecken streichen und Kapazitäten kappen, um die Kosten unter Kontrolle zu halten. Über Tarifgesprächen mit den Piloten schweben Streikdrohungen. Stabilisierung bringen sollen da zwei neue Großaktionäre, die Hunold an Bord holen will.

    Vom 27.04.2009
  3. 25 Jahre Frankfurter «Startbahn West»

    Einst erbittert umkämpft Tränengas, Schlagstöcke und Stacheldraht: Bis am 12. April 1984 erstmals eine Maschine von der Startbahn West am Frankfurter Flughafen abhob, hatte es einen erbitterten Kampf zwischen Polizei und Demonstranten um das Mammutprojekt gegeben. Auch nach der Eröffnung der Startbahn gingen die Proteste der Gegner des Flughafenausbaus weiter und eskalierten blutig: Zwei Polizisten starben am 2. November 1987. Sie waren von Flughafen-Gegnern in einen Hinterhalt gelockt und erschossen worden.

    Vom 14.04.2009
  4. Ryanair-Flugzeuge.

    Zehn Jahre Ryanair auf dem Hahn

    Mutter der «Billig-Flughäfen» Es war der 7. April 1999, als eine nagelneue Boeing 737-800 der irischen Billigfluglinie Ryanair zum ersten Mal auf dem ehemaligen US-Militärflughafen Hahn landete. Damit ging der erste Low-Cost-Flughafen in Deutschland offiziell an den Start. Seitdem sind zehn Jahre vergangen. Zwischenzeitlich hat der Hahn nicht nur Höhen erlebt - und die richtig großen Herausforderungen stehen nun mitten in der Wirtschaftskrise noch an.

    Vom 01.04.2009
  5. Anzeige schalten »
  6. Horst Polkowski, Gesch

    Hessens kleinster Flugzeugbauer

    Edle Modelle aus Kassel Bei Horst Polkowski sieht es so aus, wie man sich ein Konstruktionsbüro für Flugzeuge vorstellt. Überall liegen Pläne, Zeichnungen, Bilder, die Papierstapel sind mit Daten-DVDs beschwert und an den Wänden hängen Risse von Trieb- und Fahrwerken. Passagierjets, Transporter und Kampfflugzeuge, ja selbst Hubschrauber und ein paar Raumfahrzeuge gehören zum Repertoire des Kasselers, Dutzende Fluggesellschaften in der ganzen Welt zu seinen Kunden. Der Haken: Polkowskis Flugzeuge sind 25, 100, ja manchmal 500 Mal kleiner als das Original. Die kleine Firma Limox des 50-Jährigen beliefert weltweit Fluggesellschaften, Hersteller, Reiseketten und auch Sammler mit extravaganten Modellen.

    Vom 20.03.2009
  7. Flugzeug-Drehkulisse in Studio 3 auf dem Bavaria Film-Gel

    Bavaria Film baut flexibles «Filmflugzeug»

    Regionalflieger und gleichzeitig Widebody-Jet Film- und Fernsehproduzenten sehen sich heutzutage immer wieder bei Drehbuchbesprechungen gezwungen, auf Szenen, die im Flugzeug spielen weitgehend zu verzichten - Dreharbeiten in einem realen Flugzeug werden kaum noch genehmigt oder sind zu teuer. Ein Original-Flugzeugnachbau soll nun dafür sorgen, dass Fernsehzuschauer in Zukunft wieder mehr Filmszenen zu sehen bekommen, die im Innern eines Flugzeugs spielen. Die Bavaria Film GmbH hat eine Filmkulisse gebaut, die bisher in Europa einzigartig ist.

    Vom 16.03.2009
  8. J

    Die ITB 2009 im Zeichen der Wirtschaftskrise

    Internationale Tourismus-Börse in Berlin In wenigen Stunden einmal rund um die Welt: Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin macht es auch dieses Jahr wieder möglich. Wie sehr die Finanz- und Wirtschaftskrise das Tourismusgeschäft beeinträchtigen wird, soll das globale Konjunkturbarometer ITB offenlegen. Einblicke zur Situation der Luftverkehrsbranche gewährt dabei unter anderem der "ITB Aviation Day".

    Vom 05.03.2009
  9. Concorde-Takeoff

    Vor 40 Jahren flog die erste Concorde

    Legende der Luftfahrt Sie bleibt für immer eine Legende der Luftfahrt. Manche nannten sie «Donnervogel», andere sprachen vom «fliegenden Kugelschreiber» oder sogar von einer «Königin der Lüfte». Vor 40 Jahren, am 2. März 1969, startete das Überschallflugzeug Concorde im französischen Toulouse zu ihrem 29 Minuten langen Jungfernflug. Die pfeilförmige Form der Überschallmaschine gilt bis heute als Sinnbild für technischen Fortschritt, den Innbegriff des Jetsets und der Leistungsfähigkeit der Luftfahrtindustrie.

    Vom 02.03.2009
  10. Anzeige schalten »
  11. Zum 60. Geburtstag mit Niki Lauda im Cockpit

    Schneller als im Rennwagen 484 Knoten zeigt der Geschwindigkeitsmesser im Cockpit des Airbus A319 auf dem Flug von Wien nach Innsbruck an. Ungefähr 900 Stundenkilometer. Trotz der kurzen Strecke wird Flug HG 8336 der österreichischen Fluggesellschaft NIKI 15 Minuten früher als geplant in der Hauptstadt des Bundeslandes Tirol eintreffen. Heute fliegt der Chef selbst - der Mann, den Höchstgeschwindigkeit am Boden dreimal zum Weltmeister in der Formel1 machte: Niki Lauda. Am 22. Februar wird er 60. Aber davon will er am liebsten gar nichts wissen: «Ein Geburtstag war mir schon immer wurscht.»

    Vom 13.02.2009
  12. Bell 206 JetRanger

    Lufttaxis über São Paulo

    «Hubschrauber-Metropole» Egal ob zum Geschäftstermin oder romantischen Dinner - Brasilianer, die es eilig haben und über das nötige "Kleingeld" verfügen heben ab. Am Himmel über São Paulo boomen «Lufttaxis».

    Vom 04.02.2009
  13. Kreuzfl

    Hapag-Lloyd belebt «Kreuzflüge» neu

    Kreuzfahrten über den Wolken Hapag Lloyd Kreuzfahrten hat wieder einen eigenen "Kreuzflug"-Jet im Einsatz: Mit der weiß-orange gestrichenen Boeing 737-800 will das TUI-Tochterunternehmen Kreuzflüge wieder ins feste Programm aufnehmen. Am 5. März startet der 18-tägige Jungfernkreuzflug zu Zielen in Südamerika wie Havanna auf Kuba, Buenos Aires, der Inkastadt Machu Picchu und den argentinischen Anden. Weitere Kreuzflüge gehen dann nach Südostasien, Indien und in den Orient.

    Vom 28.01.2009
  14. Cockpit Suite im Jumbohostel.

    Jumbo Hostel: Neues Leben für ausgemusterten Flieger

    Stockholm Schon aus der Ferne betrachtet, bietet eine Boeing 747-200 einen eindrucksvollen Anblick. Auf Stockholms Flughafen Arlanda können Besucher dem großen Vogel jetzt ganz nah kommen: Dort wurde ein ausgemusterter Jumbo Jet in ein Hostel umgewandelt. Luftfahrt-Fans, Tagesgäste, Reisende mit kleinem Budget und Pauschaltouristen sind einige der Besucher, die General Manager Oscar Dios im Jumbo Hostel erwartet, das Mitte Januar eröffnet wurde.

    Vom 23.01.2009
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Dessauer Technikmuseum baut Junkers F 13 nach

    Replik Im Dessauer Technikmuseum wird gegenwärtig die Replik des Junkers-Flugzeugs F 13 gebaut. Der originalgetreue Nachbau soll in spätestens drei Jahren fertiggestellt sein, sagte Peter Schenke vom Förderverein Technikmuseum «Hugo Junkers». Schon jetzt könnten Besucher die Montage einzelner Baugruppen in der Ausstellungshalle mit verfolgen. Die F 13, die 1919 ihren Erstflug absolvierte, war das erste Kabinenpassagierflugzeug der Welt. Bis 1932 wurden 330 Exemplare davon in 60 unterschiedlichen Versionen gebaut.

    Vom 29.12.2008
  17. Ein Vogelschwarm am Flughafen ist gef

    Mit Biotop-Management und Füchsen gegen das Federvieh

    Vogelschlagprävention Es ist ein Kampf David gegen Goliath, doch die Folgen können verheerend sein. Dass Vögel am Flughafen eine Passagiermaschine in Not bringen könnten wie vor kurzem in Italien, ist Hans-Peter Schmids Alptraum. Der 47-Jährige ist als einer von rund zwei Dutzend Vogelschlagbeauftragten in ganz Deutschland zuständig für den Stuttgarter Flughafen. Er hat dafür zu sorgen, dass möglichst wenig Federvieh über den Start- und Landebahnen herumflattert. Eine Sisyphusarbeit, bei der er sich unter anderem von Füchsen helfen lässt.

    Vom 12.12.2008
  18. Maschinen von Austrian Airlines und Lufthansa in Wien.

    Lufthansa beschleunigt ihre Einkaufstour

    Konsolidierung Die Deutsche Lufthansa nutzt die globale Finanzkrise: Während andere Airlines im Sommer durch explodierende Ölpreise und nun durch Einbrüche bei den Buchungen an den Rand des Abgrunds gedrückt werden, steht Lufthansa vergleichsweise gut dar. Mit einer prall gefüllten Kriegskasse beschleunigt sie nun ihre Einkaufstour. Durch die Übernahme der Austrian Airlines (AUA) kann sie ihr Streckennetz vor allem nach Osteuropa weiter ausbauen und ihre Stellung als eine der größten Airlines der Welt festigen. «Unser Angebot ist fair. Es trägt den Interessen aller Beteiligten Rechnung», warb Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber für das Kaufangebot.

    Vom 04.12.2008
  19. Das neue Lufthansa-Traditionsflugzeug: Lockheed L-1649A

    Eine «Super Star» wird wieder flügge

    Lufthansa-Traditionsflugzeug Die «Tante Ju», das populäre Ju-52 Traditionsflugzeug der Deutschen Lufthansa, bekommt eine große Schwester. Im kleinen Städtchen Auburn im US-Bundesstaat Maine arbeiten alte und junge Flugzeugbauer , Ingenieure und Hamburger «Azubis» der Lufthansa Technik hochmotiviert daran, eine fliegende Legende wieder flugtüchtig zu machen. Unterstützt werden sie vor Ort von einem Dutzend amerikanischer Techniker und Facharbeiter. Die Lockheed L-1649A «Super Star», von der zwischen 1956 und 1958 nur 44 Exemplare gebaut wurden, soll spätestens ab 2011 wieder fliegen.

    Vom 25.11.2008
  20. Konsolidierung: Die Karten werden neu gemischt.

    Vom Kampf um die Lufthoheit über Europa

    Airline-Konsolidierung Der Kampf der Lufthansa mit Air France-KLM um die «Lufthoheit» in Europa rückt in eine entscheidende Phase. Krise hin, Krise her: Die Franzosen geben das Ringen um die österreichische AUA nicht auf und hoffen bei Alitalia auf den Durchbruch. Gleichzeitig schreitet ihr Bündnis mit den US-Fluggesellschaften Delta und Northwest voran, das ein Viertel des Nordatlantik-Marktes beherrschen soll. British Airways gerät dabei zunehmend ins Hintertreffen. Die Karten werden neu gemischt, und das mit einer rasanten Geschwindigkeit.

    Vom 20.11.2008
  21. Der A400M nach dem Roll-Out.

    Der A400M kommt nicht hoch

    Strategischer Lufttransport Er kann einfach nicht abheben. Der von den Militärs ungeduldig erwartete europäische Großraumtransporter A400M steht wegen erheblicher technischer Probleme weiter flügellahm auf dem Boden des Endmontagewerkes im spanischen Sevilla. Die Turboprop-Triebwerke funktionieren nicht richtig. Der Flugzeugbauer, der europäische Rüstungskonzern EADS, musste im September den Erstflug zunächst auf unbestimmte Zeit verschieben. Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) ist verärgert. Er forderte EADS auf, endlich «Transparenz und Klarheit über den weiteren Fortgang des Projekts zu schaffen».

    Vom 19.11.2008
Seite: