Feed abonnieren

Thema Luftverkehrssteuer

Seit 2011 müssen deutsche Fluggesellschaften für Abflüge an deutschen Airports die Luftverkehrsabgabe entrichten. Die Interessenverbände der Branche fordern die Abschaffung.

  1. Bund erwirtschaftet 2017 1,1 Milliarden Euro mit Luftverkehrssteuer

    Kurzmeldung Die Luftverkehrssteuer hat dem deutschen Staat im vergangenen Jahr 1,1 Milliarden Euro eingebracht. Laut eines Berichts des Statistischen Bundesamt waren das 74 Millionen Euro oder 6,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Luftfahrtindustrie kritisiert die Steuer als einseitigen Standortnachteil und fordert die Abschaffung.

    Vom 10.04.2018
  2. Anzeige schalten »
  3. Ein Passagier checkt Anzeigetafeln am Flughafen Tegel.

    Warum die Luftverkehrssteuer abgeschafft werden muss

    Apropos (18) Seit Einführung der Luftverkehrssteuer im Jahr 2011 fordert die Branche die Abschaffung - bis heute ohne Erfolg. Anlass für Verkehrsexperte Manfred Kuhne, auf die volkswirtschaftlichen Schäden hinzuweisen.

    Vom 05.07.2017
  4. Matthias von Randow

    BDL fordert Staatshilfen für Flugzeugkauf

    In einem Interview bekräftigt BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow die Position des Verbandes: Die Luftverkehrssteuer muss weg. Die Mehreinnahmen könnten aktuell zudem besser genutzt werden.

    Vom 03.07.2017
  5. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  6. Ein Boeing 747 der Lufthansa landet auf dem Flughafen von Frankfurt.

    Ticketsteuer hat auch vor Bundesfinanzhof Bestand

    Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs verstößt die Luftverkehrssteuer nicht gegen EU-Recht. Damit scheiterte eine Airline mit ihrer Klage auch vor dem höchsten deutschen Steuergericht.

    Vom 02.03.2016
  7. Sigmar Gabriel

    Gabriel dämpft Hoffnungen auf Ende der Ticketsteuer

    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat auf dem Tourismusgipfel in Berlin Forderungen nach einer zeitnahen Abschaffung der Luftverkehrsabgabe zurückgewiesen. Kurzfristige Ziele seien wichtiger.

    Vom 13.10.2014
Seite: