Feed abonnieren

Thema Luftverkehrskonzept für Deutschland

Für Deutschland soll es ein Luftverkehrskonzept geben. Die Bundesministerien für Verkehr, Wirtschaft, Finanzen und Umwelt, die Bundesländer, Branchenvertreter sowie Umwelt- und Lärmschutzinitiativen sind Teil des Verfahrens.

  1. Klaus-Peter Siegloch, Präsident des BDL

    BDL stellt Anforderungen an nationales Luftverkehrskonzept vor

    Vom 15.01.2014

    Die deutsche Luftverkehrsbranche hat heute Vorschläge für ein nationales Luftverkehrskonzept vorgestellt. Klare und verbindliche Aussagen zur Wettbewerbsfähigkeit, zur Infrastrukturentwicklung und zu Umwelt- und Lärmschutz werden darin gefordert.

  2. Der Koalitionsvertrag beinhaltet etliche Absätze zum Thema Luftverkehr.

    Das steht genau zum Thema Luftverkehr im Koalitionsvertrag

    Vom 27.11.2013

    Die in der entgültigen Version des Koalitionsvertrags entfallene Passage zur Abschaffung der Luftverkehrssteuer ist die Enttäuschung des Tages für die Luftverkehrswirtschaft. Allerdings enthält der Vertrag weit mehr zum Thema Luftfahrt.

  1. Luftfracht

    Deutsche Wirtschaftsverbände richten Weckruf an die Politik

    Vom 21.08.2013

    Zu einem ersten Branchengespräch Luftfracht hatten heute der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft und der Bundesverband der Deutschen Industrie eingeladen. Gefordert wird ein zwischen Bund und Ländern abgestimmtes Verkehrskonzept.

  2. Anzeige schalten »
  3. Fluggesellschaften fordern nationales Luftverkehrskonzept

    Vom 13.02.2008

    Die deutschen Fluggesellschaften haben angesichts von Klimawandel, Terrorgefahr und steigenden Kerosinpreisen ein nationales Luftverkehrskonzept gefordert. «Die komplexen Herausforderungen machen einen einheitlichen Orientierungsrahmen für die handelnden Akteure notwendig», sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Fluggesellschaften (BDF), Ralf Teckentrup, am Mittwoch in Berlin. Wenn Umweltabgaben, Sicherheitsgebühren und Nachtflugverbote jeweils «ad hoc unabgestimmt» eingeführt würden, brauche man sich nicht zu wundern, wenn der Luftverkehrsstandort Deutschland den Anschluss verliere.

Seite: