Feed abonnieren

Thema Kennzahlen

  1. Maschinen der Austrian Airlines stehen am Flughafen Wien.

    Flughafen Wien legt im Oktober leicht zu

    Die Flughafen Wien Gruppe bilanziert die ersten drei Quartale: Das Ergebnis unterm Strich nimmt zu, doch der Geldzufluss aus dem Kerngeschäft stockt. Gleichzeitig präsentiert der Konzern auch Verkehrszahlen.

    Vom 16.11.2017
  2. Amadeus-Datenzentrum in Erding

    Amadeus macht mehr Umsatz

    Kurzmeldung Der Umsatz von Amadeus ist in den ersten drei Quartalen auf 3,7 Milliarden Euro angestiegen. Dies sei ein Plus von fast neun Prozent, heißt es in einer Mitteilung des IT-Dienstleisters. Das Ebitda wuchs zwischen Januar und September um gut zehn Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro.

    Vom 10.11.2017
  1. Bombardier CSeries CS100 FTV4

    Bombardier verdoppelt beinah Quartalsgewinn

    Kurzmeldung Bombardier hat im dritten Quartal 2017 fast vier Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Der Gewinn vor Sonderfaktoren (Ebit) verdoppelte sich im Vorjahresvergleich beinah auf 165 Millionen Dollar, teilte der Konzern mit. Darüber hinaus habe ein "europäischer Kunde" 60 Maschinen der C-Series geordert. Listenpreis: 4,8 Milliarden Dollar.

    Vom 08.11.2017
  2. Jean-Marc Janaillac ist Chef bei Air France-KLM und Präsident bei Air France.

    Air France/KLM legt im Kerngeschäft zu

    Kurzmeldung Lufthansa-Konkurrentin Air France/KLM hat überraschend viel verdient. Das operative Ergebnis steigerte der Konzern im dritten Quartal um 39 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro, wie Air France/KLM nun mitteilte. Der Nettogewinn legte jedoch nur um 1,5 Prozent auf 552 Millionen Euro zu. Das lag an höheren Steuern sowie Sonderkosten für eine Einigung mit Kabinencrews zu deren Pensionsfonds.

    Vom 03.11.2017
  3. Eine Lufthansa-Maschine startet am Flughafen Frankfurt.

    Dank Frankfurt und Antalya: Fraport legt zu

    Die guten Zahlen aus Frankfurt und Antalya schieben den Flughafenbetreiber Fraport im Sommer an. Chef Stefan Schulte informiert zudem über mögliches Wachstum von Easyjet.

    Vom 02.11.2017
  4. Michael O'Leary, Ryanair-CEO, sitzt auf einer Pressekonferenz in Köln vor einem Ryanair-Aufsteller.

    Ryanair will Piloten mehr zahlen als Norwegian

    Ryanair bilanziert den Sommer: Der Gewinn geht leicht zurück. Trotz der massenhaften Streichungen halten die Iren an ihrem Jahresziel fest. Gleichzeitig kündigt Airline-Chef O'Leary mehr Geld für die Piloten an.

    Vom 01.11.2017
  5. Anzeige schalten »
  6. Zur IAG gehören neben Iberia (links) und British Airways (rechts) auch Vueling und Aer Lingus.

    International Airlines Group kann im Sommer zulegen

    Die International Airlines Group um British Airways und Iberia haben im dritten Quartal mehr verdient. Jetzt erwartet IAG einen höheren Gewinn im Gesamtjahr. Bei Air Berlin musste sich der Konzern geschlagen geben.

    Vom 27.10.2017
  7. Ein Techniker arbeitet an einem Flugtriebwerk in einer Wartungshalle der MTU Maintenance in Hannover

    MTU Aero Engines profitiert von der starken Nachfrage

    Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines profitiert von der starken Nachfrage nach Ersatzteilen. Zudem sorgt die neue Airbus-A320neo-Familie für viele Aufträge. In der Folge erhöht MTU die Gewinnprognose.

    Vom 26.10.2017
  8. Zusammen mit Konkurrent Airbus gehört Boeing zu den größten Flugzeugbauern der Welt.

    Boeing schraubt Gewinnprognose herauf

    Kurzmeldung Geringere Steuern und gute Geschäfte beflügeln den Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing. Im laufenden Jahr soll der Gewinn je Aktie mit 11,20 bis 11,40 US-Dollar deshalb etwa 10 Cent höher ausfallen als bisher gedacht, wie der weltgrößte Flugzeugbauer am Mittwoch in Chicago mitteilte.

    Vom 25.10.2017
  9. Anzeige schalten »
  10. Lufthansa-Chef Carsten Spohr

    Lufthansa kann von Air-Berlin-Pleite profitieren

    Lufthansa hat die Finanzzahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Die vergangenen drei Monate verdiente der Konzern zwar weniger, seit Jahresbeginn aber gib es einen Rekord. Die Air-Berlin-Übernahme lässt sich Lufthansa nun etwas kosten.

    Vom 25.10.2017
  11. Leere Schalter der Air Berlin am Flughafen Berlin Tegel.

    Air Berlin legt tiefrote Zahlen für erstes Halbjahr vor

    Unmittelbar vor der Insolvenz hat Air Berlin weiter tiefrote Zahlen eingeflogen. Das geht aus dem veröffentlichten Finanzbericht für das zweite Quartal vor. Im ersten Halbjahr flog die Airline fast 450 Millionen Euro Miese ein.

    Vom 23.10.2017
  12. Flugzeuge der Easyjet.

    Gewinnrückgang bei Easyjet

    Kurzmeldung Easyjet hat für das im September abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 eine bereinigten Vorsteuergewinn von rund 405 Millionen Pfund (455 Mio Euro) ausgewiesen, ein Minus von 17 Prozent. Das teilte der Billigflieger mit. Zuletzt hatte Easyjet sogar einen Rückgang auf bis zu 380 Millionen Pfund befürchtet. Der gute Sommer half allerdings.

    Vom 06.10.2017
  13. Die Flotte der Air Berlin umfasst aktuell über 140 Flugzeuge.

    Air Berlin steigerte Verluste auch im zweiten Quartal

    Kurzmeldung Air Berlin hat im zweiten Quartal die Verluste gesteigert. Das Minus lag bei 140,5 Millionen Euro - nach 89,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie aus dem auf der Investoren-Website veröffentlichtem Quartalsbericht hervorgeht. Der Umsatz sank von 970,6 Millionen Euro auf 880,7 Millionen Euro.

    Vom 02.10.2017
  14. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  15. Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen.

    Antrag auf Konkurs gegen Niki gestellt

    Ein Reiseveranstalter stellt einen Konkursantrag gegen Niki. Kommt jetzt die Pleite der Air-Berlin-Tochter? Vordergründig geht es um eine offene Rechnung - doch im Hintergrund brodelt das Thema Überschuldung.

    Vom 20.09.2017
  16. Hans Rudolf Wöhrl kaufte seinerzeit die schwer angeschlagene dba von British Airways, sanierte den Carrier und verkaufte ihn dann für einen dreistelligen Millionenbetrag an Air Berlin.

    So will Wöhrl Air Berlin sanieren

    Ex-dba-Chef Hans Rudolf Wöhrl zeichnet einen genauen Plan, wie er Air Berlin als Ganzes und profitabel fortführen möchte. Kommende Woche führt er erste Gespräche mit dem Gläubigerausschuss des insolventen Carriers.

    Vom 24.08.2017
  17. Ein Airbus A330-200 der Air Berlin im Landeanflug.

    So könnte Air Berlin den KfW-Kredit zurückzahlen

    150 Millionen Euro hat der Bund Air Berlin via KfW geliehen - laut offiziellen Aussagen soll das Geld über Slot-Verkäufe wieder reinkommen. Aber die Besonderheiten des Insolvenzrechts könnten Schwierigkeiten machen.

    Vom 21.08.2017
  18. Tui-Chef Friedrich Joussen

    Tui wächst im dritten Quartal

    Reisekonzern Tui präsentiert mehr Umsatz – Analysten sprechen von einem ordentlichen Ergebnis. Angesprochen auf das gescheiterte Bündnis zwischen Niki und Tuifly bleibt Konzern-Chef Joussen unkonkret.

    Vom 10.08.2017
Seite: