Feed abonnieren

Thema IATA

  1. Seite 10 von 12
  2. IATA-Generaldirektor Giovanni Bisignani

    Starke Umsatzrückgänge im internationalen Luftverkehr

    IATA meldet schwache Nachfrage und sinkende Auslastung Die Umsätze im weltweiten Luftverkehr sind im steilen Sinkflug. Im Juni dürften die Erlöse weltweit zwischen 25 und 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat eingebrochen sein, teilte die Weltluftfahrtorganisation IATA in Genf mit.

    Vom 30.07.2009
  3. Passagiere im Flughafen München

    Reiseverband befürchtet steigende Flugpreise

    Geplante höhere Flughafengebühren Steigende Landegebühren könnten nach Ansicht des Deutschen Reiseverbandes (DRV) an die Passagiere weitergereicht werden und so einer Erhöhung der Flugpreises führen. DRV-Präsident Laepple forderte alle Beteiligten zum Umdenken auf.

    Vom 14.07.2009
  1. Boeing 747 setzt zur Landung an

    IATA: Weniger Flugzeugunglücke im ersten Halbjahr

    Trotz mehrerer spektakulärer Zwischenfälle ist die Anzahl der Flugzeugunglücke in der ersten Jahreshälfte gegenüber dem Vorjahreszeitraum laut dem internationeln Luftfahrtverband IATA rückläufig.

    Vom 03.07.2009
  2. Boeing 747-400 beim Start

    IATA sieht Verlust-Prognosen bestätigt

    Überkapazitäten und steigende Ölpreise Die finanziellen Schwierigkeiten der Fluggesellschaften halten weltweit an. Besorgnis erregend sei vor allem die Entwicklung der Öl- und Treibstoffpreise, erklärte der Branchenverband IATA. Aber auch die Kapazitäten seien noch nicht ausreichend an die gesunkene Nachfrage angepasst worden.

    Vom 01.07.2009
  3. Boeing 747-400 beim Start

    IATA: Stabilisierung bei Passagiernachfrage

    Weiterer Rückgang der Erträge Der weltweite Luftverkehr könnte nach Einschätzung des Branchenverbandes IATA den schlimmsten Teil der Krise hinter sich haben. Im Monat Mai machten sich erstmals Auswirkungen des H1N1-Virus auf das Tourismusgeschäft bemerkbar.

    Vom 25.06.2009
  4. Anzeige schalten »
  5. IATA: "Wir kämpfen ums Überleben"

    Ablehnung von neuen Kosten Die Weltluftfahrtagentur IATA hat davor gewarnt, die internationalen Fluggesellschaften mit zusätzlichen Kosten in Höhe von mehreren Milliarden Euro zu belasten. Die aktuelle Krise gehe bereits an die Substanz. Vielmehr bräuchte man Mittel, um in neue Technologien und Klimaschutz zu investieren.

    Vom 15.06.2009
  6. Luftfahrt braucht einheitliche Klima-Richtlinien

    IATA-Jahreshauptversammlung Der Luftfahrtweltverband IATA hat an die Regierungen appelliert, die Klimaschutzziele der Branche zu unterstützen. Der Verband hatte sich bei der Jahrestagung in Kuala Lumpur darauf verpflichtet, von 2020 an nur noch CO2-neutral zu wachsen.

    Vom 09.06.2009
  7. Luftfahrtbranche will ab 2020 CO2-neutral wachsen

    IATA-Jahrestagung Die Luftfahrtindustrie will ab 2020 nur noch CO2-neutral wachsen. Das hat der Luftfahrtweltverband IATA am heutigen Montag bei seiner Jahrestagung in Kuala Lumpur in Malaysia angekündigt.

    Vom 08.06.2009
  8. IATA: Neun Milliarden Dollar Verlust für Airlines

    Wirtschaftskrise Der Einbruch im Luftfahrtgeschäft wird in diesem Jahr voraussichtlich noch schlimmer als erwartet. Der Weltluftfahrtverband IATA revidierte seine Prognose drastisch auf neun Milliarden Dollar (rund 6,4 Milliarden Euro) für 2009. Bislang ging er von 4,7 Milliarden Dollar Verlusten aus.

    Vom 08.06.2009
  9. Anzeige schalten »
  10. Wartende Passagiere in Paris

    IATA: Passagierzahlen weiter rückläufig

    «Keine Anzeichen für Erholung» In der Luftfahrtindustrie ist kein Aufwärtstrend erkennbar: Den aktuellen Verkehrszahlen der International Air Transport Association (IATA) für den Monat April zufolge ging die Passagiernachfrage erneut um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Das internationale Frachtaufkommen lag im Vergleich zum April 2008 um 21,7 Prozent niedriger. Die durchschnittliche Auslastung betrug 74,4 Prozent.

    Vom 27.05.2009
  11. Sicherheitskontrolle am Flughafen Paris-Charles de Gaulle

    Frankreich schafft zweite Sicherheitskontrolle ab

    Frankreich hat die Einführung des "One-Stop-Security"-Systems beschlossen. Transfer-Passagiere müssen hierbei die Sicherheitskontrollen nicht nochmals durchlaufen, wenn sie bereits an einem europäischen Flughafen kontrolliert wurden. Den Anfang machen Lyon und einige Terminals am Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

    Vom 08.05.2009
  12. Boeing 747-400 beim Start

    IATA meldet stark sinkende Passagiernachfrage

    März-Verkehrszahlen Der Luftfahrtverband IATA hat die Verkehrszahlen für den Monat März vorgelegt. Demnach sank die Nachfrage im Passagiersektor weltweit um über 10 Prozent. Die Fluggesellschaften steuerten mit Kapazitätsabbau gegen, konnten aber nicht Schritt halten. Das Frachtgeschäft stabilisierte sich.

    Vom 28.04.2009
  13. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  14. IATA fordert gemeinsame Initiativen von Regierungen und Luftfahrtindustrie

    CO2-Reduzierung Die International Air Transport Association (IATA) hat die Luftfahrtindustrie und die Regierungen dazu aufgerufen, eine gemeinsame weltweite Regelung für die CO2-Reduzierung in der Luftfahrt bei der United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) einzureichen. Die Konferenz findet im Dezember 2009 in Kopenhagen statt.

    Vom 31.03.2009
  15. Passagiernachfrage geht im Februar weiter zurück

    Fracht stabil auf niedrigem Niveau Die Nachfrage der Fluggäste weltweit geht weiter zurück. Wie die International Air Transport Association (IATA) in ihren aktuellen Verkehrszahlen für den Monat Februar bekanntgab, sank das Passagieraufkommen um rund 10 Prozent und liegt damit deutlich unter dem Stand von 2008. Die Luftfracht-Nachfrage bricht nicht weiter ein und liegt wie schon in den letzten Monaten bei einem Minus von rund 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

    Vom 26.03.2009
  16. IATA erwartet höhere Verluste

    4,7 Milliarden US-Dollar Die weltweite Wirtschaftskrise trifft die Fluggesellschaften nach Einschätzung ihres Branchenverbands deutlich schwerer als bislang erwartet. Weltweit werde die Branche in diesem Jahr voraussichtlich Verluste von 4,7 Milliarden US-Dollar einfliegen, teilte die International Air Transport Association (IATA) am Dienstag in Genf mit. Bislang hatte der Verband lediglich mit einem Minus von 2,5 Milliarden Dollar gerechnet. 2008 hatte sich bei den Fluggesellschaften ein Verlust von 8,5 Milliarden Dollar angehäuft.

    Vom 24.03.2009
  17. IATA-Kongress 2010 in Berlin

    Einer der wichtigsten Airline-Kongresse der Welt kommt nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» (Freitag) im nächsten Jahr erstmals nach Berlin. Der Vorstand der International Air Transport Association (IATA) habe beschlossen, seine Jahreshauptversammlung im Juni 2010 in Berlin abzuhalten.

    Vom 13.03.2009
  18. Verlust der IATA-Airlines 2008 größer als erwartet

    Mindestens 6,4 Milliarden Euro Die Verluste der internationalen Fluggesellschaften waren nach einer Erhebung der International Air Transport Association (IATA) im vergangenen Jahr deutlich höher als erwartet. Sie dürften bei etwa acht Milliarden Dollar (6,4 Mrd Euro) liegen, teilte die Internationale Fluglinien-Vereinigung am Montag in Genf mit. Bisher hatte die Verlustschätzung bei fünf Milliarden Dollar gelegen.

    Vom 02.03.2009
  19. Verschiedene Flugzeuge stehen in Amsterdam.

    Verkehrszahlen zeigen wirtschaftliche Talfahrt

    IATA-Zahlen für Januar 2009 Die Krise in der internationalen Luftfahrtindustrie verschärft sich: Die aktuellen Verkehrszahlen der International Air Transport Association (IATA) für den Monat Januar 2009 zeigen mit einem Minus von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr einen weiteren Einbruch bei der Passagiernachfrage. Auch das weltweite Frachtaufkommen befindet sich mit einem Rückgang um 23,2 Prozent im Januar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiterhin in einem dramatischen Sinkflug.

    Vom 26.02.2009
Seite: