Feed abonnieren

Thema Grob

  1. Neuer Investor für Grob-Flugzeugwerke gefunden

    Auf dem Gelände des seit August insolventen Flugzeugherstellers Grob Aerospace in Tussenhausen-Mattsies werden bald wieder Flugzeuge starten. Wie Insolvenzverwalter Michael Jaffé am Mittwoch sagte, wurden die monatelangen Verhandlungen mit einem Investor erfolgreich abgeschlossen. Den Geschäftsbetrieb werde die Fortius Mittelstandkapital AG übernehmen, hinter der die H3 Aerospace mit Sitz in Oberpfaffenhofen steht.

    Vom 28.01.2009
  2. Vier Interessenten für Grob Aerospace

    Mitarbeiter freigestellt Für den insolventen Flugzeugbauer Grob Aerospace gibt es mehrere Interessenten. Vier Konsortien prüften derzeit einen Einstieg bei dem Unternehmen aus dem Unterallgäu, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Michael Jaffé am Donnerstag am Rande einer Betriebsversammlung bei Grob in Tussenhausen-Mattsies.

    Vom 30.10.2008
  1. Bombardier Learjet 85

    Bombardier beendet Zusammenarbeit mit Grob

    Learjet 85-Entwicklung Die insolvente Grob Aerospace hat mitgeteilt, dass Bombardier die Zusammenarbeit zur Entwicklung der Learjet 85 Struktur in Tussenhausen nicht fortführen wird. Eine entsprechende Vereinbarung sei gekündigt worden.

    Vom 19.09.2008
  2. Grob Aerospace sucht finanzstarken Investor

    Nach Insolvenzantrag Nach dem überraschenden Insolvenzantrag am Wochenanfang sucht der Flugzeughersteller Grob Aerospace einen finanzstarken Investor. Niemand sei arbeitslos und man glaube fest daran, dass ein Investor gefunden werde, sagte eine Unternehmenssprecherin heute in Tussenhausen-Mattsies.

    Vom 21.08.2008
  3. Deutsches Grob-Werk meldet Insolvenz an

    Investor abgesprungen Das schwäbische Werk des Flugzeugbauers Grob Aerospace hat Insolvenz angemeldet. Grund ist der Absprung eines Investors. Am Standort in Tussenhausen-Mattsies sind etwa 500 Mitarbeiter beschäftigt. Die Unternehmensleitung will sich nun bemühen, einen neuen Investor zu finden.

    Vom 19.08.2008
  4. Grob zeigt spn auf der ILA in Berlin

    Grob Aerospace stellt seinen ganz aus Verbundstoff gefertigten spn Business Jet an der ILA (Freigelände Display III) in Berlin-Schönefeld aus. Testflugzeug No. 1 kommt nach einer Teilnahme an der EBACE, Europas wichtigster Business Aviation Show in Genf, direkt nach Berlin.

    Vom 28.05.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. Neue Niederlassung von Grob Aerospace am Flughafen St. Gallen- Altenrhein in der Schweiz

    Grob Aerospace wird auf dem Flughafen St. Gallen-Altenrhein in der Schweiz ein neues Ausstattungs- und Trainingscenter für seinen spn Light Jet eröffnen. Das Center wird vom neu ernannten Managing Director von Grob Aerospace, Cedric Migeon, geleitet. Die formelle Eröffnung der neuen Niederlassung wird im zweiten Quartal 2009 stattfinden und viele neue Arbeitsplätze werden geschaffen. Etwa 50 Mitarbeiter werden mit dem Beginn für das Ausstattungscenter benötigt und weitere 20 Mitarbeiter für das Pilotentraining. Bis 2010 werden insgesamt rund 100 Mitarbeiter in St. Gallen tätig sein.

    Vom 20.05.2008
  7. Grob testet spn-Jet in Granada

    Das spn Testflugzeug mit der Nummer 3 (D-CSPJ) von Grob Aerospace verließ heute Tussenhausen-Mattsies in Bayern, um nach Granada in Spanien zu fliegen, wo es einige Wochen lang intensiven Flugtests unterzogen wird. Dazu gehören auch die Tests zur Aircraft Configuration Identification (ACID). Ein Team von Grob Aerospace mit etwa 20 Spezialisten wird vor Ort die Tests unterstützen.

    Vom 28.01.2008
  8. Grob Aerospace stellt bei der AERO Friedrichshafen den spn vor

    Premiere in Friedrichshafen: Grob Aerospace stellt seinen leichten Business Jet spn (D-CSPN) sowohl am Boden als auch in der Luft vor. Der Prototyp des neuen Jets wird zwischen den Flugvorführungen am Stand SD 00 zu sehen sein. Mit Ausnahme von Samstag, wird der spn täglich an den Flugdemonstrationen teilnehmen. Nachdem Ende Februar die Erprobungsflüge im Rahmen des Zulassungsprogramms wieder aufgenommen wurden, fliegt der spn zum ersten Mal am Bodensee für die Öffentlichkeit.

    Vom 19.04.2007
  9. Erste G 120A-F Trainer an die Trainingsakademie der Französischen Luftwaffe übergeben

    Am 29. März 2007 wurde die Ankunft der ersten zwei Grob Aerospace G 120A-F Trainingsflugzeuge in der Trainingsakademie der französischen Luftwaffe in Cognac gefeiert. Die Übergabe der ersten zwei Trainer stellt einen wichtigen Schritt des EADS Programms zur Modernisierung des „ab initio“ Pilotentrainings der französischen Luftwaffe dar. An der Veranstaltung nahmen der Stabschef der französischen Luftwaffe, General Stéphane Abrial, und Johann Heitzmann, CEO der Military Air Systems bei EADS Defence & Security, teil.

    Vom 30.03.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. Grob Aerospace spn setzt Flugerprobung fort

    Nach Unfall Der erste Prototyp des Grob Aerospace spn hat Ende letzter Wochen die Flugerprobung wieder aufgenommen. Das Flugzeug mit der Kennung D-CSPN hob am 23. Februar 2007 um 16:15 Uhr vom firmeneigenen Flugplatz in Tussenhausen-Mattsies ab und nahm damit die Flüge für die Zulassung des leichten Business Jets wieder auf. An Bord waren Chef Testpilot Tore Reimers und Flugingenieur Alan Lawless. Pilot Reimers berichtete: “Es ist gut, wieder in der Luft zu sein und das Flugzeug fühlt sich sehr vertraut an. Das Flugerprobungsprogramm läuft wieder und wir freuen uns auf die Testflüge in den kommenden Wochen.”

    Vom 28.02.2007
  12. Grob Aerospace: spn Programm wird mit Nachdruck fortgesetzt

    Grob Aerospace gibt bekannt, dass der Erstflug des dritten spn Prototypen weiterhin für das zweite Quartal 2007 geplant ist. Zusätzlich wird ein viertes Testflugzeug in die Flugerprobung mit aufgenommen, dessen Ausstattung dann schon weitgehend der eines Serienflugzeuges entspricht. Auch das erste Serienflugzeug wird nach seiner Fertigstellung im Grob Aerospace- Werk im unterschwäbischen Tussenhausen-Mattsies noch im Zulassungsprogramm eingesetzt. Grob Aerospace CEO Niall Olver bestätigte, dass ein Team von Fachleuten des Unternehmens weiterhin eng mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) zusammenarbeite, um die Ursache des Absturzes des zweiten spn -Prototypen (D-CGSP) während eines Vorführfluges am 29. November umfassend aufzuklären. Bei diesem Unfall kam der Testpilot Gérard Guillaumaud ums Leben. Er war alleine an Bord. Es liegen noch keine Informationen der untersuchenden Behörden vor. Grob Aerospace wartet jetzt auf die konkreten Ergebnisse der Unfalluntersuchung, um die genauen Umstände des Absturzes zu erfahren. Olver betonte, dass Grob Aerospace das spn -Programm uneingeschränkt weiterführt und dass die Unterstützung der Kunden weiterhin ungebrochen sei.

    Vom 15.12.2006
  13. Grob sp<sup>n</sup> - Prototyp von Business-Jet abgestürzt

    Tussenhausen (dpa) - Bei dem Absturz des Prototyps eines zweistrahligen Business-Jets der Grob Aerospace bei Tussenhausen im Allgäu ist am Mittwoch der Testpilot ums Leben gekommen. Experten befürchteten am Donnerstag eine Verzögerung des Projekts. Für das vollständig aus Faserverbundwerkstoffen gefertigte Flugzeug war eine Zulassung in der zweiten Jahreshälfte 2007 erwartet worden. Auswirkungen auf das Zulassungsprogramm seien bisher nicht vorhersehbar, teilte das Unternehmen mit.

    Vom 30.11.2006
  14. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  15. EADS bestellt 18 Trainingsflugzeuge G 120A

    EADS Military Air Systems France hat bei GROB Aerospace 18 Trainingsflugzeuge vom Typ G 120A bestellt. Darüber hinaus liefert GROB Aerospace ein umfangreiches Ersatzteilpacket und unterstützt mit einem langfristigen Support-Vertrag. Die Flugzeuge werden im Auftrag des französischen Verteidigungsministeriums für die „ab initio“ Pilotenausbildung der französischen Luftwaffe in Cognac eingesetzt. Dem Vertrag zwischen dem französischen Verteidigungsministerium und EADS Military Air Systems zusammen mit EADS Socata, die für die Einführung des neuen Flugzeugs, Flight Training, Maintenance, Support und Logistik zuständig sein werden, ging ein ausführliches Auswahlverfahren voraus. Wesentliches Entscheidungs-Kriterium für den Einsatz der G 120 A war die Wirtschaftlichkeit des Trainers.

    Vom 30.08.2006
Seite: