Feed abonnieren

Thema Germania

Die insolvente Germania war eine deutsche Airline mit Sitz in Berlin. Ein hundertprozentiges Tochter-Unternehmen war die Germania Technik Brandenburg. Außerdem gab es die Germania Flug AG mit Sitz in der Schweiz.

  1. Seite 2 von 22
  2. Airline-Chef Karsten Balke vor einem Airbus A319 auf dem Airbus Gelände in Hamburg.

    Wohl 30 Interessenten für Germania

    Der vorläufige Insolvenzverwalter von Germania meldet das Interesse von 30 Investoren - mehr als ein Drittel von ihnen prüfe aktuell die Bücher des Pleite-Carriers. Denn die Zeit drängt.

    Vom 15.02.2019
  1. Anzeige schalten »
  2. Vorläufiger Germania-Abwickler startet Gespräche mit Investoren

    Kurzmeldung Der vorläufige Germania-Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg startet Gespräche mit Interessenten über mögliche Konstellationen einer Übernahme. "Unser vorrangiges Ziel ist es, die Fluglinie betriebsbereit zu halten, um die Start- und Lande-Slots behalten zu können", sagte er am Freitag. Die Airline hatte zu Wochenbeginn Insolvenz angemeldet, das LBA entzog ihr daraufhin die Genehmigung.

    Vom 08.02.2019
  3. Sundair übernimmt Abschiebeflug von Germania

    Kurzmeldung Die Bundespolizei hat wegen der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania für einen Abschiebeflug kurzfristig umplanen müssen. Am Dienstag sei ein Ersatzflug mit der Gesellschaft Sundair organisiert worden, teilte eine Sprecherin der Bundespolizei mit. Der Airbus A320 sei für den üblichen Marktpreis von 67.584 Euro gechartert worden.

    Vom 07.02.2019
  4. A319 von Germania.

    Regierung plant keine Rettung von Germania

    Kurzmeldung Die Bundesregierung plant derzeit keine Rettung der insolventen Germania und auch kein Eingreifen zugunsten der betroffenen Passagiere. Es handele sich bei der Pleite um "einen Anwendungsfall von Marktwirtschaft", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

    Vom 06.02.2019
  5. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  6. Rüdiger Wienberg.

    Vorläufiger Insolvenzverwalter für Germania eingesetzt

    Kurzmeldung Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat Rüdiger Wienberg zum vorläufigen Insolvenzverwalter für Germania bestellt. Laut eines Sprechers Wienbergs handelt sich um ein klassisches Regelinsolvenzverfahren und nicht um eines in Eigenverwaltung. Bei letzterem wäre das Management bis auf Weiteres an Bord geblieben, bei einer Regelinsolvenz übernimmt hingegen ein Insolvenzverwalter die Führung. Der erste Schritt sei nun, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter weiter Gehalt bekommen, so der Sprecher.

    Vom 05.02.2019
Seite: