Feed abonnieren

Thema Germania

Die insolvente Germania war eine deutsche Airline mit Sitz in Berlin. Ein hundertprozentiges Tochter-Unternehmen war die Germania Technik Brandenburg. Außerdem gab es die Germania Flug AG mit Sitz in der Schweiz.

  1. Seite 2 von 23
  2. Germania-Flugzeug.

    Zeit für Germania-Verkauf wird knapp

    Bis Ende März muss der vorläufige Germania-Insolvenzverwalter die Fluggesellschaft verkaufen - entweder in Teilen oder als Gesamtlösung. Noch gibt es Interessenten für beide Optionen.

    Vom 14.03.2019
  3. Münster/Osnabrück verliert Passagiere wegen Germania-Aus

    Kurzmeldung Der Flughafen Münster/Osnabrück hat im Februar 37.560 Fluggäste begrüßt. Das entspricht einem Rückgang von 10,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Grund ist laut eines Sprechers das Aus der Germania. Auch die Zahl der Flugbewegungen ging um 18,6 Prozent auf 2.832 Starts und Landungen zurück. Das Frachtaufkommen sank um 20,2 Prozent auf 1064 Tonnen.

    Vom 13.03.2019
  1. Hifly ist an Germania interessiert

    Kurzmeldung Die portugiesische Hifly ist ein Interessent für die Übernahme von Teilen der Germania. Das berichtet die FVW unter Berufung auf "Branchenkreise". Der vorläufige Insolvenzverwalter hatte zuletzt von drei Interessenten aus der Branche gesprochen.

    Vom 07.03.2019
  2. Ein Passagier vor einem leeren Germania-Schalter.

    Germania-Kunden werden leer ausgehen

    Germania-Kunden, deren Tickets nach dem Grounding der Airline verfallen sind, können den Verlust wohl abschreiben. Daran würde selbst ein Verkauf an eine andere Airline nichts ändern. Das Stichwort heißt "übertragene Sanierung".

    Vom 05.03.2019
  3. Flugzeuge von Germania am Airport Nürnberg

    Nur noch drei Interessenten für Germania

    Germania soll als Gesamtpaket verkauft werden. Es gebe Angebote aus der Branche, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter jetzt mit. Darum wird die Airline weiterhin betriebsbereit gehalten. Die Mitarbeiter bekommen derweil Insolvenzgeld.

    Vom 27.02.2019
  4. Anzeige schalten »
  5. Airline-Chef Karsten Balke vor einem Airbus A319 auf dem Airbus Gelände in Hamburg.

    Wohl 30 Interessenten für Germania

    Der vorläufige Insolvenzverwalter von Germania meldet das Interesse von 30 Investoren - mehr als ein Drittel von ihnen prüfe aktuell die Bücher des Pleite-Carriers. Denn die Zeit drängt.

    Vom 15.02.2019
  6. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  7. Vorläufiger Germania-Abwickler startet Gespräche mit Investoren

    Kurzmeldung Der vorläufige Germania-Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg startet Gespräche mit Interessenten über mögliche Konstellationen einer Übernahme. "Unser vorrangiges Ziel ist es, die Fluglinie betriebsbereit zu halten, um die Start- und Lande-Slots behalten zu können", sagte er am Freitag. Die Airline hatte zu Wochenbeginn Insolvenz angemeldet, das LBA entzog ihr daraufhin die Genehmigung.

    Vom 08.02.2019
  8. Sundair übernimmt Abschiebeflug von Germania

    Kurzmeldung Die Bundespolizei hat wegen der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania für einen Abschiebeflug kurzfristig umplanen müssen. Am Dienstag sei ein Ersatzflug mit der Gesellschaft Sundair organisiert worden, teilte eine Sprecherin der Bundespolizei mit. Der Airbus A320 sei für den üblichen Marktpreis von 67.584 Euro gechartert worden.

    Vom 07.02.2019
Seite: