Feed abonnieren

Thema Frontier Airlines

  1. Eine A320 in den Farben der Frontier Airlines

    Frontier Airlines bestellt neun A321

    Kurzmeldung Frontier Airlines hat neun Airbus A321 bestellt. Bisher besteht die Flotte der Fluggesellschaft aus A319- und A320-Maschinen. Frontier hatte 2001 ihren ersten Airbus geliefert bekommen.

    Vom 24.11.2014
  1. Darstellung eines Airbus A320neo in den Farben von Frontier Airlines

    Republic Airways bestätigt A320neo-Auftrag

    60 A320neo und 20 A319neo Republic Airways hat bei Airbus insgesamt 80 Flugzeuge der A320neo-Familie für ihre Tochtergesellschaft Frontier Airlines in Auftrag gegeben. Die Unternehmen hatten im Juni auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget bereits eine Absichtserklärung für die Bestellung unterzeichnet.

    Vom 09.11.2011
  2. Airbus A320 der Frontier Airlines

    Frontier Airlines erhält weiteren A320

    Neue Routen, höhere Frequenzen Frontier Airlines hat einen neuen Airbus A320 erhalten. Insgesamt nimmt die US-Fluggesellschaft in diesem Frühjahr drei Maschinen dieses Typs entgegen, mit denen neue Ziele angeflogen und die Frequenzen auf bestehenden Routen erhöht werden sollen.

    Vom 06.04.2010
  3. Frontier Airlines Airbus A319

    Frontier verlässt Insolvenzschutz

    Frontier Airlines Holdings, zu der Frontier Airlines und Lynx Aviation gehören, hat das Insolvenzverfahren beendet. Beide Fluggesellschaften gehören nun zur Republic Airways Holdings, fliegen aber weiterhin unter eigener Identität.

    Vom 02.10.2009
  4. Airbusse der Frontier am Heimatairport Denver

    Frontier geht an Republic

    Southwest zieht den Kürzeren Die unter Gläubigerschutz operierende Frontier wird nach Abschluss des Insolvenzverfahren an Republic Holdings verkauft. Dies hat das Konkursgericht am Donnerstag entschieden und das höhere Gebot der Southwest Airlines unberücksichtigt gelassen.

    Vom 14.08.2009
  5. Anzeige schalten »
  6. Boeing 737-700 der Southwest Airlines

    Southwest reicht Gebot für Frontier ein

    Auktion am 13. August Die amerikanische Southwest Airlines hat für die unter Gläubigerschutz fliegende Frontier Airlines ein bindendes Angebot unterbreitet, das nochmals höher ausfiel als die unverbindliche Zusage von Ende Juli. Im Falle des Zuschlags soll Frontier die Flotte von Airbus auf Boeing umstellen.

    Vom 11.08.2009
  7. Airbusse der Frontier am Heimatairport Denver

    Southwest buhlt um Frontier Airlines

    Bieterwettstreit mit Republic Die in Dallas beheimatete Southwest Airlines hat ein vorläufiges Angebot für die unter Gläubigerschutz operierende Frontier Holdings beim Insolvenzgericht eingereicht. Bei einer folgreichen Übernahme könnte der Billigflieger sein Angebot ab Denver ausbauen.

    Vom 31.07.2009
  8. Airbusse der Frontier am Heimatairport Denver

    Republic Airways kauft Frontier und Midwest

    Diversifizierung des Geschäftsfeldes Republic Airways Holdings hat der unter Insolvenzschutz stehenden Frontier Airlines Holding ein Kaufangebot unterbreitet. Gleichzeitig gab man den Kauf der Midwest Airlines bekannt. Beide Vorhaben benötigen noch die behördlichen Genehmigungen.

    Vom 25.06.2009
  9. Airbus A319 der Frontier Airlines

    US-Carrier erhöhen Gepäckgebühren

    Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat angekündigt, ihre Gebühren für den Transport eines zweiten Gepäckstücks auf Flügen innerhalb von Nord- und Mittelamerika zu erhöhen. Unterdessen führt nun auch der amerikanische Low-Cost-Carrier Frontier Airlines eine Gebühr für das erste Gepäckstück an.

    Vom 16.09.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. Frontier Airlines meldet Insolvenz an

    Flugbetrieb unter Gläubigerschutz Der Krise der kleineren US-Fluggesellschaften nimmt kein Ende: Als jüngstes Opfer meldete der Billigflieger Frontier Airlines Insolvenz an. Der Flugbetrieb soll allerdings unter Gläubigerschutz weitergehen, gab der Anbieter mit Heimatflughafen Denver (Colorado) am Freitag bekannt. Binnen eines Monats gingen damit vier kleine Fluggesellschaften in den USA Pleite. Die anderen drei hatten wegen Treibstoffkosten auf Rekordhöhe und der US-Konjunkturkrise gleich auch den Betrieb eingestellt.

    Vom 11.04.2008
Seite: