Feed abonnieren

Thema Fokker

  1. Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways.

    Helvetic Airways mustert letzte Fokker 100 aus

    Kurzmeldung Nach mehr als fünfzehn Jahren in der Flotte der Helvetic Airways ist die letzte Fokker 100 offiziell ausgemustert worden, teilte die Fluggesellschaft mit. Nach einem Rundflug über der Schweiz sei die Maschine in Zürich mit einer Fontäne der Feuerwehr verabschiedet worden.

    Vom 14.06.2019
  1. Eine Fokker 50 setzt im Sonnenuntergang zur Landung an

    Gebrauchte Fokker-Flugzeuge weiterhin gefragt

    Kurzmeldung Fokker-Flugzeuge sind nach wie vor gefragt. Im vergangenen Jahr konnte die GKN Fokker Services insgesamt 24 gebrauchte Maschinen vermitteln. Die britische GKN Aerospace hatte den weltweiten Fokker-Service 2015 aus den Niederlanden übernommen.

    Vom 29.03.2019
  2. Eine Fokker 100 der schweizer Helvetic Airways.

    Lufthansa least Fokker 100

    Kurzmeldung Lufthansa least für den Sommerflugplan zwei Fokker 100 der Helvetic Airways. Die Maschinen sollen in München stationiert werden, wie aus Flugplandaten hervorgeht. Lufthansa kooperiert seit Jahren mit Helvetic Airways.

    Vom 07.03.2018
  3. Die letzte Fokker 100 im Liniendienst der Austrian Airlines trägt die Kennung OE-LVE.

    Austrian verabschiedet sich von Fokker-Flotte

    Kurzmeldung Austrian Airlines hat sich offiziell von ihrer Fokker-100-Flotte verabschiedet. Airline-Chef Kay Kratky würdigte den Flugzeugtyp laut Mitteilung als "treuen Begleiter in 29 Jahren". Die letzte Maschine ist noch bis Ende des Jahres im Linienbetrieb.

    Vom 01.12.2017
  4. Anzeige schalten »
  5. Fokker 100 der OLT Express Germany

    Avanti Air wird zum Jet-Betreiber

    Mit der Übernahme zweier Fokker 100 wird Avanti Air zu einem neuen Anbieter für größere Jetflugzeuge im Wet-Lease- und Chartermarkt. Der deutsche ACMI-Spezialist war bislang auf Regionalflugzeuge spezialisiert.

    Vom 01.10.2014
  6. Airbus A319 in der Farben der Helvetic Airways.

    Helvetic Airways übernimmt ersten Airbus A319

    Helvetic hat einen Airbus A319 übernommen. Die Maschine soll für einen schweizer Reiseveranstalter etliche Destinationen rund ums Mittelmeer bedienen. Bislang flog Helvetic mit einer reinen Fokker-100-Flotte.

    Vom 10.05.2013
  7. Illustration eines Fokker-100-Nachfolgers

    Fokker-100-Nachfolger soll 2013 abheben

    F100 Next Generation Das niederländische Unternehmen Rekkof will bis 2013 einen Nachfolger für die Fokker 100 in die Luft bringen. Das Modell soll unter anderem neue Triebwerke, Winglets und eine moderne Avionik erhalten. Mehrere EU-Airlines sollen bereits Interesse signalisiert haben.

    Vom 07.09.2011
  8. Boeing 737-800 und Airbus A330-200 der Qantas

    Qantas treibt Flottenausbau voran

    Neue Chartertochter Die australische Fluggesellschaft will ihre Flotte in den kommenden Jahren um insgesamt 28 Flugzeuge erweitern. Zusätzlich sollen Leasingvereinbarungen für weitere Maschinen verlängert werden. Langfristig sucht die Airline zudem einen Ersatz für die Boeing 747 und favorisiert eine Boeing 777 mit 787-Technologie.

    Vom 22.02.2011
  9. Fokker 70 der KLM cityhopper

    KLM neu nach Aalborg

    Die niederländische Fluggesellschaft KLM hat die Aufnahme von Liniendiensten zwischen Amsterdam und Aalborg angekündigt. Die Strecke soll ab Ende März 2011 zweimal täglich bedient werden.

    Vom 25.11.2010
  10. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  11. Illustration der geplanten Fokker XF100

    Kredit für Fokker-100-Nachfolger gewährt

    Demonstrator-Bau ab Juni Das niederländische Unternehmen Rekkof arbeitet an der Entwicklung eines Nachfolgemodells der Fokker 100. Für die sogenannte Fokker XF 100 hat der Hersteller nun einen Kredit von der niederländischen Regierung genehmigt bekommen.

    Vom 10.03.2010
  12. VLM Fokker 50 beim Start

    Aus Stork wird Fokker Aerospace

    Die niederländische Stork Aerospace hat sich in Fokker Aerospace umbenannt. Neunzig Jahre nach Gründung der «Nederlandsche Vliegtuigenfabriek» durch Anthony Fokker ersteht der Namen damit wieder auf. Stork will das Image für eine Neuausrichtung nutzen.

    Vom 27.11.2009
Seite: