Feed abonnieren

Thema Fluggastrechte

  1. Mitarbeiter von Tuifly.

    EuGH verhandelt über Tuifly-Entschädigungen

    Die massenhaften Flugausfälle bei Tuifly im Oktober 2016 werden jetzt wieder vor Gericht verhandelt. Der Europäische Gerichtshof entscheidet wohl im Laufe des Jahres, ob die Airline ihre Gäste entschädigen muss.

    Vom 31.01.2018
  1. Iata-Chef Alexandre de Juniac.

    Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017
  2. Aktenordner einer Klägerpartei.

    Gericht: Airline muss bei Verspätung über Rechte aufklären

    Bekommt ein Fluggast bei einem verspäteten Flug keinen schriftlichen Hinweis von der Airline, muss diese nachher nicht nur die Ausgleichszahlung verrichten: Die Fluggesellschaft muss auch für die außergerichtlichen Rechtsanwaltskosten der Gegenseite aufkommen.

    Vom 02.11.2017
  3. Anzeige schalten »
  4. Ein Passagier wartet in der Abfertigungshalle des Flughafens München.

    Verbraucherschützer sehen Flugrechteportale kritisch

    Aus den EU-Passagierrechten haben Flugrechteportale ein Provisionsgeschäft entwickelt. Verbraucherschützer empfehlen aber die kostenlose Schlichtung - denn kommerzielle Anbieter nehmen nicht jeden Fall.

    Vom 11.04.2017
  5. Anzeige schalten »
  6. Ein leerer Check-In-Schalter der Tui  am Flughafen in Hannover.

    Massen-Krankmeldungen bringen Tuifly fast zum Stillstand

    Tuifly kämpft weiter mit kurzfristigen Krankmeldungen von Piloten und Flugbegleitern. Am Freitag blieb der eigene Flugbetrieb so gut wie eingestellt, angemietete Flugzeuge holen Urlauber nur noch nach Hause. Für Sonntag wird mit einer Entspannung der Lage gerechnet.

    Vom 07.10.2016
  7. Einmal im Monat veröffentlicht die Luftrechts-Expertin Nina Naske auf airliners.de eine neue Kolumne. Alle Luftrechts-Folgen lesen.

    Fluggastrechte in den USA und Europa: Same same but different

    Die Luftrechts-Kolumne (36) Fluggastrechte in der EU: Für die Airlines heißt das "Zahlen!", egal wie schwierig das Geschäft ist. Die USA dagegen setzen auf die Vertragsfreiheit. Unsere Luftrechts-Kolumnistin Nina Naske stellt den Vergleich an.

    Vom 10.05.2016
  8. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  9. Kapitän in einer Fokker 100

    Kranker Pilot ist kein außergewöhnlicher Umstand

    Die Erkrankung eines Piloten ist kein außergewöhnlicher Umstand - darum steht den Passagieren eine Entschädigung zu. Das hat das Landgericht Düsseldorf entschieden. Im konkreten Fall kam es zu einer Lebensmittelvergiftung.

    Vom 09.07.2015
  10. Passagiere checken am Flughafen Rostock-Laage ein.

    Keine Einigung auf neue Fluggastrechte in Sicht

    Die europäischen Verkehrsminister haben sich bei ihrem heutigen Treffen in Sachen Fluggastrechte nicht auf eine gemeinsame Linie einigen können. Die Schwellenwerte für Entschädigungen bleiben weiter umstritten.

    Vom 11.06.2015
Seite: