Feed abonnieren

Thema Flüssigkeiten

  1. Beutel mit Kosmetika, die Flüssigkeiten enthalten

    Flüssigkeitsregeln werden nicht gelockert

    EU-Kommission Das seit sechs Jahren geltende Verbot für Flüssigkeiten im Handgepäck kann nicht wie geplant im April 2013 gelockert werden. Das teilte die EU-Kommission am Mittwoch offiziell mit. Einen neuen Termin gibt es nicht.

    Vom 18.07.2012
  2. 2006 traten neue Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck in Kraft

    Brüssel will über Flüssigkeitsverbot entscheiden

    Unausgereifte Technik Die EU-Kommission will zeitnah über die Zukunft des Flüssigkeitsverbots für Handgepäck entscheiden. Eine Verschiebung der Neuregelungen über 2013 hinaus scheint dabei wahrscheinlich. Hintergrund ist die unausgereifte Technik zur Flüssigkeitserkennung.

    Vom 10.07.2012
  3. Mitarbeiter der Bundespolizei demonstrieren am 27.04.2011 auf dem Flughafen Schönefeld bei Berlin einen neuartigen Flüssigkeits-Scanner.

    EU-Flüssigkeitsverbot gilt weiter

    Kontrolltechnik nicht ausgereift Wegen technischer Probleme hat die EU-Kommission das Verbot, Flüssigkeiten in mehr als 100 Milliliter großen Behältern im Handgepäck an Bord eines Flugzeuges mitzunehmen, verlängert. Eigentlich sollte das Verbot im April 2013 aufgehoben werden.

    Vom 18.06.2012
  4. 2006 traten neue Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck in Kraft

    EU-Flüssigkeitsverbot soll bleiben

    Flughäfen gegen Aufhebung Die europäischen Flughäfen haben die EU zur Verlängerung der EU-Flüssigkeitsregelung aufgefordert. Die Kontrollgeräte haben sich als nicht praxistauglich erwiesen. An den Sicherheitskontrollstellen droht Chaos, warnt der Flughafenverband ADV.

    Vom 26.04.2012
  5. Anzeige schalten »
  6. Mitarbeiter der Bundespolizei demonstrieren am 27.04.2011 auf dem Flughafen Schönefeld bei Berlin einen neuartigen Flüssigkeits-Scanner.

    EU verstolpert sich im Flüssigkeiten-Chaos

    Doch keine Lockerungen beim Flüssigkeitsverbot Die eigentlich am Freitag in Kraft tretende Lockerung des Flüssigkeitsverbots im Handgepäck wird ausgesetzt. Viele EU-Staaten hätten die Flughäfen noch nicht mit den nötigen Scannern ausgerüstet und könnten daher nicht für die Sicherheit garantieren, teilte die EU-Kommission am Freitag in Brüssel mit.

    Vom 29.04.2011
  7. 2006 traten neue Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck in Kraft

    Flüssigkeitsverbot entfällt - teilweise

    Änderungen zum 29. April 2011 Eine EU-Verordnung bestimmt, dass am 29. April 2011 das Flüssigkeitsverbot für Flugpassagiere teilweise aufgehoben wird. Wer sich nun darauf freut, auf dem Städtetrip innerhalb der EU endlich wieder eine Flasche Wasser oder eine normale Dose Rasierschaum im Handgepäck mitnehmen zu dürfen, der irrt.

    Vom 18.04.2011
  8. 2006 traten neue Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck in Kraft

    Ende des Flüssigkeitsverbots eher als geplant?

    ICAO-Jahrestagung Bei der am Dienstag beginnenden Jahrestagung der ICAO soll ein neues Abkommen die Verbesserung der Sicherheit an Flughäfen regeln. Bis 2012 sollen die meisten Flughäfen über neue Kontrollanlagen verfügen, sodass Medienberichten zufolge das Verbot für Flüssigkeiten an Bord in zwei Jahren aufgehoben werden könne.

    Vom 28.09.2010
  9. Türkei schränkt Flüssigkeiten im Handgepäck ein

    Vorbild EU Die Türkei hat nach internationalem Beispiel den Transport von Flüssigkeiten im Handgepäck von Passagierflugzeugen eingeschränkt. Vom 1. März an dürfe jeder Fluggast auf türkischen Flughäfen nur noch 100 Milliliter Flüssigkeit, Gel oder Spray in einem durchsichtigen Plastikbeutel mitnehmen, berichteten türkische Medien am Sonntag.

    Vom 02.03.2009
  10. Anzeige schalten »
  11. Flüssigkeiten im Flugzeug ab 2010 wohl wieder erlaubt

    Wirtschaftswoche Fluggäste in Europa dürfen einem Medienbericht zufolge ab 2010 voraussichtlich wieder unbegrenzt Flüssigkeiten im Handgepäck mit an Bord nehmen. EU-Verkehrskommissar Antonio Tajani wolle die geltende Beschränkung kippen, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Wochenende unter Berufung auf die EU-Kommission vorab aus ihrer neuen Ausgabe.

    Vom 02.11.2008
Seite: