Feed abonnieren

Thema Eurocontrol

  1. Flugverbot: Eigentlich müsste dieses Schild rund sein.

    Asche-Bilanz: 900 Flüge ausgefallen

    Grimsvötn-Ausbruch Wegen der Aschewolke des isländischen Vulkans Grimsvötn sind von Montag bis Mittwoch rund 900 Flüge in Europa ausgefallen. Derzeit rechnet Eurocontrol mit keinen weiteren Einschränkungen im Flugverkehr.

    Vom 26.05.2011
  1. Flughafen Edinburgh

    Schottland-Flüge gestrichen

    Nach Vulkanausbruch in Island Nach dem Ausbruch des isländischen Vulkans Grimsvötn am Samstag bewegt sich die Aschewolke auf Großbritannien zu. Mehrere Fluggesellschaften haben daher am Dienstag Flüge von und nach Schottland gestrichen.

    Vom 24.05.2011
  2. Aschewolke über dem isländischen Vulkan Grimsvötn am 22.05.2011

    Neuer Vulkanausbruch in Island

    Vorerst kaum Einschränkungen im Flugverkehr 14 Monate nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull schleudert nun der Vulkan Grímsvötn in Island Asche in die Luft. Der internationale Flugverkehr ist nach Expertenangaben aber viel weniger bedroht als im letzten Jahr.

    Vom 23.05.2011
  3. EVITA, das "European Crisis Visualisation Interactive Tool" für ATFCM

    Europa besser auf Aschewolken vorbereitet

    Vulkanasche-Simulation beendet Zwei Tage lang haben etliche europäische Einrichtungen das Zusammenspiel bei einem neuen Vulkanaschevorfall in Form einer großangelegten Simulation geübt. Ein Jahr nach dem mehrtägigen Flugverbot durch Vulkanasche sieht sich Europa nun besser auf einen neuen Ernstfall vorbereitet.

    Vom 15.04.2011
  4. Aschewolken (orange) über Deutschland. Aufgenommen am 16.4.2010 um 11:45 UTC

    Aschewolken: Kritik an Krisenplänen hält an

    Simulation eines Vulkanausbruchs Im Frühling 2010 spuckt der isländische Vulkan am Eyjafjalla-Gletscher wochenlang Asche in den Himmel. Es folgt das größte Chaos in Europas Luftfahrtgeschichte. Die Flugverbote waren aus heutiger Sicht zu strikt - doch auch für die neuen Pläne hagelt es Kritik.

    Vom 13.04.2011
  5. Anzeige schalten »
  6. Flugbewegungen im deutschen Luftraum

    Luftraum in großen Teilen wieder frei

    Neue Drei-Zonen-Regel Der Himmel über Deutschland und der EU öffnet sich wieder: Grund dafür ist eine neue Drei-Zonen-Regelung. Zukünftig wollen die Airlines nach dem Vorbild USA selbst entscheiden, ob geflogen wird.

    Vom 20.04.2010
  7. David McMillan, Director General von EUROCONTROL (li) und Assane Oueddo (re), Communication Services Vice President von SITA

    EUROCONTROL setzt auf SITA

    Europaweite Flugsicherung EUROCONTROL und der IT-Anbieter SITA haben in Brüssel einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. SITA wird die Sprach- und Datenkommunikation von 38 Flugsicherungsorganisationen miteinander vernetzen. 

    Vom 05.11.2009
  8. Eurocontrol startet «intelligentes» Kontrollsystem

    Mit einem neuen Kontrollsystem werden Flüge über die Beneluxstaaten und Nordwestdeutschland nach Angaben von Fachleuten sicherer, kürzer und umweltfreundlicher. EUROCONTROL in Maastricht nahm am Montag das neue System als erstes Element einer in Europa angestrebten einheitlichen Kontrolle in Betrieb. Maastricht sei damit Vorreiter für die Schaffung eines einheitlichen Luftraums, sagte der niederländische Verkehrsminister Camiel Eurlings. Mit dem «intelligenten» System werde der immer dichtere Verkehr effizienter abgewickelt. Der von der Zentrale in Maastricht kontrollierte Luftraum ist einer der verkehrsreichsten weltweit.

    Vom 23.03.2009
  9. IATA und Flugsicherungen stellen Effizienzplan vor

    Treibstoffeinsparungen Die International Air Transport Association (IATA) hat mit Eurocontrol und der Civil Air Navigation Services Organisation (CANSO) ein Programm zur Effizienzsteigerung des europäischen Luftverkehrsmanagements vereinbart. Dies soll den Airlines erhebliche Einsparungen bei Treibstoffverbrauch und –kosten ermöglichen.

    Vom 09.09.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. EU-Kommission strebt mehr Einfluss auf Luftfahrtregeln an

    Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission strebt mehr Einfluss auf die Regelung des Luftverkehrs in Europa an. Das geht aus einem Expertenbericht hervor, den die Brüsseler Behörde im vergangenen Jahr bestellt und am Freitag vorgelegt hat. In dem Bericht heißt es, die herrschende Zersplitterung sei ein Flaschenhals bei der Verbesserung der Luftfahrt in Europa.

    Vom 06.07.2007
  12. Eurocontrol will Verspätungen weiter abbauen

    Brüssel (dpa) - Die europäische Fluglotsen-Zentrale Eurocontrol will Verspätungen im Luftverkehr weiter abbauen. Damit werde auch die Luftverschmutzung wegen Staus am Himmel und auf Flughäfen verringert, sagte Eurocontrol-Generaldirektor Victor Aguado bei der Eröffnung eines neuen Kontrollzentrums am Dienstag in Brüssel. EU- Verkehrskommissar Jacques Barrot drang auf weitere Fortschritte: Umweltverschmutzung und Klimawandel erhöhten den Druck auf die Luftfahrtindustrie, ihren Abgas-Ausstoß zu verringern.

    Vom 03.07.2007
Seite: