Feed abonnieren

Thema Emirates

Die arabische Emirates hat ihren Sitz in Dubai, wo sie auch ihr Drehkreuz betreibt. Die Airline hat weltweit die größte A380-Flotte.

  1. Die erste A380 wurde im Oktober 2007 an Singapore Airlines übergeben.

    Airbus kürzt wohl erneut A380-Produktion

    Nur noch sechs A380-Jets will Airbus laut eines Medienberichts demnächst produzieren. Damit will man Kunden eine langfristige Perspektive bieten. Offenbar gibt es auch Gespräche über einen neuen Auftrag.

    Vom 12.12.2017
  2. Boeing 787-10 in den Farben der Emirates

    Dreamliner- statt A380-Order zum Messestart in Dubai

    Statt einer Großbestellung bei Airbus für weitere A380 überrascht Emirates auf der Dubai Airshow mit einer Order über 40 Boeing 787. Der "Dreamliner" würde "mehr Betriebsflexibilität" bieten. Das A380-Programm steht auf wackeligen Füßen.

    Vom 13.11.2017
  1. Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates.

    Emirates verdiente wohl deutlich mehr

    Kurzmeldung Emirates hat nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um sechs Prozent auf umgerechnet rund 10,4 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn der Araber stieg zwischen April und September um 111 Prozent auf rund 388 Millionen Euro.

    Vom 10.11.2017
  2. Die 100. an Emirates ausgelieferte A380 hat eine Sonderlackierung mit einem Porträtbild von Sheikh Zayed bin Sultan Al Nahyan, dem Gründungsvater der Vereinigten Arabischen Emirate.

    Emirates übernimmt ihre hundertsten A380

    Die A380 ist das große Sorgenkind von Airbus - noch bevor die Produktion profitabel ist, droht dem doppelstöckigen Jet womöglich das Ende. Nun gab es aber einen Grund zum Feiern.

    Vom 03.11.2017
  3. Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates.

    Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  4. Eine A380 der Emirates.

    Airbus setzt beim A380 auf vier Kunden

    Die A380 wird kaum noch nachgefragt. Emirates, IAG, ANA und Thai Airways sollen laut eines Medienberichts die Zukunft vom Airbus-Flaggschiff absichern. Eine weitere Produktionskürzung droht dennoch.

    Vom 26.07.2017
  5. Anzeige schalten »
  6. Emirates-Frachtflugzeug: Die Golf-Airline fliegt dreimal täglich Passagiermaschinen zwischen Frankfurt und Dubai. Hinzu kommen acht reine Frachtflüge pro Woche.

    Emirates lässt Frankfurter Fracht von LUG Aircargo abfertigen

    Kurzmeldung LUG Aircargo übernimmt die Frachtabfertigung für Emirates in Frankfurt. Dies teilen beide Unternehmen mit. Das Bremer Familienunternehmen betreibt Frachtlogistik an den Flughäfen Frankfurt und München.

    Vom 25.07.2017
  7. Eine A380 der Emirates.

    Emirates bestellt wohl 20 neue A380

    Emirates betreibt so viele A380, wie keine andere Airline. Laut eines Medienberichts sollen es nun mehr werden. Doch der Golfcarrier stellt Bedingungen an Airbus.

    Vom 08.06.2017
  8. Ein Airbus A380 der Emirates auf dem Flughafen in Düsseldorf.

    Emirates Group verzeichnet Gewinneinbruch von 70 Prozent

    Kurzmeldung Die Emirates Group hat im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 670 Millionen US-Dollar erzielt. Das sind 70 Prozent weniger als im Geschäftsjahr davor, teilte das Unternehmen mit. Unter anderem das Brexit-Votum und Terroranschläge hätten das Ergebnis beeinflusst.

    Vom 11.05.2017
  9. Cargolux ist nach Lufthansa Cargo die zweitgrößte Fracht-Airline in Deutschland.

    Emirates Sky Cargo und Cargolux wollen zusammenarbeiten

    Kurzmeldung Emirates Sky Cargo und Cargolux wollen zusammenarbeiten. Das teilten die beiden Unternehmen mit. So werde Emirates Sky Cargo beispielsweise Kapazitäten von Cargolux nutzen. Außerdem sollen die Airlines vom Partner-Netzwerk profitieren.

    Vom 09.05.2017
  10. Anzeige schalten »
  11. Daniel Bornhütter.

    Emirates benennt E-Commerce-Manager für Deutschland

    Kurzmeldung Daniel Bornhütter ist ab sofort als E-Commerce-Manager für alle Online-Vertriebsaktivitäten der Emirates in Deutschland zuständig. Wie das Unternehmen mitteilt, soll der 33-Jährige Partnerschaften mit Online-Reiseportalen ausbauen. Bornhütter ist seit 2011 bei Emirates.

    Vom 10.04.2017
  12. Exklusiv Eine A380 der Emirates.

    Hamburg wird zur A380-Destination

    Sobald der Flughafen bereit ist, will Emirates auch Hamburg mit einem A380 anfliegen. Lange dauert das wohl nicht mehr: Der Flughafen der Hansestadt macht sich schon fit für den Superjumbo.

    Vom 18.11.2016
  13. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  14. Kay Kratky

    Austrian-Airlines-Chef zürnt wegen mehr Wien-Dubai-Kapazitäten

    Der Chef der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines hat jetzt das österreichische Verkehrsministerium scharf kritisiert. Dieses hatte Emirates mehr Dubai-Wien-Kapazitäten zugestanden. Damit würden andere Austrian-Langstrecken unter Druck geraten, so Kay Kratky.

    Vom 15.09.2016
  15. Christoph Müller, ehemaliger Chef der Malaysia Airlines, wechselt zu Emirates.

    Christoph Müller wird bei Emirates für digitale Fragen zuständig sein

    Kurzmeldung Christoph Müller wird ab dem 20. September bei Emirates den neu geschaffenen Posten als "Chief Digital and Innovation Officer" antreten. Das bestätigte die Airline jetzt "Bloomberg". Dass Müller zu Emirates geht, war bereits bekannt. Zuletzt war er Chef bei Malaysia Airlines.

    Vom 07.09.2016
  16. Das Heck einer Boeing 747 der Lufthansa vor einem Airbus A380 der Emirates.

    Emirates wirft Lufthansa "Scheinheiligkeit" vor

    Emirates hat sich mit ungewohnt scharfen Worten in der Debatte um fairen Wettbewerb in Europa zu Wort gemeldet. Im aktuellen Politikbrief wirft sie der Lufthansa "Scheinheiligkeit" und "schizophrenes Verhalten" vor.

    Vom 01.07.2016
  17. Emirates hat seinen Online-Check-in von 24 auf 48 Stunden vor Abflug verlängert.

    Emirates bietet Check-in 48 Stunden vor Abflug an

    Kurzmeldung Emirates verlängert seine Check-in-Möglichkeit: Passagiere können nun nicht erst ab 24 Stunden vor Abflug online einchecken, sondern schon 48 Stunden bis 90 Minuten zuvor. Das teilte die Airline mit.

    Vom 30.03.2016
Seite: