Feed abonnieren

Thema DLR

  1. Seite 6 von 11
  1. Prof. Johann-Dietrich Wörner

    FRA: DLR-Chef fordert verbindliche Lärmgrenze

    "Lärmdeckel" Wachsender Flugverkehr müsse nicht mehr Lärm bedeuten, meint der frühere Vorsitzende des Regionalen Dialogforums und heutige Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) . Voraussetzung sei ein Lärmdeckel.

    Vom 25.02.2013
  2. Computer-Simulation, die die komplexe Strömung am Rotorblatt zeigt.

    Forscher wollen Helikopter manövrierfähiger machen

    Testlauf Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt sehen eine Möglichkeit, Hubschrauber künftig manövrierfähiger zu machen. Der Trick: Mit Löchern in den Rotorblättern wird die Strömung aktiv beeinflusst.

    Vom 04.02.2013
  3. Anzeige schalten »
  4. Aschewolke über dem isländischen Vulkan Grimsvötn am 22.05.2011

    DLR entwickelt satellitengestütztes Vorhersageverfahren

    Fliegen trotz Vulkanasche Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) hat einen Ausblick auf die Forschungsvorhaben 2013 gegeben. So soll unter anderem ein neues Verfahren entwickelt werden, dass die Ascheverteilung schnell und verlässlich bestimmt.

    Vom 29.01.2013
  5. Blick auf das Vorfeld des Flughafens Frankfurt

    DLR testet neue Sicherheitssoftware

    Start- und Landefreigaben Das DLR testet einen neue Sicherheitssoftware für Start- und Landefreigaben. Ziel ist es, die Rollwegkonflikte zu lösen ohne die Sicherheit zu gefährden.

    Vom 30.11.2012
  6. Lowcost-Airlines in Berlin-Schönefeld

    DLR: Billigflieger auf Erholungskurs

    «Low Cost Monitor 2/2012» Das Low-Cost-Segment  hat nach dem vergangenen, schwachen Jahr 2011 eine Erholungstendenz zu verzeichnen. Jedoch hat der deutsche Markt im Ranking Boden verloren. 

    Vom 02.11.2012
  7. Airbus A320-232 "D-ATRA"

    DLR übernimmt Betriebsverantwortung für ATRA

    Forschungs-Airbus Das DLR hat im vergangenen Monat die volle Betriebsverantwortung für den Forschungs-Airbus "ATRA" erlangt. Jetzt stehen mit der Maschine Messungen zur Innenraum-Lärmminderung sowie für effizientere, lärmarme Anflugverfahren an.

    Vom 02.10.2012
  8. Einblasdüsen am Testtriebwerk

    Lufteinblasung soll Fliegen leiser machen

    Triebwerkseinblasventile im DLR-Test Die Luftfahrt hat vielen Flughafenanwohnern zu Folge ein Problem - sie ist zu laut. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) forscht nun an einem Lufteinblas-System für Triebwerke, mit dem die Lärmbelastung erheblich gesenkt werden soll. Doch wie funktioniert das genau?

    Vom 27.09.2012
  9. Teilnehmer eines Parabelflugs des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) schweben in der Kabine des Airbus A300 Zero-G.

    Achterbahnfahrt auf 6.000 Meter Höhe

    Forschen in Schwerelosigkeit Schweben wie ein Astronaut: Auf Parabelflügen können Forscher in Schwerelosigkeit experimentieren. Die Flüge sind ein rasanter Abstecher in eine surreale Welt und eine körperliche Grenzerfahrung.

    Vom 25.09.2012
  10. Funktionsweise der Droop Nose. Rechts ist ein herkömmlicher Vorflügel zu sehen.

    Fliegen mit variabler Flügel-Vorderkante

    «Droop Nose» ersetzt Vorflügel Um die Luftfahrt umweltfreundlicher und leiser zu gestalten, hat ein internationales Wissenschaftler-Team daran geforscht, den Luftwiderstand von Flugzeugen zu verringern und eine Alternative zum herkömmlichen Vorflügel entwickelt.

    Vom 20.09.2012
  11. Blick durch die Außenhaut mit den haarfeinen Bohrungen im Rahmen des DLR-Projekts LamAiR

    Weniger Luftwiderstand durch Löcher und Sauger

    DLR-Projekt LamAiR beendet Wie können Flugzeuge Treibstoff sparen? Ein Weg ist, den Luftwiderstand zu verringern. Dabei sollte Luft das Flugzeug möglichst gleichmäßig umströmen - das ist im Flug aber fast nie der Fall.

    Vom 17.09.2012
  12. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  13. Probeflug des Brennstoffzellenflugzeugs Antares DLR-H2 am Stuttgarter Flughafen

    Fliegen ohne Kerosin «nur eine Frage der Zeit»

    Der Flughafen Stuttgart forscht zusammen mit der Universität Stuttgart und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an Möglichkeiten, wie sich die Luftfahrt künftig vom Kerosin unabhängig machen kann.

    Vom 17.09.2012
  14. NASA-Delegation zu Gast beim DLR auf der ILA Berlin Air Show 2012

    DLR und NASA wollen gemeinsam forschen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) will gemeinsam mit der NASA zum Thema Luftverkehrsmanagement forschen. Ein entsprechendes Abkommen ist auf der Luftfahrtschau ILA in Berlin unterzeichnet worden.

    Vom 12.09.2012
  15. Forschungsautoklav des DLR in Stade

    DLR-Forschungsautoklav geht in Betrieb

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am Standort Stade den weltweit größten Forschungsautoklav in Betrieb genommen. Der Druckbehälter soll neue Erkenntnisse für den CFK-Flugzeugbau liefern.

    Vom 22.08.2012
  16. DLR-Forschungsflugzeug HALO im Landeanflug

    DLR nimmt "HALO" in Betrieb

    Neues Forschungsflugzeug im Einsatz Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) hat in Oberpfaffenhofen ein neues Forschungsflugzeug an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) übergeben. Das Höhenforschungsflugzeug "HALO" startete anschliessend zur ersten Mission.

    Vom 20.08.2012
  17. DLR-Forschungsflugzeug HALO

    DLR-Forschungsflugzeug «HALO» startet

    Höher fliegen und mehr messen Stürme, Regenfluten, Schadstoffe über den Wolken: Das deutsche Höhenforschungsflugzeug «HALO» soll eine neue Dimension der Atmosphären-, Umwelt- und Klimaforschung eröffnen. Nach dreijähriger Erprobungsphase ist es bereit zum Einsatz für die Wissenschaft.

    Vom 17.08.2012
  18. Validierungszentrum Luftverkehr

    DLR weiht "Validierungszentrum Luftverkehr" ein

    Um neue Verfahren und Technologien für ein besseres Luftverkehrsmanagement reproduzierbar überprüfen zu können, hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein neues Validierungszentrum in Braunschweig in Betrieb genommen.

    Vom 29.06.2012
Seite: