Feed abonnieren

Thema DLR

  1. Das neue Jenaer Institut wird mit jährlich 7,8 Millionen Euro durch den Bund und das Land Thüringen finanziert.

    DLR eröffnet neues Institut in Jena

    Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein neues Institut in Jena eröffnet. Dort sollen heterogene Datensätze gespeichert und analysiert werden, heißt es in einer Mitteilung. Das neue Institut soll sich konkret mit den Anforderungen der Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge beschäftigen.

    Vom 07.09.2017
  1. Virtualisierung eines Flugzeugs: 70 Mitarbeiter arbeiten zunächst in dem Institut.

    Institut für Digitalisierung der Luftfahrt in Dresden gegründet

    Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in Dresden ein Institut zur Softwareforschung im Bereich Flugzeugbau gegründet. Dort sollen virtuelle Tests von Prozessen und Produkten entwickelt werden, die schneller, günstiger und sicherer als Erprobungen in der Realität sind - vom ersten digitalen Entwurf bis zur simulierten Außerdienststellung.

    Vom 09.08.2017
  2. Die Einfahrt zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) am Flughafen Braunschweig.

    DLR bekommt sieben neue Institute

    Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) kann sieben neue Institute bauen. Der Senat des DLR habe den Plänen nun zugestimmt, teilte das Unternehmen mit. Der Bund unterstützt das DLR dafür jährlich mit zusätzlich 42 Millionen Euro. Die Institute entstehen in Augsburg, Bremerhaven, Dresden, Hamburg (zwei Stück), Jena und Oldenburg.

    Vom 04.07.2017
  3. Das ZAL in Hamburg.

    DLR-Forschung kommt ins ZAL

    Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat mehr als 1000 Quadratmeter Fläche für Forschungseinrichtungen im Zentrum für angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) angemietet. Dort will sich das DLR laut der Hamburger Wirtschaftsbehörde mit den Themen 3D-Druck und Industrie 4.0 im Flugzeugbau beschäftigen.

    Vom 21.06.2017
  4. Anzeige schalten »
  5. Konkurrenz am Airport Hamburg: Ryanair ist Europas größter Billigflieger. Germanwings ist für die Lufthansa-Billigplattform Eurowings unterwegs.

    Billigflieger werden in Deutschland weiter wachsen

    Egal ob Eurowings, Ryanair oder Wizz Air: Die Expansion der Billigflieger in Deutschland geht ungebremst weiter. Das zeigen vorläufige Zahlen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

    Vom 10.02.2017
  6. Display-Anzeige des Systems LNAS.

    DFS weitet Tests mit Pilotenassistent LNAS aus

    Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird das Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) umfangreicheren Tests unterziehen. Grund dafür sind die ausgewerteten positiven Ergebnisse, hieß es. Mit LNAS soll Fluglärm verringert werden.

    Vom 28.11.2016
  7. Anzeige schalten »
  8. Die Einfahrt zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) am Flughafen Braunschweig.

    DLR bekommt 42 Millionen Euro vom Bund

    Finanzielle Mittel für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat 42 Millionen Euro bewilligt. Das Geld soll in sechs Standorte fließen.

    Vom 14.11.2016
  9. Eine Ryanair- und Easyjet-Maschine stehen am Airport Berlin-Schönefeld.

    DLR nimmt Angebote von Billigfliegern unter die Lupe

    Airlines wie Eurowings und Ryanair kommen mit neuen Angeboten auf den Markt und buhlen um Fluggäste. Das drückt die Preise. Zwei Airports entwickeln sich dabei immer mehr zu Drehkreuzen für Billigflieger.

    Vom 10.10.2016
  10. Das Brennstoffzellenflugzeug HY4 bei seinem Erstflug.

    Brennstoffzellenflugzeug HY4 absolviert Erstflug

    Kurzmeldung HY4, das weltweit erste viersitzige Passagierflugzeug mit elektrischem Antrieb auf Wasserstoff-Brennstoffzellen-Basis, ist jetzt erstmals abgehoben. Start und Landung erfolgten am Airport Stuttgart. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt das HY4-Projekt mit weiteren Partnern.

    Vom 29.09.2016
  11. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  12. Batterieelektrisches Vorfeldfahrzeug am Flughafen Stuttgart.

    Elektroantriebe bewähren sich im Praxistest

    Batteriefahrzeuge für die Passagier- und Gepäckabfertigung sind vom Flughafen Stuttgart und dem DLR einem Langzeittest unterzogen worden. Das Fazit ist durchaus positiv. Der Airport selbst hat bereits seine Schlüsse gezogen.

    Vom 05.08.2016
  13. In diesem Kanal testet das DLR die laminaren Flügelprofile.

    DLR testet neue Flügelprofile im Windkanal

    Je besser ein Flugzeugflügel von der Luft "umströmt" wird, desto weniger Sprit verbraucht es. Darum will das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bestimmte Flügelprofile auf Passagiermaschinen übertragen, die woanders schon in Einsatz sind.

    Vom 24.06.2016
  14. Ein Flugzeug fliegt über ein Wohnhaus hinweg.

    DLR untersucht Auswirkungen von Fluglärm auf Kinder

    Zum ersten Mal untersucht die Wissenschaft, was mit Kindern passiert, wenn nachts Flugzeuge über die Wohnhäuser donnern. Dazu gehen die Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in die Schlafräume der Jungen und Mädchen.

    Vom 02.06.2016
  15. Ein DLR-Mitarbeiter simuliert Luftverkehr in Echtzeit.

    DLR beteiligt sich an Programm für Single European Sky

    Kurzmeldung Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird nach eigenen Angaben ein Mitglied des EU-Forschungsprogramms "Single European Sky Air Traffic Management Research" (Sesar 2020). Bei dem Projekt sollen neue Systeme zur Vereinheitlichung des europäischen Luftraums bis zur Marktreife entwickelt werden.

    Vom 09.03.2016
Seite: