Feed abonnieren

Thema Diehl

  1. Airbus A350 XWB

    A350-Entwicklungskosten belasten Diehl

    Bilanz 2011 Noch ist er nicht in der Luft, der Airbus A350. Doch die Entwicklung des Fliegers läuft bereits auf Hochtouren. Auch der Industriekonzern Diehl ist in Vorleistung gegangen – und zwar stärker als geplant. Das macht sich in der Bilanz für 2011 bemerkbar.

    Vom 04.07.2012
  1. Flugzeugkabine

    Thales steigt aus Kabinengeschäft aus

    Die beiden Technologiekonzerne Thales und Diehl haben das Ende ihrer Zusammenarbeit beim Flugzeugkabinen-Ausrüster Diehl Aircabin beschlossen. Die Franzosen wollen sich künftig auf Elektronik und Verteidigungstechnik konzentrieren.

    Vom 22.06.2012
  2. Logo von Mühlenberg Interiors

    Diehl übernimmt Mühlenberg Interiors

    Diehl will den Hamburger Flugzeugausstatter Mühlenberg Interiors übernehmen. Das bislang zur EDAG-Gruppe gehörende Unternehmen soll in die Sparte Diehl Aerosystems integriert werden.

    Vom 08.04.2011
  3. Logo der EME Elektro-Metall Export GmbH

    EME liefert Kabel für A350

    Diehl Aircraft Cabin hat Elektro-Metall Export (EME) mit der Lieferung von elektrischen Kabeln für das A350XWB-Programm beauftragt. EME übernimmt erstmals einzelne Arbeitspakete und zeichnet auch für bestimmte Entwicklungsaufgaben sowie die Fertigung von Kabeln verantwortlich.

    Vom 01.10.2010
  4. Toilette in der First Class des A380 bei Emirates

    Diehl übernimmt Toilettenlieferant Dasell

    Der in Nürnberg angesiedelte Flugzeugkabinen-Ausstatter Diehl hat von Airbus die Hamburger Dasell Cabin Interior GmbH übernommen. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

    Vom 26.03.2010
  5. Anzeige schalten »
  6. Flugzeugkabine

    Diehl Aircabin wählt «Teamcenter»

    Der Flugzeugausrüster Diehl Aircabin hat sich für die Software-Lösung "Teamcenter" des Anbieters Siemens PLM Software entschieden. Diehl will  Engineeringprozesse optimieren.

    Vom 05.03.2010
  7. Die Vorstandsvorsitzenden der franz

    Laupheimer Diehl Aircabin blickt zuversichtlich in die Zukunft

    Nach der Übernahme des Airbus-Werks in Laupheim will die neue Diehl Aircabin GmbH den zuletzt von der Schließung bedrohten Standort weiter ausbauen. In den nächsten Jahren werde ein dreistelliger Millionenbetrag investiert, sagte Diehl-Vorstandschef Thomas Diehl am Mittwoch in Laupheim.

    Vom 08.10.2008
  8. Diehl übernimmt Airbus-Werk Laupheim

    Der Rüstungs- und Technologiekonzern Diehl und sein französischer Partner Thales haben am Mittwoch vereinbarungsgemäß das Airbus-Werk im baden-württembergischen Laupheim übernommen. Die letzten notwendigen Voraussetzungen für den Übergang seien erfüllt, teilte Diehl in Nürnberg mit.

    Vom 01.10.2008
  9. Anzeige schalten »
  10. Airbuswerk Laupheim darf verkauft werden

    EU-Kommissions-Entscheidung Die Europäische Kommission hat der Nürnberger Diehl-Gruppe und dem französischen Luftfahrtkonzern Thales SA die Übernahme des Airbus-Werks Laupheim genehmigt. Das teilte die Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

    Vom 16.09.2008
  11. Aufwind-Hoffnung in Laupheim

    «Diehl Aircabin GmbH» Die Mitarbeiter des Airbus-Standortes im baden- württembergischen Laupheim hatten die Bruchlandung schon fest vor Augen. Doch jetzt soll das Werk neuen Aufwind bekommen. Der Verkauf an den Nürnberger Technik- und Rüstungskonzern Diehl und seinen französischen Partner Thales ist perfekt, die Jobs sind gesichert. Das Werk mit einem Jahresumsatz von 240 Millionen Euro und 1100 Mitarbeitern soll zu einem Kompetenzzentrum für die Innenausstattung von Flugzeugkabinen ausgebaut werden. So soll dort auch der Fußboden für den geplanten Langstreckenjet Airbus A350 XWB entstehen.

    Vom 07.08.2008
  12. Verkauf des Laupheimer Airbus-Werkes perfekt

    Heute Vertragsunterzeichnung Der Verkauf des Laupheimer Airbus-Werks an den Nürnberger Technologie- und Rüstungskonzerns Diehl ist perfekt. Das teilte die Firma Diehl am Freitagabend in Nürnberg mit.

    Vom 31.07.2008
  13. Zeitplan für Laupheim-Übernahme durch Diehl steht

    Beschäftigungssicherung ausgehandelt Der Rüstungs- und Technikkonzern Diehl will das Airbus-Werk in Laupheim nach Informationen der «Schwäbischen Zeitung» zum 1. Oktober übernehmen. Betriebsrat und IG Metall hätten am Dienstag einen dreiseitigen Vertrag ausgehandelt, der die künftigen Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in Laupheim regelt, berichtet das Blatt in seiner Mittwochausgabe.

    Vom 23.07.2008
  14. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  15. Diehl will Jobs in Laupheim erhalten

    Plus bei Umsatz und Ergebnis Der Rüstungs- und Technikkonzern Diehl will nach der Übernahme des Airbus-Werkes in Laupheim keine Jobs streichen. «Wir wollen dort wachsen», unterstrich Konzernchef Thomas Diehl am Dienstag in Nürnberg. «Ich rechne nicht mit einem Abbau von Arbeitsplätzen.» Laupheim in Baden-Württemberg werde mit seinen rund 1200 Mitarbeitern als selbstständige Einheit innerhalb der Gruppe geführt, sagte Diehl. Die Verhandlungen verliefen konstruktiv. «Ich kann derzeit keine wesentlichen Differenzen erkennen.»

    Vom 01.07.2008
  16. Diehl an weiteren Flugzeugkabinen-Ausrüstern interessiert

    Der Nürnberger Technologiekonzern Diehl ist nach der geplanten Übernahme des Werks Laupheim der EADS-Tochter Airbus grundsätzlich auch an anderen Kabinen- und Cockpit- Ausrüstern interessiert. Konkrete Gespräche führe das Unternehmen derzeit aber nicht, sagte Diehl-Sprecher Herbert Wust am Dienstag auf dpa-Anfrage. Er reagierte damit auf einen Bericht der in Oldenburg erscheinen "Nordwest-Zeitung" (Dienstag), wonach Diehl nun auch auf eine Übernahme des Airbus-Werks Buxtehude und anderer Kabinen- Ausstatter dränge.

    Vom 03.06.2008
  17. Diehl hat angeblich auch Interesse an Airbus-Werk Buxtehude

    Der Kandidat für die Übernahme des Airbus-Werks im baden-württembergischen Laupheim, der Nürnberger Rüstungs- und Technikkonzern Diehl, ist einem Zeitungsbericht zufolge weiterhin auch an zwei anderen deutschen Produktionsstätten des Flugzeugbauers interessiert. Wie die Oldenburger "Nordwest-Zeitung" am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise in Berlin berichtet, will Diehl weiterhin auch das Airbus-Werk in Buxtehude (Kreis Stade) übernehmen. Auch am 50-prozentigen Airbus-Anteil an der Firma Dasell Cabin Interiors in Hamburg Finkenwerder ist Diehl demnach interessiert. Schon jetzt liefert Diehl Airbus Beleuchtungssysteme und Cockpit-Elektronik.

    Vom 03.06.2008
  18. Bei Verkauf von Airbus-Werk an Diehl werden Jobs erhalten

    IG Metall Die IG Metall rechnet damit, dass alle 1100 Jobs im Airbus-Werk in Laupheim bei einem Verkauf an den Nürnberger Rüstungs- und Technikkonzern Diehl erhalten bleiben. Er hoffe, dass der Kaufvertrag so schnell wie möglich abgeschlossen werde, sagte der Bevollmächtigte der IG-Metall-Verwaltungsstelle Ulm, Michael Braun, am Montag. Diehl-Sprecher Herbert Wust sagte, es zeichne sich ab, «dass die weitere Entwicklung tendenziell nicht zulasten der Beschäftigen gehen wird». Eine Jobgarantie könne zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht abgegeben werden.

    Vom 02.06.2008
  19. Verkauf von Airbus Laupheim an Diehl steht vor Abschluss

    «Schwäbische Zeitung» Der Nürnberger Diehl-Konzern erhält offenbar den Zuschlag für das Kabinenbauwerk Airbus Laupheim in Baden-Württemberg. Nach Informationen der «Schwäbischen Zeitung» (Donnerstagausgabe) steht der Abschluss des Kaufvertrags unmittelbar bevor. Auf der Internationalen Luftfahrtausstellung ILA in Berlin sagte Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister (FDP): «Die Landesregierung hat nie einen Zweifel gelassen, dass Diehl ausgezeichnet nach Laupheim passt.» Er sei sehr zuversichtlich.

    Vom 29.05.2008
  20. Diehl sucht Alternative für Laupheim

    Die Verhandlungen über den Verkauf der Airbus- Fabrik in Laupheim sind ins Stocken geraten. Airbus habe seine «Erwartungen zuletzt immer weiter hochgeschraubt», kritisierte Herbert Wust, Generalbevollmächtigter der Firma Diehl, in der «Süddeutschen Zeitung». Der Nürnberger Technologie- und Rüstungskonzern gilt als Interessent für eine Übernahme des auf Kabinentechnik für Flugzeuge spezialisierten Werkes Laupheim bei Ulm mit seinen 1200 Arbeitsplätzen.

    Vom 13.10.2007
Seite: