Feed abonnieren

Thema DHL

  1. Seite 3 von 5
  2. Flugzeuge der DHL Worldwide Express

    DHL holt Zollabfertigung nach Leipzig

    Verlagerung aus Köln/Bonn und Frankfurt Das Frachtunternehmen DHL wird die Zollabfertigung binnen zwölf Monaten zum Drehkreuz Leipzig/Halle verlagern, um die Aufgaben dort zu bündeln. Am Europa-Hub entstehen 110 neue Arbeitsplätze.

    Vom 20.08.2009
  3. Eric Malitzke

    DHL hält an Plänen für Leipzig/Halle fest

    3500 neue Arbeitsplätze Trotz der weltweiten Wirtschaftskrise hält die Posttochter DHL an ihren Plänen fest, in den nächsten Jahren bis zu 3500 Stellen am Luftfrachtdrehkreuz Leipzig/Halle zu schaffen. Gegenwärtig arbeiteten bereits 2300 Menschen an dem Hub, sagte der neue Vorsitzende der Geschäftsführung der DHL Hub Leipzig GmbH, Eric Malitzke, am Mittwoch in Leipzig. Malitzke räumte ein, die Krise treffe den europäischen DHL-Umschlagplatz nicht so stark wie die konventionelle Luftfracht. Genaue Zahlen im Vergleich zum Vorjahr könne er aber nicht nennen.

    Vom 18.03.2009
  1. DHL plant Arbeitszeit-Verkürzung in Leipzig/Halle

    Finanzkrise wird zur Frachtkrise Die Post-Expresstochter DHL plant auf ihrem europäischen Frachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle im Zuge der Wirtschaftskrise kürzere Arbeitszeiten für die Beschäftigten. Wie die «Bild»-Zeitung (Mittwochausgabe) berichtete, will das Unternehmen wegen des sinkenden Frachtaufkommens rund 1000 Mitarbeiter dazu bewegen, freiwillig ihre Arbeitszeit von 40 auf 30 Wochenstunden zu reduzieren.

    Vom 11.02.2009
  2. Eric Malitzke neuer Chef des DHL Hub Leipzig

    Eric Malitzke ist neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der DHL Hub Leipzig GmbH. Nach mehr als fünfjähriger Arbeit als Geschäftsführer der Flughafen Leipzig/Halle GmbH wechselt der 35-Jährige zu DHL, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Am 15. Januar tritt Malitzke damit die Nachfolge von Michael Reinboth an, der als Projektverantwortlicher maßgebend den Aufbau des Luftdrehkreuzes leitete. Er übernimmt innerhalb des Konzerns andere Projektaufgaben.

    Vom 13.01.2009
  3. DHL-Cargo-Maschinen in Wilmington Ohio.

    Post steigt aus nationalem US-Geschäft aus

    DHL-Luftfracht Die Deutsche Post zieht sich teilweise aus ihrem defizitären USA-Geschäft zurück. Zum 30. Januar 2009 werde das inländische Luftfracht- und Bodentransportgeschäft der US-Tochter DHL Express eingestellt und es würden zusätzlich 9500 Stellen gestrichen, teilte der Logistikkonzern am Montag in Bonn mit. Internationale Sendungen sollen weiterhin uneingeschränkt abgewickelt werden.

    Vom 10.11.2008
  4. DHL hat in den USA größere Probleme als erwartet

    «Financial Times Deutschland» Die Deutsche Post bekommt ihre Probleme in den USA offenbar nicht in den Griff. Das ohnehin schon hochdefizitäre Expressgeschäft der Tochter DHL in Nordamerika entwickle sich seit Monaten noch schlechter als erwartet, berichtetet die «Financial Times Deutschland» (Donnerstagausgabe). Dies verzögere die Kooperationsverhandlungen mit dem Konkurrenten UPS.

    Vom 04.09.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. Geschäftsführer Malitzke verlässt Flughafen Leipzig/Halle

    Der Geschäftsführer der Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Eric Malitzke, verlässt nach fünfjähriger Tätigkeit das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Der 35-jährige Malitzke wechsle spätestens im nächsten Jahr in die Funktion des Vorsitzenden der Geschäftsführung der DHL Hub Leipzig GmbH am Standort Leipzig, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Über die Nachfolge wurde zunächst nichts bekannt.

    Vom 29.08.2008
  7. DHL-Umstrukturierung in den USA beschäftigt Politik

    Wilmington-Schließungspläne Die Deutsche Post bekommt neuen Ärger wegen ihrer Schließungspläne für den DHL-eigenen Frachtflughafen Wilmington im US-Bundesstaat Ohio. Hintergrund sind die Restrukturierungspläne der Post-Tochter DHL, die in Zukunft alle Frachtflüge für Nordamerika dem Rivalen UPS übergeben will. Das hätte Auswirkungen auf ABX Air. US-Senatoren verlangen nun sogar ein Machtwort der deutschen Regierung.

    Vom 18.08.2008
  8. EU-Kommission kippt Leipziger Patronatserklärung für DHL

    Startbahn-Zuschüsse rechtens Die EU-Kommission in Brüssel hat die 500-Millionen-Euro-Bürgschaft des Freistaats Sachsen für das DHL-Luftfrachtkreuz am Flughafen Leipzig/Halle für unzulässig erklärt. Zuschüsse für den Bau der neuen Runway wurden dagegen alszulässig eingestuft. Im Nachtflugstreit wird derweil am Donnerstag eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts erwartet, vor dem Anwohner gegen die nächtliche Fracht- und Militärflüge geklagt hatten.

    Vom 23.07.2008
  9. EU will Garantien für DHL in Leipzig verbieten

    Nachtfluggarantie & Patronatserklärung Dem Luftfrachtdrehkreuz von DHL auf dem Flughafen Leipzig/Halle droht angeblich weiterer Ärger aus Brüssel. Wie der Radiosender MDR Info am Donnerstag in Halle unter Berufung auf EU-Kreise mitteilte, will die EU-Kommission sowohl die vom Flughafen gegebene Nachtfluggarantie für DHL wie auch die Patronatserklärung des Freistaats über 500 Millionen Euro für unzulässig erklären. Die EU-Kommission erklärte auf ddp-Anfrage, zu nicht abgeschlossenen Entscheidungen würden keine Stellungnahmen abgegeben.

    Vom 17.07.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. Piloten kündigen Widerstand gegen DHL/UPS Zusammenarbeit an

    Post-Pläne in den USA Die geplante Zusammenarbeit der Deutschen- Post-Tochter DHL mit UPS in den USA stößt auf Widerstand der Piloten. «Die vorgeschlagene Vereinbarung von DHL und UPS ist ein Betrug an unseren Piloten», sagte Patrick Walsh von der US-Pilotenvereinigung ALPA einer Mitteilung zufolge, die am Mittwoch auch von der deutschen Vereinigung Cockpit unterstützt wurde. Die ALPA sieht dadurch 10 000 Jobs in Gefahr, wie es auf deren Webseite heißt.

    Vom 02.07.2008
  12. Brüssel kürzt DHL-Zuschüsse in Leipzig-Halle drastisch

    Ausbildungsbeihilfen fast komplett abgelehnt Die Europäische Kommission hat die staatlichen Ausbildungsbeihilfen für das DHL-Luftfrachtkreuz in Leipzig/Halle fast komplett abgelehnt. Von den von der Bundesregierung zugesagten 7,7 Millionen Euro seien lediglich 1,6 Millionen mit dem europäischen Recht vereinbar, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Dieser Zuschuss sei genehmigt worden, weil DHL damit Ausbildungsmaßnahmen realisieren wolle, die über das vorgeschriebene und für den Betrieb notwendige Maß hinausgingen.

    Vom 02.07.2008
  13. Luftfrachtdrehkreuz Leipzig/Halle droht Ärger aus Brüssel

    Nachtflug-Patronatserklärung Die Europäische Union (EU) hat die Umstände für die Ansiedlung des DHL-Luftfrachtkreuzes am Flughafen Leipzig/Halle weiter im Blick. Nach wie vor geprüft werden sowohl eine sogenannte Patronatserklärung des Freistaats Sachsen als auch die Ausbildungsbeihilfen für das Unternehmen, wie eine Sprecherin der EU-Kommission am Freitag in Berlin auf ddp-Anfrage sagte. Wann in beiden Fragen eine Entscheidung fällt, sei offen.

    Vom 13.06.2008
  14. DHL nimmt neues europäisches Luftfrachtdrehkreuz in Betrieb

    Cargo-Hub in Leipzig/Halle Nach dreijähriger Planungs- und Bauphase hat die Post-Express-Tochter DHL am Montag am Flughafen Leipzig/Halle ihr neues europäisches Luftfrachtdrehkreuz offiziell in Betrieb genommen. Bereits Ende März hatte das Unternehmen das Frachtkreuz von Brüssel nach Ostdeutschland verlagert. Leipzig/Halle ist damit neben Hongkong und Wilmington in den USA einer von drei großen DHL-Umschlagplätzen. Bundes- und Landespolitiker sprachen auf einem Festakt von einer bedeutenden Investition. Anwohner protestierten gegen den aus ihrer Sicht starken Fluglärm, der durch die DHL-Frachtmaschinen verursacht wird.

    Vom 26.05.2008
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. DHL nimmt Frachtdrehkreuz in Leipzig/Halle vollständig in Betrieb

    Zum Ende Mai Das neue europäische Luftfrachtdrehkreuz der Post-Express-Tochter DHL am Flughafen Leipzig/Halle wird am 26. Mai offiziell in Betrieb genommen. Zu dem Festakt werden Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post World Net, Frank Appel, erwartet, wie das Unternehmen ankündigte.

    Vom 09.05.2008
  17. Startprobleme am neuen DHL-Drehkreuz in Leipzig

    Die Deutsche-Post-Tochter DHL hat Probleme beim Start ihres neuen Drehkreuzes am Flughafen Leipzig/Halle eingeräumt. «Bei einer Verlegung dieses Ausmaßes gibt es natürlich Anpassungsbedarf», sagte eine Sprecherin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Bislang habe es aber weder große Verspätungen gegeben, noch sei Post liegengeblieben. Die Zeitung «Die Welt» hatte von massiven Verspätungen und mangelhafter Ausbildung des Personals berichtet.

    Vom 18.04.2008
  18. DHL-Drehkreuz ab heute am Flughafen Leipzig/Halle

    Von Brüssel Die Posttochter DHL verlagert heute (Freitag) ihr europäisches Drehkreuz für Luftfracht von Brüssel nach Leipzig. Mit dem Sommerflugplan werden laut Konzern 16 weitere Ziele vom Standort Leipzig/Halle aus angeflogen, darunter New York und Moskau. Täglich starten und landen dann zunächst 57 Maschinen.

    Vom 28.03.2008
  19. DHL erweitert Flugbetrieb in Leipzig/Halle um 16 neue Ziele

    Die Post-Express-Tochter DHL erweitert am Luftfrachtdrehkreuz Leipzig/Halle das Transportnetz um weitere 16 Ziele. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, werden mit dem Sommerflugplan werktäglich 57 DHL-Maschinen den mitteldeutschen Flughafen nutzen. So würden unter anderem ab Ende März auch New York, Moskau, Madrid, Rom und Athen angeflogen.

    Vom 26.03.2008
  20. Frachtfluggesellschaft von Lufthansa und DHL heißt «AeroLogic»

    Unternehmen sucht 200 Piloten Das neue Frachtflug-Unternehmen von Lufthansa und Deutscher Post heißt Aerologic. Die Firma mit Sitz in Leipzig solle "in kurzer Zeit" zu einer der fünf größten Frachtfluggesellschaften in Europa wachsen, teilte Aerologic-Chef Thomas Papke am Montag mit. Dafür suche seine Firma "ab sofort" 200 Piloten mit Einsatzort Leipzig. Die ersten vier Maschinen vom Typ Boeing 777-200 sollen ab April 2009 auf dem Flughafen Halle/Leipzig starten und landen. Bis 2012 will die Firma mit ingesamt elf Flugzeugen des US-Herstellers ihre Fracht befördern.

    Vom 12.02.2008
  21. Lufthansa und Post dürfen gemeinsame Frachtfluggesellschaft gründen

    Kartellamt: Das Bundeskartellamt hat das geplante Gemeinschaftsunternehmen zwischen der Deutschen Lufthansa und der Deutschen Post im Logistikbereich ohne Auflagen genehmigt. Die entsprechende fusionsrechtliche Prüfung sei abgeschlossen, sagte Kartellamtssprecherin Silke Kaul am Montag. Die Lufthansa-Frachttochter Lufthansa Cargo und die Post-Pakettochter DHL hätten die Gründung einer gemeinsamen Fluggesellschaft für Frachtflüge beantragt.

    Vom 12.02.2008
Seite: