Feed abonnieren

Thema Concorde

  1. Experten untersuchen Wrackteile an der Absturzstelle der Concorde bei Gonesse nördlich von Paris

    Berufung: Concorde-Prozess geht in die zweite Runde

    Neue Runde im Rechtsstreit um den Concorde-Absturz vom Juli 2000: In Versailles beginnt am Donnerstag ein Berufungsverfahren. Es geht um die Frage der Mitschuld an dem Unfall, der das schnellste Verkehrsflugzeug der Welt in den Ruhestand schickte.

    Vom 07.03.2012
  2. Eine Concorde landet auf dem Flughafen Karlsruhe am 24.6.2003

    Concorde-Absturz: EADS geht in Berufung

    Der europäische Luftfahrtkonzern EADS hat nach den Fluglinien Continental und Air France ebenfalls Berufung gegen das Urteil zum Concorde-Absturz eingelegt. Als Rechtsnachfolger des Herstellers Aérospatiale war EADS verurteilt worden, sich zu 30 Prozent an dem Schadenersatz für einige Nebenkläger zu beteiligen.

    Vom 20.12.2010
  1. Bug einer Concorde in den Farben der Air France

    Concorde-Absturz: Continental geht in Berufung

    Continental Airlines hat wie angekündigt Berufung gegen den Schuldspruch eines französischen Gerichts eingelegt. Ein Strafgericht bei Paris hatte der US-Fluglinie vor einer Woche die volle Schuld am Absturz des Überschallflugzeugs Concorde vor zehn Jahren zugewiesen.

    Vom 13.12.2010
  2. Concorde-Takeoff

    Concorde-Urteil gegen Continental

    Geldstrafe und Schadenersatz Mehr als zehn Jahre nach dem Concorde-Absturz nahe Paris hat ein französisches Gericht der US-Fluggesellschaft Continental Airlines eine Mitschuld gegeben. Die Richter verurteilten das Unternehmen am Montag zu einer Geldstrafe sowie Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro.

    Vom 06.12.2010
  3. Concorde-Takeoff

    Tragisches Ende einer Ikone

    Zehn Jahre Concorde-Absturz Als am 25. Juli 2000 eine Concorde der Air France in einem Feuerball bei Paris explodiert, ist der Mythos des Überschallflugzeugs zerstört. Trotz etlicher Modifikationen war das Vertrauen der Jetset-Kundschaft nach dem Unfall gebrochen. Noch heute, zehn Jahre später, wirft der Absturz Fragen auf.

    Vom 23.07.2010
  4. Anzeige schalten »
  5. Bug einer Concorde in den Farben der Air France

    Concorde soll wieder abheben

    Erste Triebwerkstests Französische und britische Enthusiasten-Gruppen wollen das Überschallflugzeug Concorde wieder in die Luft bringen - wenn auch nur für Sonderflüge. Erste Triebwerkstests am Wochenende verliefen erfolgreich.

    Vom 31.05.2010
  6. Aerospatiale / BAC Concorde

    Concorde-Prozess zu Ende

    Continental weist Verantwortung zurück Nach vier Monaten ist der Prozess um den Absturz der Concorde vom 25. Juli 2000 am Freitag zu Ende gegangen. Die Verteidigung der angeklagten Continental Airlines hat noch einmal die Verantwortung zurückgewiesen.

    Vom 28.05.2010
  7. Concorde-Takeoff

    Concorde-Prozess: Unabhängigkeit der Gutachter angezweifelt

    Im Prozess um den Concorde-Absturz vom Juli 2000 hat der Verteidiger der Continental Airlines Zweifel an der Unabhängigkeit der Gutachter geäußert. Zwei der Experten seien langjährige Mitarbeiter des Nebenklägers Air France gewesen.

    Vom 19.02.2010
  8. Anzeige schalten »
  9. Aerospatiale / BAC Concorde

    Concorde-Prozess beginnt

    Am heutigen Dienstag beginnt der Prozess um die Concorde-Katastrophe vom 25. Juli 2000. Ein französisches Gericht klärt nun, wer die Verantwortung für das Unglück trägt.

    Vom 02.02.2010
  10. Concorde-Takeoff

    Vor 40 Jahren flog die erste Concorde

    Legende der Luftfahrt Sie bleibt für immer eine Legende der Luftfahrt. Manche nannten sie «Donnervogel», andere sprachen vom «fliegenden Kugelschreiber» oder sogar von einer «Königin der Lüfte». Vor 40 Jahren, am 2. März 1969, startete das Überschallflugzeug Concorde im französischen Toulouse zu ihrem 29 Minuten langen Jungfernflug. Die pfeilförmige Form der Überschallmaschine gilt bis heute als Sinnbild für technischen Fortschritt, den Innbegriff des Jetsets und der Leistungsfähigkeit der Luftfahrtindustrie.

    Vom 02.03.2009
  11. Concorde-Prozess gegen Continental Airlines nächsten Februar

    Fast zehn Jahre nach dem Absturz eines Concorde-Überschallfliegers in Paris müssen sich die US-Fluggesellschaft Continental Airlines und weitere Beteiligte wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten. Der Prozess werde am 2. Februar 2010 beginnen, teilte die Staatsanwaltschaft von Pontoise im Großraum Paris am Montag mit. Angeklagt sind demnach auch zwei Mitarbeiter von Continental, zwei ehemalige Manager des Concorde-Programms und ein früherer Angestellter der französischen Luftfahrtaufsicht. Die Concorde der Fluggesellschaft Air France war im Juli 2000 nach dem Start bei Paris abgestürzt. Dabei starben 113 Menschen, unter ihnen 97 Deutsche.

    Vom 12.01.2009
  12. Continental Airlines muss wegen Concorde-Unglücks vor Gericht

    Acht Jahre nach dem Concorde-Absturz bei Paris muss sich die US-Luftfahrtgesellschaft Continental Airlines in Frankreich vor Gericht verantworten. Dem Unternehmen, zwei Mitarbeitern und drei weiteren Beteiligte würden fahrlässige Tötung zur Last gelegt, teilten Justizbeamte in Pontoise im Norden von Paris am Donnerstag mit.

    Vom 03.07.2008
  13. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  14. Continental Airlines soll wegen Concorde-Crashs vor Gericht

    Knapp acht Jahre nach dem Tod von 113 Menschen beim Absturz einer Concorde bei Paris hat die Staatsanwaltschaft einen Prozess gegen die US-Fluglinie Continental und vier mutmaßliche Mitverantwortliche beantragt. Die Airline, zwei ihrer damaligen Mitarbeiter sowie zwei ehemalige Beschäftigte des französischen Vorläufers des Flugzeugbauers EADS sollten sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten, forderte die Staatsanwaltschaft in Pontoise am Dienstagabend. Über die Anklage muss ein Richter endgültig entscheiden, der Prozess könnte noch in diesem Jahr beginnen. Unter den Todesopfern des Absturzes nördlich von Paris im Juli 2000 waren 97 Deutsche.

    Vom 12.03.2008
  15. Versteigerung von Concorde-Teilen bringt 800.000 Euro

    Eine Versteigerung von Einzelteilen des Überschallflugzeuges Concorde hat im französischen Toulouse 800.000 Euro gebracht. Für die höchste Summe der 835 Auktionsposten gingen sechs Querruder vom Flügel der Concorde weg, wie die Organisatoren am Montagabend mitteilten: Für sie zahlte ein Sammler gut 37.000 Euro. Die meisten Gebote bei der dreitägigen Auktion gab es für die Geschwindigkeitsmesser des bis zu 2200 Kilometern pro Stunde schnellen Passagierflugzeuges, die für 29.000 und 25.000 Euro den Besitzer wechselten. Ein 1,2 Tonnen schweres Fahrwerk brachte 26.000 Euro. Selbst ein Toilettensitz fand für 5200 Euro noch einen Abnehmer.

    Vom 02.10.2007
  16. Concorde-Auktion: 26 000 Euro für ein Fahrwerk

    Zehntausende Euro haben Luftfahrt-Nostalgiker bei einer Auktion von Concorde-Zubehör in Toulouse ausgegeben. Der Geschwindigkeitsmesser des Überschalljets, ein sogenannter Machmeter, ging für 26 000 Euro weg. Ein 1,5 Tonnen schweres Fahrwerk mit Reifen brachte 26 000 Euro ein, hieß es nach Angaben der Auktionatoren von Sonntag. Zu der viertägigen Versteigerung, die noch bis zum Montag dauert, sind neben Liebhabern und Sammlern auch ehemalige Piloten des einzigen Überschall-Verkehrsflugzeugs nach Südfrankreich gekommen.

    Vom 01.10.2007
  17. Hunderte Teile der Concorde kommen unter den Hammer

    Fans des Überschallflugzeuges Concorde können demnächst hunderte Teile der legendären Maschine ersteigern. Vom tonnenschweren Fahrwerk bis zum Toilettensitz werden im südfranzösischen Toulouse 835 Posten angeboten. Die Mindestgebote bei der Auktion vom 28. September bis 1. Oktober liegen zwischen 20 und 3000 Euro, wie Auktionator Marc Labarbe sagte. Interesse dürfte besonders das Stück Nummer 568 finden: der Geschwindigkeitsmesser der im Liniendienst rund 2200 Stundenkilometer schnellen Maschine. Die Teile sind seit dem Wochenende in einer Ausstellung in Toulouse zu sehen.

    Vom 10.09.2007
  18. Heathrows Concorde-Modell wandert ins Museum

    Austausch gegen A380-Modell London (AFP) - Heathrows Modell des legendären Überschalljets Concorde wandert ins Museum: Das seit 16 Jahren auf der Zufahrtstraße zum Londoner Flughafen Heathrow ausgestellte Concorde-Exemplar wird ab Sonntag durch eines des Riesenairbus A380 ersetzt, wie British Airways (BA) am Freitag mitteilte. Das zum Wahrzeichen von Heathrow gewordene Modell, das sich BA zu Werbezwecken 1,5 Millionen Pfund (2,2 Millionen Euro) im Jahr kosten ließ, wandert ins Brooklands Museum in Surrey. Dort befindet sich bereits ein Exemplar des Überschalljets mit der absenkbaren Schnauze und den so genannten Deltaflügeln.

    Vom 30.03.2007
  19. Letzte offizielle Gedenkfeier für Opfer von Concorde-Katastrophe

    Gonesse/Paris (AFP) - Sechs Jahre nach dem Absturz der Concorde bei Paris haben Hinterbliebene und Beschäftigte der Fluggesellschaft Air France in einer letzten offiziellen Zeremonie der vor allem deutschen 113 Todesopfer gedacht. Bei der Zeremonie an einer neu errichteten Gedenkstätte für die Absturzopfer am Flughafen Roissy waren am Dienstag etwa 250 Menschen zugegen, darunter Verkehrsminister Dominique Perben und Air-France-Chef Jean-Cyril Spinetta. Staatschef Jacques Chirac sicherte den Hinterbliebenen in einem von Perben verlesenen Grußwort "die Solidarität, die Unterstützung, die Brüderlichkeit und das Mitgefühl" Frankreichs zu.

    Vom 26.07.2006
Seite: