Feed abonnieren

Thema Business-Class

  1. Seite 3 von 4
  2. Privatmann ordert sich VIP Airbus A380

    Le Bourget (AFP) - Ein reicher Privatmann hat sich bei Airbus ein Exemplar des neuen Großraum-Flugzeugs A380 bestellt. Der Käufer wolle das weltgrößte Passagierflugzeug der Welt "zum persönlichen Gebrauch für sich und sein Umfeld", sagte Airbus-Verkaufsvorstand John Leahy am Dienstag bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris. "Ich kann ihnen sagen, dass er nicht aus Europa oder aus den Vereinigten Staaten kommt." Damit könnte ein Ölscheich oder ein reicher Geschäftsmann aus Asien in Frage kommen.

    Vom 19.06.2007
  1. NetJets Europe kauft 32 Hawker 4000

    Kurzmeldung Hawker Beechcraft Corporation (HBC) und NetJets(R) Europe haben einen Vertrag über den Kauf von 32 Hawker 4000 Flugzeugen für NetJets' weltweite, im Teileigentum-System funktionierende Flotte in Europa abgeschlossen. Die Hawker 4000 werden NetJets Europas Einstiegsmodell für Stand-up-Kabinenflugzeuge mit Flugbegleiter für Europa sein. Der Gesamtwert dieses Vertrages einschliesslich der Wartungsvereinbarungen übersteigt 700 Millionen USD, mit Lieferbeginn im Jahr 2008 und fortlaufenden Lieferungen bis 2016. NetJets Inc. unterzeichnete ebenfalls einen Vertrag im Dezember 2005 über den Kauf von 50 Hawker 4000 Flugzeugen für ihre US-Teilflotte.

    Vom 22.05.2007
  2. ExecuJet festigt Markzposition bei den Aviation Services in Deutschland

    ExecuJet, eines der weltweit führenden Unternehmen für integrierte Serviceleistungen rund um anspruchsvolle Privat- und Geschäftsflugreisen, hat jetzt seine Flugbetriebsgenehmigung vom Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig erhalten. Diese Betriebsgenehmigung deutscher Luftfahrtunternehmen einschließlich des Luftverkehrsbetreiberzeugnisses (AOC) ist Voraussetzung für den Flugbetrieb mit eigenen Flugzeugen. Das erste Flugzeug der deutschen Flotte von ExecuJet ist ab sofort ein Learjet 60 von Bombardier, weitere Flugzeuge werden bald folgen.

    Vom 18.05.2007
  3. CIRRUS Aviation setzt bei Erweiterung des Flottenkonzepts auf Gulfstream

    Der im Saarland ansässige Executive-Luftfahrtkonzern erweitert seine 15 Jets starke Businessflotte ab sofort um eine Gulfstream G200. Somit betreibt der deutsche Brachenprimus neben Privatjets der Hersteller Bombardier, Cessna, Dassault Falcon und Embraer erstmalig Gulfstream. „Mit dem Neuzugang setzen wir branchenweit Maßstäbe, da kaum ein Mitbewerber seiner Klientel so viele Flugzeugmuster anbieten kann und wir dadurch (fast) jedem Kunden-Anspruch gerecht werden“, weiß der Geschäftsführer Stefan Buschle.

    Vom 14.05.2007
  4. Airbus übergibt erste VIP-Version der A318 an Schweizer Comlux

    Hamburg (dpa) - Der Flugzeughersteller Airbus hat am Donnerstag die erste VIP-Version der A318 an die Schweizer Gesellschaft Comlux übergeben. Der luxuriös ausgestattete Jet sei statt üblicherweise für 108 Passagiere nur für 18 ausgelegt, berichtete Comlux. Ausgerüstet wurde er von der Lufthansa Technik. Die VIP-Chartergesellschaft Comlux hat insgesamt fünf Jets des neuen Typs A318-«Elite» bestellt.

    Vom 10.05.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. DCA und Cirrus gründen neue Airline-Gruppe

    Kurzmeldung Stuttgart (dpa) - Die Luftfahrtunternehmen DCA mit Sitz in Stuttgart und die Cirrus-Gruppe mit Sitz in Saarbrücken haben eine neue Airline-Gruppe gebildet. Die Gruppe will Flugzeuge an Geschäftsreisende vermieten, sagte Lutz Helmig, dessen ATON GmbH die DaimlerChrysler Aviation (DCA) im Januar 2007 von dem Stuttgarter Konzern übernommen hatte, am Mittwoch in Stuttgart. Außerdem will die neue Gruppe das Linienfluggeschäft mit Schwerpunkt Regionalverkehr von Cirrus Airlines und Augsburg Airways auf dem deutschen Markt weiter fortsetzen. Derzeit beschäftigt die Airline-Gruppe 1600 Menschen. Bis 2008 will die Gruppe eine Flotte von 100 Flugzeugen betreiben.

    Vom 09.05.2007
  7. Dassault Falcon 7X erhält Flugzulassung - Bereits 165 Bestellungen

    Merignac (dpa) - Der französische Flugzeugbauer Dassault Aviation hat für sein dreistrahliges Geschäftsflugzeug Falcon 7X schon vor der Erstauslieferung die Rekordzahl von 165 Bestellungen aus 33 Staaten erhalten. «Das ist die Zukunftsversicherung des Unternehmens», sagte Hauptaktionär Serge Dassault am Freitag am Firmensitz Merignac. Das Superlangstreckenflugzeug soll die Marktführung von Dassault Aviation mit 40 Prozent Anteil im gehobenen Geschäftsreisesegment vor Gulfstream (USA) und Bombardier (Kanada) absichern.

    Vom 27.04.2007
  8. Geschäftsfliegerei im Steilflug - Aero-Messe am Bodensee beginnt

    Friedrichshafen (dpa) - Die gute Konjunktur hat der Geschäftsfliegerei einen Höhenflug beschert. 2006 wurden weltweit 885 Businessjets ausgeliefert. Das waren 18 Prozent mehr als 2005, wie Luftfahrtexperte Clemens Bollinger am Mittwoch in Friedrichshafen am Bodensee anlässlich der Luftfahrtmesse Aero sagte. In der EU sind rund 2000 Geschäftsreisemaschinen registriert, 490 davon in Deutschland. Groß im Kommen sind dabei vor allem leichtere Kleinflugzeuge. Dank neuer Werkstoffe und Antriebe sparen sie deutlich Kosten und entlasten die Umwelt.

    Vom 18.04.2007
  9. NetJets Europa schreibt schwarze Zahlen

    London/München (dpa) - Der Business-Jet-Betreiber NetJets von US- Milliardär Warren Buffet profitiert von einem Nachfrageschub und hat im vergangenen Jahr in Europa erstmals schwarze Zahlen geschrieben. «Die Nachfrage in Europa ist explodiert. In den Jahren 2005 bis 2006 konnten 589 weitere Kunden gewonnen werden», erklärte Buffet in dem am Montag veröffentlichten Aktionärsbrief. Er gehe davon aus, dass sich die positive Entwicklung des Unternehmens fortsetzen werde. Buffet hält über die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway knapp unter 50 Prozent an dem Unternehmen und ist damit mit Abstand größter Aktionär von NetJets.

    Vom 05.03.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. Grob Aerospace spn setzt Flugerprobung fort

    Nach Unfall Der erste Prototyp des Grob Aerospace spn hat Ende letzter Wochen die Flugerprobung wieder aufgenommen. Das Flugzeug mit der Kennung D-CSPN hob am 23. Februar 2007 um 16:15 Uhr vom firmeneigenen Flugplatz in Tussenhausen-Mattsies ab und nahm damit die Flüge für die Zulassung des leichten Business Jets wieder auf. An Bord waren Chef Testpilot Tore Reimers und Flugingenieur Alan Lawless. Pilot Reimers berichtete: “Es ist gut, wieder in der Luft zu sein und das Flugzeug fühlt sich sehr vertraut an. Das Flugerprobungsprogramm läuft wieder und wir freuen uns auf die Testflüge in den kommenden Wochen.”

    Vom 28.02.2007
  12. CIRRUS Aviation nimmt eine Falcon 900DX in Betrieb

    CIRRUS Aviation erweitert die 15 Business-Jets starke Flotte ab sofort um eine Falcon 900DX. Somit ist der im Saarland ansässige Luftfahrtkonzern deutschlandweit der erste Betreiber dieses Modells des französischen Flugzeugbauers Dassault Falcon. Mit einer Reichweite von 4.100 Nautischen Meilen (7.590 km) befördert das Nachfolgemodell der Falcon 900C bis zu zwölf Passagiere bei einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 920 km/h nonstop von Paris nach Chicago oder von New York nach Athen. „Auch der Anflug von kurzen Landebahnen und höher gelegenen Flughäfen, so genannte „high altitude airports“, wie z. B. St. Moritz oder Aspen, ist für den modernen Trijet gar kein Problem und macht ihn somit für unsere anspruchvolle Klientel noch interessanter“, weiß der Geschäftsführer Stefan Buschle.

    Vom 23.02.2007
  13. Dassault Aviation mit Falcon auf Rekordflug

    Paris (dpa) - Der Erfolg des neuen Geschäftsflugzeugs Falcon 7X hat dem französischen Flugzeugbauer Dassault 2006 Rekordaufträge beschert. Der Auftragseingang sei von 4,5 Milliarden auf 5,3 Milliarden Euro gestiegen, teilte Dassault Aviation am Donnerstag in Paris mit. Davon entfielen 90 Prozent auf den Export.

    Vom 15.02.2007
  14. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  15. Lufthansa Private Jet: Vertragsverlängerung mit NetJets um weitere fünf Jahre

    Der Erfolg von Lufthansa Private Jet, das exklusive Angebot für individuelles und flexibles Reisen, setzt sich fort. In 2006 konnte Lufthansa die Anzahl durchgeführter Flüge in diesem Segment um 13 Prozent steigern. Bis zu zehn Privatmaschinen wurden pro Tag gebucht. Mit rund 60 Prozent waren vor allem die Punkt zu Punkt-Verbindungen zu den rund 1.000 Zielorten in Europa und der Russischen Föderation gefragt. Aber auch der Anteil der Privatjet-Flüge, die in Kombination mit einem Langstreckenflug über Frankfurt, München oder Zürich angeboten werden, nimmt seit Mitte letzten Jahres deutlich zu. Die Kundenzufriedenheit von über 90 Prozent belegt, wie positiv die Kunden auf das Angebot Lufthansa Private Jet reagieren. „Wir freuen uns sehr, dass sich unser innovatives Produkt bereits nach so kurzer Zeit im Markt etabliert hat. Lufthansa Private Jet ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Vollsortimenterstrategie und bieten den Kunden Mobilität à la carte“, so Thierry Antinori, Marketing- und Vertriebsvorstand der Lufthansa Passage Airlines. „Unsere Kunden schätzen vor allem die Möglichkeit, bei ihrer Reise mit dem Privatjet die exklusiven Lufthansa First Class-Einrichtungen nutzen zu können und ihre Reise somit noch bequemer zu gestalten. “

    Vom 25.01.2007
  16. Grob Aerospace: spn Programm wird mit Nachdruck fortgesetzt

    Grob Aerospace gibt bekannt, dass der Erstflug des dritten spn Prototypen weiterhin für das zweite Quartal 2007 geplant ist. Zusätzlich wird ein viertes Testflugzeug in die Flugerprobung mit aufgenommen, dessen Ausstattung dann schon weitgehend der eines Serienflugzeuges entspricht. Auch das erste Serienflugzeug wird nach seiner Fertigstellung im Grob Aerospace- Werk im unterschwäbischen Tussenhausen-Mattsies noch im Zulassungsprogramm eingesetzt. Grob Aerospace CEO Niall Olver bestätigte, dass ein Team von Fachleuten des Unternehmens weiterhin eng mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) zusammenarbeite, um die Ursache des Absturzes des zweiten spn -Prototypen (D-CGSP) während eines Vorführfluges am 29. November umfassend aufzuklären. Bei diesem Unfall kam der Testpilot Gérard Guillaumaud ums Leben. Er war alleine an Bord. Es liegen noch keine Informationen der untersuchenden Behörden vor. Grob Aerospace wartet jetzt auf die konkreten Ergebnisse der Unfalluntersuchung, um die genauen Umstände des Absturzes zu erfahren. Olver betonte, dass Grob Aerospace das spn -Programm uneingeschränkt weiterführt und dass die Unterstützung der Kunden weiterhin ungebrochen sei.

    Vom 15.12.2006
  17. Grob sp<sup>n</sup> - Prototyp von Business-Jet abgestürzt

    Tussenhausen (dpa) - Bei dem Absturz des Prototyps eines zweistrahligen Business-Jets der Grob Aerospace bei Tussenhausen im Allgäu ist am Mittwoch der Testpilot ums Leben gekommen. Experten befürchteten am Donnerstag eine Verzögerung des Projekts. Für das vollständig aus Faserverbundwerkstoffen gefertigte Flugzeug war eine Zulassung in der zweiten Jahreshälfte 2007 erwartet worden. Auswirkungen auf das Zulassungsprogramm seien bisher nicht vorhersehbar, teilte das Unternehmen mit.

    Vom 30.11.2006
  18. JETALLIANCE bestellt weitere zwei Airbus A318 Elite

    Das österreichische VIP-Charterunternehmen JETALLIANCE Flugbetriebs AG hat heute auf der NBAA, der weltgrößten Messe für Bedarfsfliegerei in Orlando, Florida die Bestellung von zwei Airbus A318 Elite bekannt gegeben. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Airbus. Der Airbus A318 Elite gehört zur erfolgreichen Airbus Corporate Jetliner (ACJ) Familie.

    Vom 18.10.2006
  19. Boeing Business Jets bringt VIP-Großraumflugzeuge auf den Markt

    Boeing Business Jets hat sieben Bestellungen für den Boeing 787 Dreamliner und die 747-8 erhalten. Nicht genannte Kunden haben eine 787-8, drei 787-9 und drei 747-8 gekauft, die speziell für den VIP-Markt vorgesehen sind. Die für VIPs konfigurierten 787-8 bieten 223.3 m² Platz in der Kabine und eine Reichweite von 17.760 km. Die VIP-konfigurierten 787-9 haben einen Kabinenraum von 256,6 m² und eine Reichweite von 18.425 km. Mit diesem Leistungsvermögen können Besitzer des 787-VIP-Jets mit bis zu 75 Passagieren zu allen Zielen weltweit nonstop fliegen.

    Vom 18.10.2006
Seite: