Feed abonnieren

Thema Brexit im Luftverkehr

Europas Luftfahrt bereitet sich auf den Austritt Großbritanniens aus der EU vor. Das Votum war 2016, der Austritt ist 2019. Alle Nachrichten zum Thema Brexit finden Sie hier.

  1. Im Airbus-Werk im britischen Broughton werden Tragflächen hergestellt.

    Airbus droht mit Rückzug aus Großbritannien

    Der Flugzeugbauer Airbus schlägt Alarm: Bei einem harten Brexit ohne ausreichende Übergangsfristen wären die Standorte in Großbritannien in Gefahr. Der Konzern fürchtet Milliarden-Verluste.

    Vom 22.06.2018
  2. Einmal im Monat veröffentlicht die Luftrechts-Expertin Nina Naske auf airliners.de eine neue Kolumne. Alle Luftrechts-Folgen lesen.

    Was kommt nach dem Brexit?

    Luftrechtskolumne (63) Der Tag des Brexit rückt immer näher, doch noch ist für den Luftverkehr nichts Konkretes vereinbart. Unsere Luftrechtskolumnistin Nina Naske erläutert rechtliche Hintergründe.

    Vom 05.06.2018
  1. Flugzeuge von Easyjet und Ryanair in Stansted.

    So gehen die Billigflieger mit dem Brexit um

    Überblick Im kommenden Jahr trennen sich Großbritannien und die EU. Auch wenn bis 2020 eine Übergangsfrist gilt, ergeben sich ohne ein umfassendes Abkommen tiefe Einschnitte im Luftverkehr. Doch gerade Easyjet und Ryanair sorgen vor.

    Vom 24.05.2018
  2. Maschinen der Wizz Air.

    Wizz Air startet mit britischer Tochter

    Kurzmeldung Mit Wizz Air UK hat der osteuropäische Billigflieger nun einen britischen Ableger. Das britische AOC sei eine Vorkehrung für den Brexit, teilte die Airline mit. Großbritannien spiele eine wichtige Rolle für Wizz Air. Bis Jahresende sollen acht Maschinen in London-Luton stationiert werden.

    Vom 03.05.2018
  3. Passagiere verlassen eine Maschine von Ryanair.

    Billigflieger Ryanair sorgt für harten Brexit vor

    Für den Fall eines unkontrollierten Brexits gründen die Iren die neue Tochter Ryanair UK und beantragen eine Betriebslizenz in Großbritannien. Es geht um mehrere innenbritische Strecken - und um einen der wichtigsten Märkte.

    Vom 03.01.2018
  4. Anzeige schalten »
  5. Maschinen der Easyjet und der Ryanair am Airport in Brüssel.

    Passagierzahlen: Ryanair wächst kräftiger als Easyjet

    Die beiden großen europäischen Low-Cost-Carrier Europas legen ihre Passagierzahlen vom Juli vor: Ryanair wächst zweistellig - Easyjet scheitert knapp an der Marke. Bei der Sitzauslastung sind sich beide aber sehr nah.

    Vom 04.08.2017
  6. A380 der British Airways. Die Airline gehört zur IAG.

    IAG rechnet mit mehr Gewinn

    Quartalsbilanz der International Airlines Group (IAG): Die Lufthansa-Konkurrentin erzielt einen höheren Gewinn. Das macht den Luftverkehrskonzern für das gesamte Jahr optimistisch.

    Vom 28.07.2017
  7. David O'Brien ist Chief Commercial Officer bei Ryanair.

    Ryanair denkt über Auflösung der England-Flotte nach

    Sollte sich bis Herbst 2018 kein geführter Brexit abzeichnen, hat Ryanair schon einen genauen Plan, wie es mit seiner England-Flotte umgehen will. Auch poltert Verkaufschef David O'Brien erneut gegen Lufthansa.

    Vom 21.07.2017
  8. Ein Airbus A320 von Easyjet vor den österreichischen Alpen.

    Easyjet Europe hebt ab

    Die österreichischen Behörden geben ihr Okay für eine neue Easyjet-Tochter. Diese soll den inneneuropäischen Verkehr des Billigfliegers nach einem harten Brexit gewährleisten. Der Erstflug der Easyjet Europe ist schon terminiert.

    Vom 20.07.2017
  9. Anzeige schalten »
  10. Ryanair-CEO Michel O'Leary auf einer Pressekonferenz am 28. Februar 2017 am Flughafen Frankfurt.

    Ryanair mit weniger Gewinn, will aber weiter wachsen

    1,3 Milliarden Euro Gewinn hat Ryanair im vergangenen Geschäftsjahr gemacht. Das sind 16 Prozent weniger als im Vorjahr - Grund dafür ist ein Sonderfaktor. Jetzt setzen die Iren auch auf die Schwäche einiger Rivalen.

    Vom 30.05.2017
  11. Easyjet-Chefin Carolyn McCall.

    Brexit-Unsicherheit drückt Easyjet tief ins Minus

    Easyjet setzt der Kursverfall des Pfunds nach dem Brexit-Votum im ersten Geschäftshalbjahr deutlich zu. Trotz schlechter Zahlen zeigt die Ryanair-Rivalin, wie sie weiter wachsen will - und ändert eine Airbus-Bestellung.

    Vom 16.05.2017
  12. Eine Boeing 737 der Ryanair.

    Wie der Brexit die Fluggesellschaften zittern lässt

    Hintergrund Großbritannien reicht den Antrag zum EU-Abschied ein. Jetzt wird über die Details über den Brexit verhandelt. Das macht den Luftverkehr nervös. Denn für einige Airlines steht viel auf dem Spiel.

    Vom 04.04.2017
  13. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  14. Zur IAG gehören neben Iberia (links) und British Airways (rechts) auch Vueling und Aer Lingus.

    International Airlines Group kann Gewinn und Umsatz steigern

    Trotz Brexit-Turbulenzen hat die International Airlines Group um British Airways und Iberia im abgelaufenen Jahr deutlich mehr verdient. Die neue Nummer Zwei in Europa hatte 2016 erstmals mehr als 100 Millionen Passagiere befördert.

    Vom 24.02.2017
  15. Ryanair-Chef Michael O'Leary.

    Schwaches Quartal macht Ryanair vorsichtig

    Quartalsbilanz bei Ryanair: Der irische Billigflieger hat knapp acht Prozent weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Dementsprechend vorsichtig sind die Aussichten des Low-Cost-Carriers.

    Vom 06.02.2017
  16. Die britische Premierministerin Theresa May.

    Was ein harter Brexit für den Luftverkehr bedeutet

    Die britische Premierministerin Theresa May will einen harten Schnitt mit der EU. Mit dem Brexit verabschiedet sich Großbritannien also wohl auch aus dem Luftverkehrsbinnenmarkt - mit Folgen bis nach Deutschland.

    Vom 17.01.2017
  17. Carolyn McCall, CEO Easyjet

    Easyjet hat Kandidaten für neue EU-Fluglizenz im Visier

    Um nach dem Brexit weiter problemlos am europäischen Luftverkehrs-Binnenmarkt teilnehmen zu können, plant Easyjet eine eigene Fluglizenz in einem anderen EU-Staat. Dabei wird es sich wohl nicht um ein Land in Kontinentaleuropa handeln.

    Vom 18.11.2016
Seite: