Feed abonnieren

Thema Bremen

Der Bremen Airport ist an folgenden Tochtergesellschaften beteiligt: Aviation Handling Services GmbH (AHS), Flughafen Bremen Service GmbH (BAS) und Flughafen Bremen Elektrik (FBE).

  1. Seite 9 von 9
  2. Eine Fokker 100 der OLT.

    OLT setzt dritte Fokker 100 ein

    Bremen – Toulouse Ab dem 24. November 2008 wird die OLT auf der Strecke Bremen – Toulouse eine Fokker 100 anstelle einer Saab 2000 einsetzen. Der neue Jet ist die dritte Fokker 100, die OLT in die Flotte aufnimmt. Mit der Änderung reagiert die OLT auf die ständig gewachsene Nachfrage auf dieser Route. Die Flugzeiten bleiben zunächst unverändert.

    Vom 20.11.2008
  3. Ryanair nimmt vier neue Ziele ab Bremen ins Programm

    Ryanair nimmt Ende Oktober vier neue Verbindungen ab Bremen ins Programm. Künftig werden auch Marrakesch, Fuerteventura, Teneriffa und Göteborg von der Hansestadt aus angeflogen, teilt das Unternehmen in London mit. Ab dem 28. Oktober stehen die Kanareninsel Teneriffa und das marokkanische Marrakesch jeweils dienstags und samstags auf dem Flugplan. Einen Tag später startet die Verbindung nach Göteborg in Schweden, die immer mittwochs und sonntags angeboten wird. Nach Fuerteventura fliegt eine Maschine vom 30. Oktober an jeweils am Donnerstag und Samstag.

    Vom 29.05.2008
  1. Flughafen Bremen wächst

    Der Flughafen Bremen hat 2007 beim Passagieraufkommen ein Wachstum von rund 31 Prozent erzielt. Insgesamt seien 534 047 mehr Fluggäste als im Vorjahr in Bremen ein- oder ausgestiegen, teilte der Airport am Dienstag mit. Im ganzen Jahr flogen mehr als zwei Millionen Fluggäste von Bremen aus.

    Vom 08.01.2008
  2. GBAS - Präzise Landung mit Hilfe der Satelliten

    Mit der Landung einer speziell ausgerüsteten Boeing 737 auf dem Flughafen Bremen hat am Mittwoch die Testphase für ein neues, punktgenaues Landeverfahren begonnen. Hinter der Abkürzung GBAS verbirgt sich das Ground Based Augmentation System. Es ermöglicht nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) eine präzise Landung mit Hilfe von Satelliten. Die GBAS-Sender liefern zusätzlich ein Funksignal, das die Präzision der Satellitenangaben erhöht.

    Vom 05.09.2007
  3. Feuerwehr-Großübung mit 300 Einsatzkräften am Bremer Flughafen

    Kurzmeldung Bremen (ddp-nrd). Die Feuerwehr probt am Samstagabend auf dem Flughafen Bremen mit 300 Einsatzkräften, 95 Fahrzeugen und 65 Statisten den Ernstfall. In einer Großübung wird der Zusammenstoß einer Boeing 737 mit einem Kontrollfahrzeug auf der Startbahn simuliert, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. In dem fiktiven Szenario kommt das Flugzeug auf dem Übungsplatz der Flughafenfeuerwehr zum Stehen und gerät dort in Brand. Um den Unfall so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen, kommen neben den 65 Laiendarstellern auch 2000 Liter Kerosin zum Einsatz. Das Kerosin wird in einem speziellen Becken entzündet. Bei Übungsbeginn gegen 23.15 Uhr werden die Einsatzkräfte der Feuerwehr alarmiert.

    Vom 31.08.2007
  4. Auch Air Berlin verbindet künftig Bremen und Palma

    Berlin (dpa/tmn) - Die Billigfluggesellschaft Air Berlin nimmt im kommenden Jahr Flüge von Bremen nach Palma de Mallorca ins Programm auf. Die neue Verbindung soll am 7. März 2008 starten und einmal täglich angeboten werden, teilt das Unternehmen in Berlin mit.

    Vom 31.08.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. Ryanair übernimmt TUIfly-Strecke ab Bremen

    Ab Oktober nach Palma Bremen (dpa, ddp) - Der Billigflieger Ryanair fliegt künftig von Bremen auch nach Palma de Mallorca und Alicante (Spanien). Die beiden neuen Strecken würden von Ende Oktober an in den Flugplan aufgenommen, sagte die Ryanair-Sprecherin Katja Zarbock am Mittwoch in Bremen. Damit übernimmt die Fluggesellschaft die Strecke Bremen-Palma von TUIfly. Die TUI-Tochter hatte am Dienstag angekündigt, ihr Flugzeug von April 2008 an nicht mehr in Bremen zu stationieren.

    Vom 29.08.2007
  7. TUIfly gibt Standort Bremen auf

    Reduzierung in Leipzig Bremen/Hannover (dpa) - Der Billigflieger TUIfly gibt den Standort Bremen im April 2008 auf. Betroffen seien rund 100 Beschäftigte, mit denen derzeit Gespräche geführt würden, sagte der Sprecher der Fluggesellschaft, Herbert Euler, am Dienstag in Hannover und bestätigte damit einen Bericht des «Weser Kuriers». TUIfly hat auf dem Bremer Flughafen eine Maschine fest stationiert und fliegt derzeit auf neun verschiedenen Strecken. Zu den Zielen zählen Antalya, Kos und Fuerteventura. Das Unternehmen plant, die Zahl der TUIfly-Flugzeuge bis zum Sommer 2008 von 55 auf 49 zu reduzieren.

    Vom 28.08.2007
  8. Dublin wird elftes Ryanair-Ziel der Ryanair-Basis Bremen

    Bremen (ots) - Ab dem 11. Mai 2007 nimmt Ryanair den Flugbetrieb zwischen Bremen und Dublin auf. Dies ist bereits die zweite Ergänzung der ursprünglich neun auf elf Ziele, nachdem im Dezember des vergangenen Jahres bereits Málaga als zehntes Ziel bekannt gegeben wurde. "Wir freuen uns natürlich über jedes weitere Ziel, das wir unseren Passagieren anbieten können", so Manfred Ernst, Geschäftsführer der Flughafen Bremen GmbH. "Mit Dublin haben wir einen weiteren Trumpf in Sachen Städtetourismus in der Hand." Darüber hinaus habe man über das Drehkreuz Dublin Zugang zum gesamten Ryanair-Netz, so Manfred Ernst weiter.

    Vom 07.02.2007
  9. Ryanair startet neuen Hub in Bremen früher

    Hamburg (ddp-nrd). Früher als geplant will die irische Billigfluglinie Ryanair in Bremen ihre zweite deutsche Niederlassung nach Frankfurt-Hahn in Betrieb nehmen. Statt im April soll der Flugbetrieb in der Hansestadt bereits am 20. März kommenden Jahres aufgenommen werden, wie Sinead Finn, zuständige Abteilungsleiterin Sales & Marketing Europa bei Ryanair, am Mittwoch in Hamburg sagte. Insgesamt entstünden so allein bei der Airline bis zu 150 neue Arbeitsplätze.

    Vom 13.12.2006
  10. Anzeige schalten »
  11. Verein Aviabelt soll Luftfahrtstandort Bremen stärken

    Bremen (ddp-nrd). Ein neuer Verein soll den Luftfahrtstandort Bremen stärken. Wie die Bremer Investitions-Gesellschaft (BIG) am Mittwoch mitteilte, haben sich im «Aviabelt Bremen» Luftfahrtunternehmen, Zulieferer und wissenschaftliche Einrichtungen mit Unterstützung der Stadt zusammengetan. «Aviabelt Bremen» soll strategische Themen für die Branche erarbeiten und Netzwerke für eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit initiieren. Zudem soll der Verein luftfahrtspezifische Veranstaltungen organisieren und die Weiterbildung voranbringen.

    Vom 05.07.2006
Seite: