Feed abonnieren

Thema Braunschweig

  1. Neubau der Technischen Universität Braunschweig (Niedersachsen) am Campus des Forschungsflughafen.

    Braunschweig wächst weiter

    Forschungsflughafen Der Forschungsflughafen Braunschweig boomt - er ist einer der größten seiner Art in Europa. 2.300 Arbeitsplätze gibt es dort inzwischen und es sollen noch mehr werden. Geforscht wird am Luftverkehr der Zukunft.

    Vom 02.01.2013
  1. Luftbild vom Flughafen Braunschweig mit verlängerter Start- und Landebahn

    Braunschweig jetzt mit längerer Runway

    Inbetriebnahme Der Flughafen Braunschweig hat die vor einem Jahr fertiggestellte Verlängerung der Start- und Landebahn in Betrieb genommen. Zuvor musste ein aufwändiges Genehmigungsverfahren durchlaufen werden.

    Vom 23.10.2012
  2. Niedergeschwindigkeits-Windkanal in Braunschweig

    Campus Forschungsflughafen in Braunschweig eröffnet

    Am Forschungsflughafen der Technischen Universität (TU) Braunschweig ist ein neuer Forschungsbau eröffnet worden. In dem neuen Gebäudekomplex "Campus Forschungsflughafen" sind künftig das Institut für Strömungsmechanik sowie das Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen untergebracht.

    Vom 22.05.2012
  3. Luftbild vom Flughafen Braunschweig mit verlängerter Start- und Landebahn

    Braunschweig feiert Runway-Verlängerung

    Inbetriebnahme 2012 Der Flughafen Braunschweig hat die Verlängerung der Start- und Landebahn gefeiert. Die Bahn wird voraussichtlich erst 2012 in Betrieb gehen, Restarbeiten und Genehmigungen stehen noch aus. Der Flughafen gilt als einer der größten Forschungsflughäfen Europas.

    Vom 29.08.2011
  4. Ein Flugzeug startet vor zwei Kondensstreifen

    Der Traum vom umweltfreundlichen Fliegen

    Weniger Lärm und Treibstoffverbrauch Wissenschaftler in Braunschweig und Hannover entwickeln neue Technologien für das Flugzeug der Zukunft. Am größten Forschungsflughafen Europas in Braunschweig werden dafür rund 100 Millionen Euro investiert.

    Vom 26.04.2011
  5. Anzeige schalten »
  6. Entwurf des künftigen Adaptronik- und Verkehrssystemtechnik-Zentrum in Braunschweig

    DLR baut neue Labore und Büros in Braunschweig

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am Standort Braunschweig den Grundstein für ein neues Adaptronik- und Verkehrssystemtechnik-Zentrum gelegt. In dem neuen Gebäude sollen ab Ende 2011 unter anderem neue Funktionswerkstoffe für Luftfahrzeuge entwickelt werden.

    Vom 16.02.2011
  7. Anflugroute auf den Flughafen Frankfurt, die auf den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg übertragen wurde

    DLR testet Präzisionslandesystem

    Kurvenreiche Anflüge möglich Mit einer Boeing 737-700 haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf dem Flughafen Braunschweig neue Anflugverfahren getestet. Mit Hilfe der Satellitennavigation sollen Siedlungsgebiete umflogen und steilere  Anflüge ermöglicht werden.

    Vom 07.09.2010
  8. Flughafen Braunschweig

    VW steigt bei Flughafen Braunschweig aus

    "Aber weiter wichtiger Nutzer" Der Autobauer Volkswagen will seine Beteiligung am Flughafen Braunschweig aufgeben. Den Anteil von 35,6 Prozent soll laut einem Medienbericht die Flughafengesellschaft im September übernehmen.

    Vom 13.08.2010
  9. Anzeige schalten »
  10. Braunschweiger Forschungsflughafen soll ab 2009 ausgebaut werden

    Der geplante Ausbau des Braunschweiger Forschungsflughafens soll bereits im kommenden Jahr beginnen. Wie die Technische Universität (TU) Braunschweig mitteilte, räumte der Wissenschaftsrat in seiner Sitzung am Montag dem Projekt bundesweit die zweithöchste Priorität ein. Somit sei es sehr wahrscheinlich, dass mit dem 23-Millionen-Euro-Projekt bereits 2009 begonnen werden könne.

    Vom 07.07.2008
  11. Forschungsflughafen Braunschweig darf ausgebaut werden

    Braunschweig (ddp-nrd). Der Braunschweiger Forschungsflughafen darf ausgebaut werden. Mit einem am Montag erlassenen Planfeststellungsbeschluss erhielt die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH die baurechtliche Erlaubnis, die Start- und Landebahn um rund 600 Meter auf 2300 Meter zu verlängern. Verkehrsminister Walter Hirche (FDP) wertete den Beschluss als Meilenstein, um die Kompetenz des Forschungsflughafens weiter zu stärken.

    Vom 15.01.2007
  12. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Seite: