Feed abonnieren

Thema Luftverkehrsstandort Berlin

Die BER-Eröffnung verzögert sich immer weiter. Mit Tegel und Schönefeld ist Berlin aber zusammengenommen schon jetzt der drittgrößte deutsche Flughafenstandort.

  1. Seite 4 von 93
  2. Ein Mitarbeiter der Aeroground fertigt eine Maschine ab.

    Aeroground will Air Berlin Entschädigung zahlen

    Verspätungen und Flugausfälle: Air Berlin hat am Airport Tegel mit Problemen zu kämpfen. Der Bodenverkehrsdienstleister Aeroground räumt eine Teilschuld ein - und will die Airline entschädigen.

    Vom 07.08.2017
  1. Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs

    Ryanair: Berlin braucht einen dritten Flughafen

    Ryanair ist für markante Sprüche bekannt. Jetzt fordert Kenny Jacobs, Marketingchef des irischen Billigfliegers: Berlin braucht neben BER/Schönefeld und Tegel einen dritten Flughafen.

    Vom 19.07.2017
  2. Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen.

    Air Berlin zieht Konsequenzen aus Problemen in Tegel

    Verspätungen und Flugausfälle: Air Berlin hat seit Längerem Probleme am Airport Tegel - und sieht den Bodenabfertiger Aeroground als Schuldigen. Jetzt hat die Airline Konsequenzen gezogen. Diese betreffen die Tochter Niki.

    Vom 13.07.2017
  3. Maschine der Air Berlin auf dem Flughafen Tegel

    Air Berlin muss zehn Millionen Euro zahlen

    Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann nennt eine Millionensumme, mit der seine Airline Kunden der jüngsten Verspätungswelle entschädigen muss. Er kritisiert erneut Aeroground. Der Dienstleister macht ein Angebot.

    Vom 07.07.2017
  4. Anzeige schalten »
  5. Das Hauptgebäude und der Tower des Flughafens Berlin-Tegel

    Berliner CDU stimmt für Offenhaltung von Tegel

    Kurzmeldung 83 Prozent der Mitglieder der Berliner CDU haben in einer Befragung für den Weiterbetrieb des Airports Tegel gestimmt. Etwas mehr als ein Drittel habe sich an der Umfrage beteiligt, hieß es. Mit der Befragung wollte die CDU ihre Position für den Volksentscheid am 24. September festlegen.

    Vom 03.07.2017
  6. Anzeige schalten »
  7. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann.

    Air-Berlin-Chef zweifelt am Drehkreuz Tegel

    Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hat Kritik am Airport Berlin-Tegel als Drehkreuz geäußert. Die Umsteiger im Europa-Verkehr kosten die Airline demnach Millionen. Beim Ausbau der Langstrecke setzt Air Berlin bereits auf einen anderen Standort.

    Vom 21.06.2017
  8. Eine Air-Berlin-Maschine landet am Flughafen Berlin-Tegel.

    Air Berlin will keine Staatsbürgschaft mehr

    Eine Staatsbürgerschaft für Air Berlin ist laut Airlinechef Thomas Winkelmann unnötig geworden. Man habe Sparpotenzial ausfindig gemacht und würde so im Jahr einen zweistelligen Millionenbetrag zurückhalten können.

    Vom 21.06.2017
  9. Gepäck soll in eine Air-Berlin-Maschine verladen werden.

    Air Berlin dementiert Wisag-Rückkehr

    Kurzmeldung Air Berlin hat die Gerüchte über eine Rückkehr zum Gepäckabfertiger Wisag am Flughafen Berlin-Tegel dementiert: "Dieser Stand ist kalter Kaffee. Wir machen mit Aeroground weiter." Mehrere Medien hatten berichtet, Air Berlin habe bereits wieder Verträge mit der Wisag ausgehandelt. In letzter Zeit kommt es zu Problemen im Flugverkehr.

    Vom 19.06.2017
  10. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  11. Eine Maschine der Air Berlin steht  auf dem Flughafen Berlin-Tegel hinter einer Maschine der Lufthansa.

    Air-Berlin-Analyse, Lufthansa-A380 und zwei Kolumnen

    Rückblick Was hätte die Lufthansa von einer Air-Berlin-Übernahme? Und warum verlegt die Kranich-Airline fünf A380 von Frankfurt nach München? Die Antworten gibt es im Wochenrückblick - genauso wie die weiteren Themen der Woche.

    Vom 18.06.2017
  12. Blick in eine Produktionshalle in Dahlewitz (Brandenburg). Die Triebwerke vom Typ Rolls-Royce Trent XWB sind unter anderem für A350 gedacht.

    A350-Triebwerke kommen künftig auch aus Deutschland

    Die Motoren für Flugzeuge des Typs A350 kommen in Zukunft auch aus Dahlewitz bei Berlin. Dort hat Rolls-Royce nun eine Montagelinie gestartet. Die Produktion der Triebwerke soll in Dahlewitz Arbeitsplätze sichern.

    Vom 14.06.2017
  13. Ein Arbeiter am BER.

    IHK Berlin sieht keine Alternative zum BER

    Aus Sicht der Berliner IHK gibt es für das Projekt BER keine andere Option. Die Airports Tegel und Schönefeld seien "arg in die Jahre gekommen". Allerdings sieht die IHK bei der BER-Infrastruktur Nachholbedarf.

    Vom 01.06.2017
Seite: