Feed abonnieren

Thema Berlin-Tempelhof

  1. Seite 7 von 8
  2. Wowereit: Ende des Flugbetriebs in Tempelhof «ganz eindeutig»

    Berlin (dpa) - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) beharrt trotz aller Proteste auf der geplanten Stilllegung des Flughafens Tempelhof. «Wir sagen, er wird geschlossen, das ist ganz eindeutig», sagte er in seiner Regierungserklärung am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Nach nochmaligen Prüfungen seien der Bund sowie Berlin und Brandenburg als Gesellschafter einig, dass sonst das Risiko für den Bau des künftigen Hauptstadtflughafens BBI in Schönefeld zu groß sei. Für einen Weiterbetrieb Tempelhofs werde daher keiner der Flughafengesellschafter die Verantwortung übernehmen. Der traditionsreichen Stadtflughafen soll am 31. Oktober 2007 schließen.

    Vom 15.12.2006
  3. Gericht setzt mündliche Verhandlung über Flughafen Tempelhof an

    Berlin (dpa) - Im Ringen um die Zukunft des traditionsreichen Flughafens Berlin-Tempelhof hat die Justiz die mit Spannung erwartete mündliche Verhandlung angesetzt. Wie das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) am Dienstag mitteilte, will der 12. Senat am kommenden Dienstag (19.12.) von 9.30 Uhr an über Klagen mehrerer Fluggesellschaften gegen die geplante Schließung des Airports Ende Oktober 2007 beraten. Ein Urteil noch am selben Tag gilt als möglich. Gegen den Entscheid, den das OVG in erster Instanz trifft, können Rechtsmittel zum Bundesverwaltungsgericht eingelegt werden.

    Vom 12.12.2006
  1. Beschwerde bei EU wegen Schließung von Flughafen Tempelhof

    Berlin (dpa - Die in Berlin-Tempelhof aktiven Fluggesellschaften haben bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die geplante Schließung des Flughafens eingereicht. Dies teilte eine Klägergemeinschaft um das Unternehmen Windrose Air am Freitag mit. Die vom Berliner Senat beschlossene Stilllegung des innerstädtischen Flughafens zum 31. Oktober sei eine «ungerechtfertigte Beschränkung der Dienstleistungsfreiheit», hieß es zur Begründung.

    Vom 08.12.2006
  2. Berliner Senat lehnt US-Plan für Tempelhof ab

    Berlin (ddp-bln). Der Berliner Senat bleibt dabei: Der innerstädtische Flughafen Tempelhof soll im Herbst 2007 schließen. Daran änderten auch Pläne des deutsch-amerikanischen Unternehmers Fred Langhammer nichts, den Flughafen für 350 Millionen Euro zu einem internationalen Gesundheitszentrum auszubauen, den Flugbetrieb für Geschäfts- und Charterflüge aber zu erhalten, meldet die «Berliner Zeitung» (Donnerstagausgabe). Diese Pläne seien geprüft worden, sagte Senatssprecher Michael Donnermeyer der Zeitung. «Diese Prüfung hat ergeben, dass das Risiko für den Bau des Großflughafens Schönefeld zu groß ist - wenn es in Tempelhof weiterhin Flugbetrieb gibt», sagte Donnermeyer.

    Vom 06.12.2006
  3. Ehemaliger Estée Lauder Chef will 350 Millionen Euro in Tempelhof investieren

    Berlin (ddp-bln). Der deutsch-amerikanische Investor Fred H. Langhammer hat seine Pläne für das historische Gebäude des Berliner Flughafens Tempelhof erstmals mit konkreten Fakten untermauert. Im Gespräch mit der «Berliner Zeitung» (Mittwochausgabe) erklärte er, er wolle den riesigen Komplex mit einer Investitionssumme von 350 Millionen Euro zu einem ambulanten Gesundheitszentrum mit Hotel, Tagungszentrum und Fluganbindung für Geschäftsflieger entwickeln.

    Vom 05.12.2006
  4. Volksbegehren für Tempelhof-Erhalt - Interessengemeinschaft sammelt Unterschriften

    Berlin (ddp-bln). Im Streit um die geplante Schließung des Flughafens Tempelhof haben dessen Befürworter eine Volksinitiative für die Erhaltung des Standortes gestartet. Erster Schritt sei die förmliche Beantragung des Volksbegehrens beim Landeswahlleiter, wofür ab sofort 20 000 gültige Unterschriften gesammelt werden müssten, teilte die Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (ICAT) am Mittwoch mit. Die Berliner Landesregierung solle damit auf demokratischem Wege dazu bewegt werden, die Schließungsverfahren für Tempelhof endgültig aufzuheben. Einem Medienbericht zufolge ist ein Weiterbetrieb des Flughafens jedoch rechtlich problematisch.

    Vom 29.11.2006
  5. Anzeige schalten »
  6. Bund und Land lehnen angeblich Weiterbetrieb von Tempelhof ab

    Berlin (ddp-bln). Ein Weiterbetrieb des Flughafens Tempelhof ist angeblich rechtlich nicht machbar. Wenn dort auch in Zukunft Flugzeuge starten und landen dürften, würde dies die juristische Rechtfertigung für den Ausbau des Flughafens Schönefeld gefährden, schreibt die «Berliner Zeitung» (Mittwochausgabe) unter Berufung auf das Ergebnis eines Spitzentreffens, am Dienstag in Berlin. Für das Bundesfinanzministerium habe Staatssekretär Werner Gatzer teilgenommen. Auch das Bundeskanzleramt sei vertreten gewesen, außerdem die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung sowie die Brandenburger Landesbehörden.

    Vom 29.11.2006
  7. Gazprom interessiert sich für Flughafen Tempelhof

    Kurzmeldung München (AFP) - Der russische Energie-Riese Gazprom interessiert sich einem Bericht des "Focus" zufolge derzeit für den Berliner Flughafen Tempelhof. Die Russen planten dort eine "Gazprom-City", berichtete das Magazin vorab aus seiner neuen Ausgabe. Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder ziehe dabei für Gazprom hin und wieder die Fäden. Auch andere russische Unternehmen arbeiteten derzeit an einem Einstieg auf dem deutschen Markt: So verhandle das russische Energie-Unternehmen Lukoil mit der britischen BP über den Erwerb von 800 Aral-Tankstellen und einer Raffinerie an der Ostsee. Die staatliche russische Post hat dem Bericht zufolge zudem Pläne, nach dem Fall des Briefmonopols 2008, in den deutschen Markt einzusteigen.

    Vom 25.11.2006
  8. Fluggesellschaften begrüßen die neue Entwicklung am Flughafen Tempelhof und erhöhen die Sitzplatzkapazitäten

    Für den Flughafen Tempelhof gibt es Anzeichen für eine positive Wende. Die Nachricht, dass ein Investor das umfangreiche Gebäude vollständig übernehmen und die Schließung verhindern will, wird von den in Tempelhof operierenden Fluggesellschaften begrüßt. Der mögliche Investor macht zur Bedingung, dass der Flugbetrieb in Tempelhof weitergeführt wird. Die Gemeinschaft der Fluggesellschaften in Tempelhof hält eine Begrenzung des maximalen Abfluggewichtes auf 50 Tonnen (bzw. 100 Sitzplätzen) der im Linienverkehr eingesetzten Flugzeuge für durchaus sinnvoll und wirtschaftlich angemessen. Es entspräche den bisher in Tempelhof eingesetzten Flugzeugtypen. Mit dieser Gewichtsbeschränkung würde ein direkter Konkurrenzkampf mit dem zukünftigen Flughafen BBI Schönefeld vermieden.

    Vom 16.11.2006
  9. Früherer Estée Lauder-Chef plant angeblich Luxus-Klinik in Tempelhof

    Berlin (dpa) - Der frühere Geschäftsführer des US-Kosmetik- Konzerns Estée Lauder, Fred Langhammer, will im Berliner Flughafen Tempelhof eine Luxus-Klinik einrichten. Wie die «Berliner Zeitung» (Mittwoch) berichtet, plant der ehemalige Chef von Estée Lauder, der heute im Aufsichtsrat des Medienkonzerns Walt Disney sitzt, mit Partnern in dem denkmalgeschützten Gebäude unter anderem eine Klinik für Privatpatienten und ein Transplantationszentrum.

    Vom 15.11.2006
  10. Anzeige schalten »
  11. Bund und Land prüfen eingeschränkte Weiternutzung von Tempelhof

    Kurzmeldung Berlin (dpa) - Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und das Land Berlin prüfen derzeit die Voraussetzungen für eine eingeschränkte Weiternutzung des Berliner Flughafens Tempelhof. Wie das Bundesfinanzministerium am Dienstag mitteilte, bestehen von Investorenseite Überlegungen, das Areal des innerstädtischen Airports nach Beendigung des regulären Flugbetriebs im Oktober 2007 begrenzt weiter zu nutzen. Die beiden Eigentümer des Flughafenareals prüften dazu nun unter Einbeziehung der zuständigen Behörden in Berlin und Brandenburg die luftverkehrs- und planungsrechtlichen Voraussetzungen. Ein Ergebnis liege aber noch nicht vor.

    Vom 14.11.2006
  12. US-Investor will angeblich Flughafengebäude in Tempelhof kaufen

    Berlin (ddp-bln). Für das Flughafengebäude in Tempelhof gibt es laut Medienbericht einen Kaufinteressenten aus den Vereinigten Staaten. Der Investor wolle den Komplex jedoch nur übernehmen, wenn es dort weiter Geschäftsflugverkehr gebe, berichtet der «Tagesspiegel» (Dienstagausgabe) vorab. Was der Kaufinteressent aus den USA mit dem Gebäude machen wolle, sei bisher nicht bekannt. Erst am Montagabend hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) bei einem Treffen über die Zukunft des Flughafens gesprochen. Beide Seiten wollten sich jedoch zu Details nicht äußern.

    Vom 14.11.2006
  13. Zeitung: Tempelhof-Befürworter planen Volksbegehren

    Berlin (ddp-bln). Die Befürworter des innerstädtischen Flughafens Tempelhof haben ein Volksbegehren auf Landesebene für die Erhaltung des Standortes erwogen. «Wir haben die Absicht, die neuen Möglichkeiten der Landesverfassung zu nutzen», sagte der Präsident der Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (ICAT),Bernhard Liscutin, der «Berliner Zeitung» (Donnerstagausgabe. Am Montag werde die Vereinsspitze mit Juristen darüber sprechen, wie die Erfolgschancen einzuschätzen seien und wie der Abstimmungstext lauten könne. Einen Tag später würden die Vereinsmitglieder befragt.

    Vom 26.10.2006
  14. Trotz Schließungs-Plänen: Verbindung von Tempelhof nach Graz wird eingerichtet

    Berlin (ddp-bln). Ein Jahr vor der geplanten Schließung des Flughafens Tempelhof hat die österreichische Billigfluggesellschaft Intersky von dort eine neue Verbindung nach Graz eingerichtet. Das Unternehmen bekräftige damit sein Bekenntnis zum Standort Tempelhof, betonte Intersky-Inhaberin Renate Moser am Freitag in der Hauptstadt. Der City-Flughafen sei für die dort operierenden Airlines lebenswichtig.

    Vom 30.09.2006
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Fluggesellschaften klagen gegen Schließung von Tempelhof

    Berlin (ddp-bln). Die Gemeinschaft der Fluggesellschaften in Tempelhof (AOC) hat beim Oberwaltungsgericht Klagen mehrerer Airlines gegen die für Ende Oktober 2007 geplante Schließung des innerstädtischen Airports eingereicht. Damit versuchten nun alle sieben in der AOC zusammengeschlossenen Unternehmen die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs in Tempelhof mindestens bis zur Eröffnung des Großflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld rechtlich durchzusetzen, sagte AOC-Chef Bernhard Liscutin am Donnerstag in Berlin.

    Vom 28.09.2006
  17. Zeitung: dba verlässt zum Winterflugplan Berlin-Tempelhof

    Berlin (ddp). Die Fluggesellschaft dba wird zum Winterflugplan diesen Jahres den Flughafen Berlin-Tempelhof verlassen und nach Tegel umsiedeln. Das berichtet die «Berliner Morgenpost» (Mittwochausgabe). Die Entscheidung sei auf die Übernahme der dba durch die Fluggesellschaft Air Berlin Anfang dieses Monats zurückzuführen. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit sei eine Bündelung beider Flotten an einem Standort notwendig, begründete Air Berlin den Umzug. «Hier geht es um Synergieeffekte, um wettbewerbsfähiger zu werden», sagte Air Berlin-Sprecher Peter Hauptvogel dem Blatt. Es sei wirtschaftlicher, nur von einem Flughafen aus zu operieren.

    Vom 19.09.2006
  18. Regierung erwägt Verlegung der Flugbereitschaft nach Berlin-Tempelhof

    Berlin (dpa) - Teile der Flugbereitschaft der Bundesregierung könnten in Zukunft auf dem Berliner Flughafen Tempelhof stationiert werden. Eine Verlegung einzelner Einheiten werde derzeit erwogen, bestätigte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Donnerstag der dpa einen Bericht des «Tagesspiegel». «Eine Nutzung von Tempelhof ist nicht auszuschließen», sagte er. Eine Entscheidung solle noch in diesem Jahr fallen. Der von der Schließung bedrohte Flughafen Tempelhof sei allerdings nur eine von mehreren Optionen. Derzeit ist die Flugbereitschaft der Regierung auf den Flughäfen Köln/Bonn und Berlin-Tegel stationiert.

    Vom 14.09.2006
  19. Flugbereitschaft prüft Teil-Verlagerung nach Tempelhof

    Berlin (ddp-bln). Im Streit um die Zukunft des Flughafens Tempelhof gibt es eine überraschende Wende. Wie der «Tagesspiegel» in seiner Donnerstagausgabe berichtet, prüft die Flugbereitschaft der Bundesregierung, ob sie einen Teil ihrer Flotte nach Tempelhof verlagern kann. «Tempelhof ist eine Option für die Stationierung der Flugbereitschaft», sagte ein Sprecher des Verteidigungsministerium dem Blatt. Möglich sei auch, auf den neuen BBI-Flughafen in Schönefeld zu ziehen.

    Vom 13.09.2006
  20. Zeitung: Front gegen Schließung von Flughafen Tempelhof wächst

    Berlin (ddp-bln). Führende Unternehmer, Wirtschaftsverbände, Tourismus-Manager und Architekten haben davor gewarnt, den Flughafen Tempelhof wie geplant im kommenden Jahr zu schließen. Das berichtet die «Berliner Morgenpost» (Mittwochausgabe). «Die Schließung wäre ein falsches Signal. Berlin braucht einen citynahen Flughafen, um als Kongress- und Wissenschaftsstandort nicht an Boden zu verlieren», sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Ludwig Braun, der Zeitung.

    Vom 12.09.2006
  21. Wowereit schließt Erhalt Tempelhofs nicht mehr grundsätzlich aus

    Berlin (ddp-bln). Der Regierende Bürgermeister und SPD-Spitzenkandidat für die Abgeordnetenhauswahl am kommenden Sonntag, Klaus Wowereit, schließt den Erhalt des innerstädtischen Flughafens Tempelhof offenbar nicht mehr grundsätzlich aus. Er erwarte in dieser Frage vom Bund eine klare Aussage, ob dieser das Areal übernehme und zum Beispiel die Flugbereitschaft der Bundesregierung von Köln nach Berlin verlege, sagte Wowereit am Montag in einem Streitgespräch mit seinem CDU-Herausforderer Friedbert Pflüger bei der «Berliner Morgenpost».

    Vom 11.09.2006
Seite: