Feed abonnieren

Thema Berlin-Tempelhof

  1. Seite 5 von 8
  2. Bahn hält Angebot für Tempelhof trotz Absage des Senats aufrecht

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn (DB) hält ihr Angebot für einen Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tempelhof auch nach dem Nein des Senats aufrecht. «Der Senat hat nicht der DB eine Absage erteilt, sondern dem Wirtschaftsstandort Berlin und damit allen Berlinern», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn bei einem Redaktionsbesuch der dpa in Berlin. Die Hauptstadt brauche einen Cityflughafen wie ihn andere Metropolen auch hätten. «Wir verstehen sehr gut, dass der Senat dafür kein Geld ausgeben kann und will, aber dann könnten sie uns doch lassen!» Das Land will Tempelhof Ende Oktober 2008 schließen, um den Bau des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld nicht zu gefährden.

    Vom 19.04.2007
  3. Fluggesellschaften kämpfen weiter um Tempelhof

    Berlin (ddp-bln). Die Fluggesellschaft Windrose Air hat Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts zur Schließung des Flughafens Tempelhof im Oktober 2008 angekündigt. «Wir gehen davon aus, dass wir mit unserer Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erfolgreich sein werden», sagte Windrose-Chef Thomas Stillamm der Nachrichtenagentur ddp am Montag.

    Vom 16.04.2007
  1. Berliner Senat lehnt Bahn-Antrag für Weiterbetrieb von Tempelhof ab

    Berlin (ddp.djn). Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat den Antrag der Deutschen Bahn auf Übertragung der Betriebsgenehmigung für den Flughafen Tempelhof abgelehnt. Die Behörde beabsichtige, den Airport zum 31. Oktober 2008 «endgültig aufzugeben», sagte am Montag eine Sprecherin. Damit sei «kein Raum» für die Erteilung einer neuen Betriebsgenehmigung über diesen Zeitpunkt hinaus.

    Vom 16.04.2007
  2. Klare Absage - Wowereit und Platzeck weisen Forderungen nach Offenhaltung Tempelhofs zurück

    Berlin/Potsdam (ddp-lbg). Berlin und Brandenburg haben Forderungen nach einem Weiterbetrieb des Flughafens Tempelhof eine klare Absage erteilt. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (beide SPD) kritisierten die Debatte am Freitag als «überholt und rückwärtsgewandt». Die Wirtschaft und die Berliner Oppositionsparteien CDU und FDP verlangen, dass zumindest die Fortführung eines eingeschränkten Flugbetriebs auf dem innerstädtischen Airport geprüft wird, der Ende Oktober 2008 geschlossen werden soll. Nach Auffassung der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) wäre es ein schwerer wirtschaftspolitischer Fehler, Tempelhof zu schließen. Unterdessen hat der brandenburgische Landkreis Dahme-Spreewald grünes Licht für den Bau des Terminals für den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) gegeben.

    Vom 13.04.2007
  3. Bund sieht noch Chancen für Flughafen Tempelhof

    «Berliner Zeitung»: Berlin (dpa) - Ein Gutachten im Auftrag des Bundesfinanzministeriums zur Zukunft des Flughafens Tempelhof sieht nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» (Samstag) «gute juristische Ansätze» für einen möglichen Weiterbetrieb. Das Gutachten soll nach Ostern vorliegen, kündigt die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise an. Der Senat will den Flughafen auch auf der Grundlage letztinstanzlicher Gerichtsentscheidungen zum Oktober 2008 schließen. In dem Gutachten soll es nun heißen, ein Offenhalten von Tempelhof für Geschäftsflieger sei möglich.

    Vom 06.04.2007
  4. Mit LTU und AirEvents nach Berlin-Tempelhof

    Der traditionsreiche Berliner Flughafen Tempelhof wird im Herbst 2008 endgültig geschlossen. Aus diesem Grund wird LTU International Airlines im Auftrag des Veranstalters AirEvents den Flughafen Tempelhof mit einer faszinierenden Erstlandung noch einmal richtig würdigen. Am Samstag, den 8. September 2007 startet ein LTU Airbus mit bis zu 323 Passagieren um 8:30 Uhr in Düsseldorf Richtung Berlin-Tempelhof. Der LTU Airbus wird damit das größte Flugzeug sein, dass jemals auf einem kommerziellen Flug in Tempelhof gelandet ist. Tickets sind bereits ab 111 Euro inkl. aller Steuern und Gebühren nur über www.airevents.de erhältlich.

    Vom 03.04.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. 102 Bundestagsabgeordnete für Offenhaltung Tempelhofs

    Berlin (ddp-bln). 102 Bundestagsabgeordnete von Union, SPD und FDP fordern die Fortsetzung des Flugbetriebs auf dem innerstädtischen Flughafen Tempelhof. Der Airport solle mindestens bis zur Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) Ende 2011 offen bleiben, heißt es in einem fraktionsübergreifenden Antrag. Tempelhof soll Ende Oktober 2008 geschlossen werden. Der Senat lehnt eine Fristverlängerung ab, weil er eine Gefährdung des BBI durch neue Klagen der Gegner befürchtet.

    Vom 03.04.2007
  7. Stadtentwicklungssenatorin plant Zwischennutzung des Flughafengeländes in Tempelhof

    Berlin (ddp-bln). Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) will das Gelände des Flughafens Tempelhof zwischennutzen. Nach der geplanten Einstellung des Flugbetriebs im Oktober 2008 könne das 386 Hektar große Areal nicht sofort einer endgültigen Nutzung zugeführt werden, begründete die Politikerin am Montag vor Unternehmern ihr Vorhaben. Keine andere Metropole stehe vor einer vergleichbaren Herausforderung, mitten in der Stadt Freiflächen von dieser Größe zu haben, womit sich einmalige Chancen für in die Zukunft gerichtete Investitionen ergäben.

    Vom 26.03.2007
  8. A330 in Tempelhof: Abschiedsflug und Erstlandung in Einem

    Der traditionsreiche Berliner Flughafen Tempelhof soll im Herbst 2008 endgültig geschlossen werden. LTU und AirEvents wollen den Flughafen Tempelhof mit einer faszinierenden Erstlandung noch einmal richtig würdigen: Am Samstag, den 8. September 2007, wird ein großer Airbus A330-200 der LTU von Düsseldorf aus nach Tempelhof fliegen, wo an diesem Tag ein großer Reisemarkt stattfindet. Der Airbus mit seinen 323 Plätzen wird das größte jemals auf einem kommerziellen Flug in Tempelhof gelandete Flugzeug sein.

    Vom 26.03.2007
  9. Finanzministerium überprüft weiteren Flugbetrieb in Tempelhof

    Trotz Gerichtsurteil Berlin (dpa) - Das Bundesfinanzministerium lässt trotz des jüngsten Gerichtsurteils zur Schließung des Flughafens Berlin- Tempelhof im Herbst 2008 die Möglichkeit eines Weiterbetriebs prüfen. Nach Angaben von Staatssekretär Werner Gatzer am Montag auf einer Veranstaltung der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) solle das Rechtsgutachten eines Anwaltsbüros klären, ob in Tempelhof ein Flugbetrieb in geringem Umfang möglich sei, ohne den geplanten Großflughafen in Schönefeld zu gefährden. Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) nannte Gatzers Vorstoß eine «Einzelmeinung» aus dem Bundesfinanzministerium.

    Vom 12.03.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. SPD weist Kritik an Schließung des Flughafens Tempelhof zurück

    Berlin (ddp-bln). Der SPD-Verkehrsexperte Christian Gaebler hat die Kritik der Berliner CDU und der Industrie- und Handelskammer (IHK) an der Schließung des Flughafens Tempelhof scharf zurückgewiesen. Deren Argumentation sei «inhaltlich falsch und riskant», da hierdurch die Pläne für den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) gefährdet würden, betonte Gaebler am Freitag in Berlin.

    Vom 09.03.2007
  12. Zeitung: Kein Geld vom Bund für Tempelhof

    Berlin (ddp-bln). Die Chancen für ein Offenhalten des Flughafens Tempelhof sinken weiter. Vom Bund sei kein Geld dafür zu erwarten, den innerstädtischen Airport bis zur Fertigstellung des neuen Großflughafens in Schönefeld 2011 zu betreiben, sagte der Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Bundestag, Otto Fricke (FDP), dem «Tagesspiegel» (Montagausgabe). Derzeit ist die Schließung Tempelhofs für Ende Oktober 2008 geplant.

    Vom 04.03.2007
  13. Nachnutzung - Anwohner des Flughafens Tempelhof gründen Bürgerinitiative

    Berlin (ddp-bln). Anwohner des innerstädtischen Airports Tempelhof haben eine «Bürgerinitiative zur Nachnutzung des Flughafengeländes» (Nanu Thf) gegründet. Ziel sei es, verschiedene Konzepte für das Areal zu entwickeln und dabei vor allem für die entsprechende Bürgerbeteiligung zu sorgen, sagte am Freitag ein Sprecher des Fachforums Mobilität, das die Initiative unterstützt. Das nächste Treffen von Nanu Thf ist am 14. März um 19.00 Uhr in der Fontanestraße 32 in Neuköln geplant.

    Vom 23.02.2007
  14. Bahn bekräftigt Interesse an Flughafen Tempelhof

    Berlin (dpa) - Die Bahn hat ihr Übernahmeinteresse am Berliner Stadtflughafen Tempelhof bekräftigt, den der Senat im Herbst 2008 schließen will. Den Flugbetrieb in Tempelhof zu übernehmen, wäre gut für den Wirtschaftsstandort Berlin und «passt in unser Mobilitätskonzept», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn in der jüngsten Ausgabe des Zivilluftfahrtmagazins «Aero International». Er verwies zudem auf ein Rechtsgutachten, wonach der Weiterbetrieb Tempelhofs den Bau des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) nicht gefährden würde. Die Bahn will nach eigenen Angaben in Tempelhof einen Sonder- und Geschäftsflugbetrieb betreiben.

    Vom 22.02.2007
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Investoren für Flughafen Tempelhof stellen Senat Ultimatum

    Berlin (ddp-bln). Der Berliner Senat hat gelassen auf ein Ultimatum des deutsch-amerikanischen Investors Fred Langhammer und des Kosmetikunternehmers Ronald Lauder für einen Weiterbetrieb des Innenstadtflughafens Tempelhof reagiert. Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei.PDS) bekräftigte die Position des Senats für ein Ende des Flugbetriebs. «Der Flughafen Tempelhof wird geschlossen. An diesem Punkt werden wir nicht rütteln», sagte er am Mittwoch

    Vom 21.02.2007
  17. Zukunft Tempelhofs liegt in Händen des Bundes

    Berlin (ddp-bln). Die Zukunft des vor dem Aus stehenden Flughafens Tempelhof liegt nach Darstellung von SPD-Fraktionschef Michael Müller in den Händen des Bundes. Wenn die Bundesregierung bereit sei, für einen Weiterbetrieb die juristischen Risiken eines Scheiterns der Ausbaupläne für den Airport BBI in Schönefeld zu übernehmen, werde sich Berlin Gesprächen nicht verschließen, sagte Müller dem «Tagesspiegel» (Sonntagausgabe). Bisher habe es aber kein solches Zeichen vom Bund gegeben.

    Vom 19.02.2007
  18. Fluglinien verlassen den Flughafen Tempelhof

    Berlin (ddp-bln). Bereits lange vor der für Herbst 2008 geplanten Schließung verlassen Luftverkehrsgesellschaften den Flughafen Berlin-Tempelhof. Die «Berliner Zeitung» (Mittwochausgabe) berichtete vorab, die Sterling Airline habe angekündigt, dass sie den Flughafen zum Ende dieses Winterflugplans im März aufgibt. Künftig wolle das dänische Unternehmen seine Flüge zwischen Kopenhagen und Berlin über den Flughafen Tegel abwickeln. Im vergangenen Jahr hätten 70 000 Fluggäste die Sterling-Verbindung nach Tempelhof genutzt.

    Vom 14.02.2007
  19. Nur noch Hoffnungsfunke für Tempelhof

    Berlin (dpa) - Der Präsident des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg fand klare Worte. «Für eine Übergangszeit sind gewisse Beschwernisse hinzunehmen», begründete Jürgen Kipp am Montag sein Urteil, das die Schließung des ältesten deutschen Flughafens Berlin-Tempelhof am 31. Oktober 2008 aller Voraussicht nach besiegelt hat. Das Gericht wies damit die Klagen mehrerer Fluggesellschaften zurück, die nun wohl bald auf die beiden anderen Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld umziehen müssen. Berlin und Brandenburg sind so ihrem Ziel näher gekommen - einem einzigen Großflughafen für die Hauptstadtregion in Schönefeld.

    Vom 12.02.2007
  20. Gericht bestätigt Schließung des Flughafens Tempelhof im Jahr 2008

    Berlin (ddp-bln). Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat am Montag die Schließung des Flughafens Tempelhof für Ende Oktober 2008 bestätigt. Die Richter wiesen die Klagen von insgesamt 13 Luftfahrtunternehmen gegen die vom Senat verfügte Einstellung des Flugbetriebs auf dem innerstädtischen Airport zurück. Das Gericht ließ die Revision zum Bundesverwaltungsgerichtshof nicht zu. Die Kläger können hiergegen jedoch noch Beschwerde einlegen.

    Vom 12.02.2007
  21. Umfrage: Drei Viertel der Berliner gegen Schließung Tempelhofs

    Berlin (ddp-bln). Fast drei Viertel der Berliner plädieren für eine Offenhaltung des Flughafens Tempelhof. Laut einer von der «Berliner Morgenpost» (Samstagausgabe) und dem RBB in Auftrag gegebenen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap sprechen sich nur 22 Prozent für eine vollständige Schließung des innerstädtischen Airports aus. 40 Prozent der Befragten votieren demnach für eine eingeschränkte Öffnung, beispielsweise für Geschäfts- und Ambulanzflieger. 34 Prozent fordern einen weiteren uneingeschränkten Betrieb von Tempelhof.

    Vom 09.02.2007
Seite: