Feed abonnieren

Thema Bahn

Züge sind als Verkehrsträger ein Konkurrent der Luftfahrt. Sie spielen aber auch bei der Anbindung von Flughäfen eine Rolle. Alle für die Luftfahrt wichtigen Bahn-Themen werden auf dieser Seite gesammelt.

  1. Seite 10 von 10
  2. ICE und TGV wollen Flugreisende anlocken

    Von Frankfurt und Stuttgart nach Paris Berlin (dpa) - Es wird ein Kräftemessen der Technik-Giganten: Tempo 320 auf den Gleisen gegen Tempo 800 am Himmel. Wenn an diesem Freitag (25. Mai) die erste Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Deutschland und Frankreich mit zwei parallelen Sonderfahrten eröffnet wird, ist das eine Kampfansage der Eisenbahn an die Passagierjets. Der deutsche ICE und der französische Vorzeigezug TGV sollen künftig von Frankfurt/Main und Stuttgart direkt nach Paris rauschen und damit auch Kunden anlocken, die bisher lieber fliegen - die Reisezeit auf der Schiene schmilzt von mehr als sechs auf unter vier Stunden. Doch auch die Airlines wappnen sich für einen härteren Konkurrenzkampf.

    Vom 22.05.2007
  3. Europas Bahnen planen Allianz gegen Billigflieger

    Düsseldorf (ddp.djn). Europas Bahnen wollen mit einer Bahn-Allianz nach dem Vorbild der von der Lufthansa angeführten «Star Alliance» die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Hochgeschwindigkeitsstrecken gegenüber dem Luftverkehr verstärken. Das Bündnis, das den Arbeitstitel «Railteam» trage, soll nach Informationen des «Handelsblatts» (Montagsausgabe) aus Kreisen der Deutschen Bahn noch in diesem Jahr aus der Taufe gehoben werden. Die Allianz soll ihren Kunden im Wettbewerb insbesondere mit den Billigfliegern einheitliche Qualitäts- und Servicestandards sowie Preisvorteile bieten. Entsprechende Absichtserklärungen existierten bereits.

    Vom 23.04.2007
  1. Bahn hält Angebot für Tempelhof trotz Absage des Senats aufrecht

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn (DB) hält ihr Angebot für einen Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tempelhof auch nach dem Nein des Senats aufrecht. «Der Senat hat nicht der DB eine Absage erteilt, sondern dem Wirtschaftsstandort Berlin und damit allen Berlinern», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn bei einem Redaktionsbesuch der dpa in Berlin. Die Hauptstadt brauche einen Cityflughafen wie ihn andere Metropolen auch hätten. «Wir verstehen sehr gut, dass der Senat dafür kein Geld ausgeben kann und will, aber dann könnten sie uns doch lassen!» Das Land will Tempelhof Ende Oktober 2008 schließen, um den Bau des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld nicht zu gefährden.

    Vom 19.04.2007
  2. Berliner Senat lehnt Bahn-Antrag für Weiterbetrieb von Tempelhof ab

    Berlin (ddp.djn). Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat den Antrag der Deutschen Bahn auf Übertragung der Betriebsgenehmigung für den Flughafen Tempelhof abgelehnt. Die Behörde beabsichtige, den Airport zum 31. Oktober 2008 «endgültig aufzugeben», sagte am Montag eine Sprecherin. Damit sei «kein Raum» für die Erteilung einer neuen Betriebsgenehmigung über diesen Zeitpunkt hinaus.

    Vom 16.04.2007
  3. Bahn bekräftigt Interesse an Flughafen Tempelhof

    Berlin (dpa) - Die Bahn hat ihr Übernahmeinteresse am Berliner Stadtflughafen Tempelhof bekräftigt, den der Senat im Herbst 2008 schließen will. Den Flugbetrieb in Tempelhof zu übernehmen, wäre gut für den Wirtschaftsstandort Berlin und «passt in unser Mobilitätskonzept», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn in der jüngsten Ausgabe des Zivilluftfahrtmagazins «Aero International». Er verwies zudem auf ein Rechtsgutachten, wonach der Weiterbetrieb Tempelhofs den Bau des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) nicht gefährden würde. Die Bahn will nach eigenen Angaben in Tempelhof einen Sonder- und Geschäftsflugbetrieb betreiben.

    Vom 22.02.2007
  4. Bahn: Gutachten lässt Flüge in Tempelhof zu

    Berlin (ddp-bln). Im Streit um die Zukunft des Flughafens Tempelhof lässt die Deutsche Bahn nicht locker. Mit einem von ihr in Auftrag gegebenen Gutachten des Tübinger Verwaltungsrechtsexperten Michael Ronellenfitsch wolle sie belegen, dass ein Flugverkehr für Geschäftsflugzeuge auf Dauer möglich sei, ohne den Ausbau des Flughafens BBI in Schönefeld zu gefährden, berichtete «Der Tagesspiegel» (Mittwochausgabe) vorab.

    Vom 07.02.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. Bahn beginnt mit Bauarbeiten für BBI-Anschluss

    Berlin (ddp-bln). Der ICE fährt langsam in den unterirdischen Bahnhof am Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) ein. Die funktional gestaltete Halle ist hell erleuchtet. Reisende eilen mit ihrem Gepäck zum direkt über dem Bahnhof gelegenen Terminal. Der Bahnhof am Ostkreuz, ein paar Kilometer weiter, hat ein schön geschwungenes gläsernes Dach. Die unten gelegenen S-Bahnsteige sind schnell zu erreichen mit Fahrtreppen und Aufzügen. In den Computeranimationen funktioniert schon alles reibungslos bei den beiden größten Verkehrsinfrastrukturprojekten der Region. In der Wirklichkeit fangen die größeren Bauarbeiten gerade erst an.

    Vom 11.01.2007
  7. Transnet: Bahn sollte Konzept für Tempelhof-Übernahme vorlegen

    Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Transnet lehnt eine mögliche Übernahme des Flugbetriebs am traditionsreichen Berliner Airport Tempelhof durch die Deutsche Bahn nicht von vornherein ab. «Es müsste dafür aber ein Konzept her, wie sich ein regionaler Flughafen wie Tempelhof in ein vernetztes Mobilitätsangebot einfügen könnte. Das sehe ich bisher nicht», sagte Transnet-Chef Norbert Hansen der dpa in Berlin. Es könne durchaus sein, dass der Standort in einer Reisekette etwa für Geschäftsreisende sinnvoll wäre, die nach dem Landen mit Hochgeschwindigkeitszügen weiterfahren.

    Vom 23.12.2006
  8. Mehdorn: Künftig vielleicht auch Flugzeuge bei der Bahn

    Frankfurt/Main (ddp). Bahnchef Hartmut Mehdorn schließt einen Einstieg der Deutschen Bahn ins Fluggeschäft langfristig nicht aus. «Ich kann mir gut vorstellen, dass wir in 30 Jahren auch Flugzeuge betreiben, warum nicht», sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Schon heute sei die Deutsche Bahn eine offizielle IATA-Airline, also vom internationalen Luftfahrtverband zugelassen, und könne Flugtickets verkaufen. Mehdorn verwies darauf, dass die DB schon heute als Nutzer von Lufthansa-Güterflugzeugen weltweit zweitgrößter Luftfrachtspediteur sei. Die Luftfahrt-Ambitionen der DB seien jedoch «Zukunftsmusik» und «derzeit kein Thema».

    Vom 23.12.2006
  9. EU-Gericht weist Bahn-Klage gegen Mineralölsteuerbefreiung zurück

    Luxemburg (ddp.djn). Der Europäische Gerichtshof hat eine Klage der Deutschen Bahn gegen die Befreiung des Flugverkehrs von der Mineralölsteuer zurückgewiesen. Die Befreiung sei keine unerlaubte staatliche Beihilfe und damit vereinbar mit dem EU-Recht, stellte das Europäische Gericht erster Instanz (EuGeI) am Mittwoch in einem Urteil fest (AZ: T-351/02).

    Vom 05.04.2006
  10. Anzeige schalten »
  11. EU-Gericht entscheidet Mittwoch über Steuerbefreiung für Luftverkehr

    Luxemburg (AFP) - Flugtickets für 29,99 Euro könnten bald der Vergangenheit angehören. Zumindest dann, wenn die Deutsche Bahn am Mittwoch einen wichtigen Rechtsstreit gewinnt. Der Konzern unter Bahn-Chef Hartmut Mehdorn ist vor das europäische Gericht Erster Instanz in Luxemburg gezogen. Ihn stört die Befreiung der Fluggesellschaften von der Mineralölsteuer. Darin sieht Mehdorn eine unzulässige Begünstigung der Airlines gegenüber der Schiene. Urteilen die Richter im Sinne der Bahn, dürften die Verbraucher dies durch höhere Ticketpreise für Flüge zu spüren bekommen. (Az: T-351/02)

    Vom 04.04.2006
  12. Air France-KLM will im nächsten Jahrzehnt auf die Schiene

    Paris, 27. März (AFP) - Die Fluggesellschaft Air France-KLM will im nächsten Jahrzehnt in Frankreich Reisende auch auf der Schiene befördern. Nach der vollständigen Liberalisierung des Bahnverkehrs sei es "sehr wahrscheinlich", dass es TGV-Hochgeschwindigkeitszüge "in den Farben von Air France" geben werde, sagte Konzernchef Jean-Cyril Spinetta der Pariser Wirtschaftszeitung "La Tribune" vom Montag. Denkbar sei der Einsatz von Zügen auf kürzeren Strecken etwa zwischen dem Pariser Flughafen Roissy und Städten wie Angers, Tours oder Vendôme. Laut Spinetta ist daran allerdings erst 2012 oder 2014 zu denken, wenn der EU-Bahnmarkt liberalisiert ist.

    Vom 27.03.2006
Seite: