Feed abonnieren

Thema Alitalia

Der ehemalige italienische Staatscarrier wurde im Frühjahr 2017 unter Sonderverwaltung ("Insolvenz") gestellt. Seit dem wird ein Käufer für die ehemalige Etihad-Beteiligung gesucht.

  1. Seite 12 von 15
  2. Air France-KLM vor Gesprächen über Alitalia Beteiligung

    Air France-KLM wird in Kürze die Gespräche um eine Beteiligung an der angeschlagenen italienischen Airline Alitalia aufnehmen. "Wir sind mit anderen in der engeren Auswahl", sagte Air France-Chef Jean-Cyril Spinetta am Mittwoch. Die Verhandlungen würden "in den kommenden Wochen" beginnen.

    Vom 17.10.2007
  3. Lufthansa für Gespräche mit Alitalia grundsätzlich offen

    Die Deutsche Lufthansa hat Gesprächsbereitschaft über einen Einstieg bei der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia signalisiert. «Wir sind für Gespräche grundsätzlich offen», sagte Lufthansa-Sprecherin Stefanie Stotz am Montagabend der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires auf Anfrage. Sie reagierte damit auf eine Ankündigung von Alitalia am Abend, sechs mögliche Bieter in die engere Auswahl genommen zu haben. Dazu zählten laut Alitalia die Deutsche Lufthansa, Air France KLM, Air One, die US-Beteiligungsgesellschaft TPG, die russische Aeroflot und ein Konsortium.

    Vom 09.10.2007
  1. Sechs mögliche Interessenten für Alitalia

    Auch Gespräche mit Lufthansa Die marode italienische Fluglinie Alitalia will ihre Kontakte zu sechs möglichen Kaufkandidaten vertiefen. Neben der russischen Gesellschaft Aeroflot, Air France-KLM und der Lufthansa seien auch die italienische AP-Holding, eine Gruppe um den Juristen Antonio Baldassare und die Texas Pacific Group (TPG) im Gespräch, teilte die Alitalia-Führung am Montagabend nach einer Aufsichtsratssitzung mit.

    Vom 08.10.2007
  2. Emirates angeblich an Alitalia-Anteil interessiert

    Die Fluggesellschaft Emirates Airline ist nach einem Pressebericht an der Übernahme eines 5-prozentigen Anteils an der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia interessiert. Dies berichtet die Tageszeitung "MF" (Donnerstagausgabe) ohne Nennung von Quellen.

    Vom 27.09.2007
  3. Alitalia will Start- und Landerechte in Mailand abgeben

    Die krisengeschüttelte Fluggesellschaft Alitalia will nach Angaben des lombardischen Präsidenten tatsächlich Start- und Landerechte am Mailänder Flughafen Malpensa abgeben. Roberto Formigoni, Präsident der Region, bestätigte nach einem Treffen mit Alitalia-Aufsichtsratschef Maurizio Prato im Grundsatz entsprechende Presseberichte. Darin hatte es geheißen, Alitalia wolle im Zuge ihrer Umstrukturierung die Hälfte ihre 340 täglichen Flüge von und nach Malpensa streichen.

    Vom 19.09.2007
  4. Alitalia drosselt Verlust im ersten Halbjahr leicht

    Kurzmeldung Die krisengeschüttelte italienische Fluggesellschaft Alitalia hat im ersten Halbjahr ihre Verluste etwas gedrosselt. Der Fehlbetrag sei gegenüber dem Vorjahr von 220,24 auf 211,14 Millionen Euro zurückgegangen, teilte Alitalia am späten Mittwochabend in Mailand mit. Positiv habe sich dabei das höhere Verkehrsaufkommen niedergeschlagen. Allerdings hätten die Auswirkungen der Streiks im zweiten Quartal belastet. Der operative Verlust, der auf Halbjahressicht auf 127,37 (Vorjahr: 130,56) Millionen Euro sank, stieg dadurch im zweiten Quartal um 11 Millionen Euro.

    Vom 13.09.2007
  5. Anzeige schalten »
  6. Konzentration auf nur einen Hub - Mailand soll 150 Flüge verlieren

    Notfallplan Die marode Fluggesellschaft Alitalia will einem Pressebericht zufolge ihre Präsenz auf dem Mailänder Flughafen Malpensa im Rahmen eines Sanierungsplans halbieren. Die Airline beabsichtige, rund 150 tägliche Flüge auf Malpensa - einem von zwei Drehkreuzen von Alitalia - zu streichen, schreibt die Zeitung "Il Sole 24 Ore" (Dienstagausgabe) ohne Quellenangabe. Die Fluglinie wolle sich künftig auf den zweiten Hub, den Flughafen Rom-Fiumicino, konzentrieren. Außerdem will die Gesellschaft voraussichtlich bis zu 1000 der insgesamt rund 10 000 Stellen streichen.

    Vom 04.09.2007
  7. Alitalia stellt neuen Rettungplan vor

    «Maßgeschneidert für Air France» Rom (dpa) - Die marode italienische Fluggesellschaft Alitalia will durch Stellenabbau und die Streichung unrentabler Strecken wieder auf die Beine kommen. Dies wurde am Donnerstagabend nach einer Aufsichtsratssitzung des Konzerns bekannt. Insgesamt könnten bis zu 1000 der derzeit rund 10 000 Arbeitsplätze gestrichen werden, berichteten italienische Medien am Freitag. Zudem will Alitalia sich demnächst mehr auf Flüge nach Amerika konzentrieren und weniger Ziele in Asien ansteuern.

    Vom 31.08.2007
  8. Lufthansa bestätigt Gewinnziel

    Derzeit kein Interesse an Alitalia und Iberia FRANKFURT (dpa-AFX) Die Lufthansa hat ihr operatives Gewinnziel von deutlich über einer Milliarde Euro" für das laufende Jahr bestätigt. Wir sind mit unserer Geschäftsentwicklung ganz klar auf Kurs", sagte Lufthansa-Aviation-Vorstand Stefan Lauer am Mittwochabend vor Journalisten in Frankfurt. Lauer bekräftigte auch die Haltung der Fluggesellschaft zu den zum Verkauf stehenden Airlines Alitalia und Iberia.

    Vom 23.08.2007
  9. Investorengruppe will Kontrolle über Alitalia

    Komplettübernahme? MAILAND (dpa-AFX, AFP - Die Investorengruppe um Rechtsanwalt Antonio Baldassarre will nach einem Medienbericht den Staatsanteil an der Fluggesellschaft Alitalia komplett übernehmen. Bei einem Treffen habe sich die Gruppe für einen Kauf des Aktienpakets von 49,9 Prozent ausgesprochen, berichtete die Tageszeitung "Corriere della Sera" (Mittwochausgabe). Das Konsortium habe die Finanzkraft, die angeschlagene Airline komplett zu übernehmen.

    Vom 22.08.2007
  10. Anzeige schalten »
  11. Alitalia im Juli mit mehr Passagieren und etwas höherer Auslastung

    Kurzmeldung ROM (dpa-AFX) - Die Fluggesellschaft Alitalia hat im Juli bei leicht gestiegener Auslastung mehr Fluggäste befördert als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Passagiere sei um 2,4 Prozent auf 2,399 Millionen gestiegen, teilte die italienische Fluglinie am Montag in Rom mit. Die Auslastung kletterte den Angaben zufolge um 0,1 Prozentpunkte auf 79,5 Prozent. Die Passageleistung in Passagierkilometern blieb unverändert bei 3,749 Milliarden. Bei der Luftfracht steigerte Alitalia die Zahl der Tonnenkilometer um 4,0 Prozent auf 143,6 Millionen. Die Fracht-Auslastung erhöhte sich um 6,1Prozentpunkte auf 66,0 Prozent.

    Vom 20.08.2007
  12. Air France-KLM sondiert Einstieg bei Alitalia

    29 bis 39 Prozent MAILAND (dpa-AFX) - Die Fluggesellschaft Air France-KLM will nach einem Pressebericht bei ihrem angeschlagenen Wettbewerber Alitalia einsteigen. Denkbar sei eine Offerte für 29 bis 39 Prozent der italienischen Airline, berichtete die Zeitung "Finanza & Mercati". Dabei wolle Air France-KLM mit einem Finanzinvestor kooperieren, der auf die Sanierung von Unternehmen spezialisiert sei.

    Vom 20.08.2007
  13. Alitalia erwägt separaten Verkauf der Regionalflug-Sparte

    Kurzmeldung MAILAND (dpa-AFX) - Die italienische Fluggesellschaft Alitalia erwägt einem Pressebericht zufolge den Verkauf der defizitären Regionalflug-Sparte Alitalia Express. Die Transaktion solle in einem gesonderten Verkaufsprozess abgewickelt werden, berichtete die italienische Tageszeitung "Finanza & Mercati" (Freitag) ohne Angabe von Quellen. Mögliche Interessenten seien ItAli und die österreichische Air Alps.

    Vom 17.08.2007
  14. Investorengruppe äußert Interesse an Alitalia

    MAILAND (dpa-AFX) - Eine Gruppe von sechs Industrie- und Finanzinvestoren hat dem italienischen Finanzministerium eine Interessensbekundung für die Fluggesellschaft Alitalia abgegeben. Das sagte Antonio Baldassarre, der die Investorengruppe vertritt, der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera" (Freitag). Baldassarre ist Chef des italienischen Staatsfernsehens RAI und Vorsitzender des Verfassungsgerichts des Landes.

    Vom 10.08.2007
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Alitalia-Präsident tritt nach gescheiterter Privatisierung zurück

    Rom (AFP, dpa) - Nach der gescheiterten Privatisierung der italienischen Fluggesellschaft Alitalia hat deren Präsident Bernardino Libonati am Dienstagabend seinen Rücktritt verkündet. Er habe seinen Amtsantritt im Februar eng an die vom Mehrheitsaktionär - dem italienischen Staat - gewünschte Privatisierung geknüpft, begründete der Jurist in einer Erklärung seinen Schritt. Für seine Nachfolge sollte nach Angaben des italienischen Finanzministeriums der Verwaltungsrat Maurizio Prato nominiert werden.

    Vom 01.08.2007
  17. Regierung in Rom plant Kapitalaufstockung für Alitalia

    Rom (dpa) - Die italienische Regierung plant eine Kapitalaufstockung für die marode Fluglinie Alitalia. So soll nach dem Mitte Juli gescheiterten Bieterverfahren der Einstieg von privaten Investoren in die hoch verschuldete Airline ermöglicht werden, berichtete die Zeitung «La Repubblica» am Dienstag. Einzelheiten werde der Aufsichtsrat unter Leitung von Alitalia-Präsident Berardino Libonati am Mittwoch bekannt geben. Zuvor wollen die Verantwortlichen über einen neuen Rettungsplan für die Gesellschaft diskutieren.

    Vom 31.07.2007
  18. Air-One stellt Bedingungen vor neues Gebot für Alitalia

    Regierung sucht weiter Interessenten ROM (dpa-AFX) - Der Eigentümer der italienischen Fluggesellschaft Air One ist laut einem Pressebericht unter bestimmten Bedingungen zu einem verbindlichen Gebot für die angeschlagene Airline Alitalia bereit. Der Luftfahrtunternehmer Carlo Toto fordere, dass die Bedingungen für die Privatisierung geändert werden, berichtet die italienische Tageszeitung "La Stampa" (Donnerstag) ohne Angabe von Quellen. Toto war mit seiner Gesellschaft AP Holding bereits seit Beginn des Bieterprozesses unter den Interessenten und war als Letzter aus dem Verfahren ausgestiegen.

    Vom 26.07.2007
  19. Italiens Regierung sucht nach Lösung für Alitalia

    Rom (dpa) - Auch fünf Tage nach dem gescheiterten Bieterverfahren ist die Zukunft der maroden italienischen Fluggesellschaft Alitalia weiter ungewiss. Nachdem Wirtschaftsminister Tommaso Padoa Schioppa in der vergangenen Woche bereits die Liquidation der staatlich kontrollierten Fluglinie angedroht hatte, werden nun neue Lösungen für die Gesellschaft gesucht. Medien hatten am Wochenende berichtet, die Regierung wolle einen neuen Veräußerungsprozess zu günstigeren Bedingungen starten.

    Vom 23.07.2007
  20. Alitalia steht vor dem Aus

    Ragierung prüft verschiedene Möglichkeiten Rom (dpa) - Nach dem gescheiterten Bieterverfahren für die italienische Fluglinie Alitalia droht der maroden Airline das Aus: In der Regierung wurden jetzt immer mehr Stimmen laut, die die Liquidation der Gesellschaft fordern. «In diesen Stunden untersuchen wir alle Alternativen», sagte Wirtschaftsminister Tommaso Padoa Schioppa.

    Vom 20.07.2007
  21. Italiens Fluggesellschaft Alitalia droht das Aus

    Finanzminister spricht von Liquidation Mailand/Rom (AFP) - Der italienischen Fluggesellschaft Alitalia droht nach der gescheiterten Privatisierung das Aus. Außer dem Verkauf bleibe nur die Liquidation, sagte Italiens Finanzminister Tommaso Padoa-Schioppa der Zeitung "Corriere della Sera" vom Donnerstag. Alitalia sei ein Unternehmen mit Verlust, in das der Staat nicht länger Geld stecken könne.

    Vom 19.07.2007
Seite: