Feed abonnieren

Thema Alitalia

  1. Seite 10 von 15
  2. Air France-KLM legt Angebot für Alitalia vor

    Sitzung am Samstag Die Verhandlungen um den Verkauf der maroden italienischen Fluglinie Alitalia gehen in die entscheidende Phase: Die französisch-niederländische Gruppe Air France-KLM wollte noch am Freitag ein Angebot für die Übernahme abgeben, jedoch wurden zunächst keine Einzelheiten bekannt. Am Samstag will der Alitalia- Verwaltungsrat über die Offerte beraten, bevor Anfang der kommenden Woche die italienische Regierung das Angebot abwägen soll. Die Exklusivverhandlungen mit Air France-KLM waren vor rund drei Monaten aufgenommen worden.

    Vom 14.03.2008
  3. Auch Alitalia Ziel von EU-Ermittlungen

    Die italienische Fluglinie Alitalia ist laut einem Pressebericht wie die Lufthansa und Air France-KLM Ziel von Ermittlungen der EU-Wettbewerbshüter. Die Ermittler der EU-Kommission hätten sich im Zuge der Untersuchung angeblicher Wettbewerbsverstöße auf dem europäischen und japanischen Markt auch bei den Italienern gemeldet, berichtet die "Financial Times" (Donnerstag) unter Berufung auf Branchenkreise. Lufthansa und Air France-KLM hatten die Untersuchungen offiziell bestätigt.

    Vom 13.03.2008
  1. Air France-KLM macht Alitalia-Übernahme von Gewerkschaften abhängig

    Italienische Presse Die Fluggesellschaft Air France-KLM macht die Übernahme der Alitalia laut einem Pressebericht von einem Gewerkschaftsvotum für die Nichtübernahme der Bodenabfertigungsfirma AZ Servizi abhängig. Die französisch-niederländische Fluglinie wolle vor weiteren Schritten die Rückendeckung der italienischen Arbeitnehmerorganisatione n in diesem Punkt haben, berichtet die italienische Tageszeitung "Il Sole 24 Ore" (Dienstag) unter Berufung auf Verhandlungskreise.

    Vom 11.03.2008
  2. Air France-KLM will Mitte März Gebot für Alitalia vorlegen

    Kurzmeldung Gewerkschaft Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM will nach Gewerkschaftsangaben in der kommenden Woche sein verbindliches Gebot für den italienischen Wettbewerber Alitalia vorlegen. Das habe Alitalia-Chef Maurizio Prato den italienischen Gewerkschaften angekündigt, hieß es am Donnerstag in Gewerkschaftskreisen. Die endgültige Offerte werde am 13. oder 14. März erwartet. Air France-KLM selbst hatte bisher Mitte März als Termin genannt. Das französisch-niederländische Unternehmen befindet sich in exklusiven Gesprächen über den Kauf des staatlichen 49,9-Prozent-Anteils an Alitalia.

    Vom 06.03.2008
  3. Berlusconi: Alitalia sollte in italienischen Händen bleiben

    Der ehemalige italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat sich für einen Verbleib der maroden Fluggesellschaft Alitalia in italienischen Händen stark gemacht. Italien dürfe Alitalia als nationales Aushängeschild nicht verlieren, sagte der konservative Berlusconi am Dienstag dem Fernsehsender Sky TG24. «Ich würde es gern sehen, dass (italienische) Unternehmer ein Konsortium bilden», um die massiv angeschlagene Alitalia zu kaufen, fügte der aussichtsreiche Spitzenkandidat des Mitte-Rechts-Lagers bei den Parlamentswahlen am 13./14. April an.

    Vom 04.03.2008
  4. Alitalia-Exklusivverhandlungen mit Air France KLM rechtens

    Air One darf bei Alitalia nicht mitbieten: Das Verwaltungsgericht TAR in Rom entschied jetzt, dass die Exklusivverhandlungen, in denen Alitalia mit der Gruppe Air France-KLM steht, rechtmäßig sind und nicht gegen die gültigen Regeln verstoßen. Dies berichtete die Zeitung «La Repubblica» am Donnerstag.

    Vom 21.02.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. Air France-KLM veranschlagt drei Milliarden Euro für Alitalia

    Die französisch-niederländische Luftfahrtgesellschaft Air France-KLM veranschlagt rund drei Milliarden Euro, um die angeschlagene Alitalia nach einer Übernahme auf Vordermann zu bringen. Wenn Air France-KLM sich mit der italienischen Regierung einigen könne, werde sie ein Übernahmeangebot für Alitalia vorlegen, kündigte Air-France-KLM-Vizechef Leo van Wijk im "Wall Street Journal" vom Dienstag an. Dann bräuchte die italienische Airline erst einmal "neues Kapital" und eine neue Flotte. Dies werde etwa drei Milliarden Euro auf fünf bis sechs Jahre, sagte Wijk.

    Vom 19.02.2008
  7. Alitalia-Verkauf: Air France will neue Regierung in Rom abwarten

    Die Regierungskrise in Rom hat auch Auswirkungen auf den Verkauf der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia: Die Gruppe Air France/KLM, mit der Alitalia in Exklusivverhandlungen steht, will zunächst die Zustimmung der künftigen italienischen Regierung abwarten. «Wir werden nur dann mit unseren Verhandlungen fortfahren, wenn die zukünftige italienische Regierung sich mit unserer "Hochzeit" mit Alitalia einverstanden erklärt», zitierte die römische Zeitung «La Repubblica» am Freitag Pierre-Henri Gourgeon, den Generaldirektor von Air France/KLM.

    Vom 15.02.2008
  8. Aeroflot verabschiedet sich aus dem Rennen um Alitalia

    Lufthansa weiterhin dabei Die russische Aeroflot ist aus dem Rennen um die Privatisierung der maroden italienischen Fluggesellschaft Alitalia ausgestiegen. Das teilte das Aeroflot-Management der Alitalia am Montagabend mit. Als mögliche Kaufkandidaten bleiben damit neben Air France-KLM noch die Lufthansa sowie die italienische Gesellschaft AirOne, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

    Vom 12.02.2008
  9. Lufthansa steigt aus Bieterwettstreit um Alitalia aus

    Air France-KLM unterbreitet unverbindliches Angebot Die Deutsche Lufthansa will derzeit nicht für die Übernahme der Alitalia bieten. «Lufthansa gibt auf Basis der derzeit vorliegenden Erkenntnisse und Informationen kein Angebot ab», sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Frankfurt. Zuvor seien Chancen und Risiken sorgfältig geprüft worden. Die Air France-KLM hat dagegen ein unverbindliches Angebot im Bietverfahren um den Einstieg bei der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft eingereicht.

    Vom 12.02.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. Italien verhandelt mit Air France-KLM über Alitalia-Übernahme

    Regierung folgt Aufsichtsrates-Empfehlung Der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM ist einer Übernahme der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia einen Schritt näher gekommen. Alitalia werde ausschließlich mit Air France-KLM verhandeln, sagte der italienische Finanzminister Tommaso Padoa-Schioppa am Freitag in Rom. Die Gespräche könnten bis zu acht Wochen dauern. In dieser Zeit wird ein Angebot des französisch-niederländischen Konzerns erwartet, über das dann die Regierung befinden muss. Die Regierung hält 49,9 Prozent der Anteile an Alitalia.

    Vom 12.02.2008
  12. Air France strebt schnellen Abschluss der Alitalia-Verhandlungen an

    Air France-KLM strebt bei den Verhandlungen mit der italienischen Regierung über den Einstieg bei Alitalia einen schnellen Abschluss an. Er sei sehr zufrieden über die Entscheidung der italienischen Regierung und wolle schnell eine "solide Vereinbarung, die den Weg für ein profitables Wachstum Alitalias ebnet", erreichen, sagte Air France-KLM-Chef Jean-Cyril Spinetta am Freitag in Paris. Zuvor hatte die italienische Regierung exklusive Verhandlungen mit Air France-KLM genehmigt. Die italienische Staat will mindestens 39,9 Prozent seiner insgesamt 49,9-prozentigen Beteiligung an der schwer angeschlagenen Fluggesellschaft verkaufen.

    Vom 12.02.2008
  13. Air France-KLM-Chairman Spinetta erwartet Alitalia-Übernahme

    «Sehr wahrscheinlich» Air-France-KLM-Chairman Jean-Cyril Spinetta hält die Übernahme der italienischen Fluggesellschaft Alitalia durch seine französisch-niederländische Fluglinie für "sehr wahrscheinlich". Dies sagte er der italienischen Zeitung "Il Sore 24 Ore" (Donnerstag) nach seinem Treffen mit Italiens Wirtschaftsminister Tommaso Padoa-Schioppa, Alitalia-Chairman Maurizio Prato und Gewerkschaftsvertretern.

    Vom 12.02.2008
  14. Air One plant eigenes Angebot für Alitalia

    Die zweitgrößte italienische Fluggesellschaft Air One plant im Bieterstreit um die marode Airline Alitalia ein eigenes Angebot. Die Fluglinie werde «in Kürze» und gemeinsam mit einigen italienischen Unternehmern eine verbindliche Offerte vorlegen, zitierte die Zeitung «Il Messaggero» am Montag Air-One-Chef Carlo Toto. Alitalia ist derzeit in Exklusivverhandlungen mit Air France/KLM über eine Übernahme. Die italienische Regierung will mindestens 39,9 Prozent ihres 49,9-prozentigen Anteils an Alitalia verkaufen.

    Vom 12.02.2008
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Lufthansa will aktive Rolle bei Marktkonsolidierung spielen

    «Balance zwischen Chancen und Risiken» Die Deutsche Lufthansa will bei der anhaltenden Konsolidierung des Airlinemarktes eine aktive Rolle spielen. Allerdings wolle man die Balance zwischen Chancen und Risiken halten, sagte der Vorstandsvorsitzende der größten deutschen Fluggesellschaft, Wolfgang Mayrhuber, am Donnerstag bei der Präsentation der Quartalszahlen in Frankfurt am Main. Seit geraumer Zeit wird spekuliert, dass Lufthansa andere Airlines wie Alitalia oder Iberia übernehmen könnte.

    Vom 12.02.2008
  17. Mailänder Flughafen fordert von Alitalia Schadensersatz in Milliardenhöhe

    Auf die marode italienische Fluggesellschaft Alitalia kommt jetzt auch noch eine Schadenersatzforderung in Höhe von 1,25 Milliarden Euro zu. Die Verwaltungsgesellschaft SEA des Mailänder Flughafens Malpensa kündigte diese Forderung am Freitag wegen der Herabstufung des norditalienischen Drehkreuzes Malpensa durch Alitalia an. Damit sei eine Business-Vereinbarung mit seiner Gesellschaft verletzt worden, erläuterte SEA-Chef Giuseppe Bonomi. Alitalia will die Flüge von Mailand-Malpensa drastisch reduzieren.

    Vom 01.02.2008
  18. Alitalia braucht bis Mitte des Jahres Finanzspritze

    750 Millionen Euro fehlen Die angeschlagene italienische Fluggesellschaft Alitalia benötigt nach eigenen Angaben bis Mitte des Jahres eine Finanzspritze von 750 Millionen Euro, um überleben zu können. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der notwendige Betrag entspricht genau dem Kapital, das der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM bei einer Übernahme der Fluggesellschaft versprochen hat.

    Vom 31.01.2008
  19. Alitalia wählt Air France-KLM als bevorzugten Bieter aus

    Vorentscheidung Der Alitalia-Verwaltungsrat hat Air France-KLM als bevorzugten Bieter für die angeschlagene italienische Fluglinie ausgewählt. Dies teilte Alitalia am Freitag in Rom mit. Mit langfristigen Investitionen von 6,5 Milliarden Euro sei das Gebot der französisch-niederländischen Airline das beste. Air France-KLM konkurrierte in dem Bieterverfahren mit der italienischen Regionalflugline Air One. Italiens Regierung hält 49,9 Prozent der Alitalia-Anteile und will mindestens 39,9 Prozent verkaufen.

    Vom 24.12.2007
  20. Alitalia verschiebt Entscheidung über Kaufangebot erneut

    Entscheidung Mitte Januar Der Verkauf der krisengeschüttelten italienischen Fluglinie Alitalia verzögert sich weiter: Die italienische Regierung will nun bis zum 15. Januar darüber entscheiden, mit welchem Kauf-Interessenten Exklusivverhandlungen aufgenommen werden, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung. Unverbindliche Kaufangebote hatten zuletzt Air France-KLM und die zweitgrößte italienische Fluggesellschaft Air One abgegeben.

    Vom 19.12.2007
  21. Air France-KLM will Alitalia per Aktientausch übernehmen

    Flottenerneuerung und Geldspritze Air France- KLM will im Tausch gegen eigene Aktien alle Anteile und Wandelanleihen von Alitalia übernehmen und deren Kapital aufstocken. Die französisch-niederländische Airline wolle die chronisch defizitäre italienische Fluggesellschaft nach einer Übernahme mit einer Kapitalspritze von 750 Millionen Euro und der Modernisierung seiner Flotte wieder rentabel machen, erklärte Air France-KLM am Montag in Paris.

    Vom 19.12.2007
Seite: