Feed abonnieren

Thema Air France-KLM

  1. Seite 10 von 12
  2. Alitalia Maschinen am Boden

    Alitalia stimmt Einstieg von Air France/KLM zu

    Neustart Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France/KLM kann mit 25 Prozent bei der inzwischen privatisierten italienischen Alitalia einsteigen. Der Alitalia-Verwaltungsrat habe das Angebot von Air France/KLM angenommen, als ausländischer Partner der Fluggesellschaft ein Viertel der Anteile im Wert von mehr als 300 Millionen Euro zu kaufen, wurde am Montag nach Medienberichten aus Kreisen der Investorengruppe CAI bekannt.

    Vom 12.01.2009
  3. Leitwerke von Alitalia und Air France

    Air France/KLM-Verwaltungsrat billigt Angebot für Alitalia

    «Le Monde»: Der Verwaltungsrat von Air France/KLM hat nach einem Medienbericht grünes Licht für den Einstieg des Unternehmens bei der italienischen Fluglinie Alitalia gegeben. Das Einverständnis vom Freitag bezieht sich nach Angaben der Zeitung «Le Monde» auf eine Kapitalbeteiligung in Höhe von 25 Prozent. Dies entspreche einem Wert von 300 bis 310 Millionen Euro. Laut «Le Monde» wird erwartet, dass Air France/KLM und Alitalia am kommenden Montag offiziell zum Thema Stellung nehmen.

    Vom 09.01.2009
  1. Airbus A310 der Air France

    Air France-KLM mit mehr Passagieren im Dezember

    Die Fluggesellschaft Air France-KLM hat im Dezember vollere Maschinen gehabt. Die Zahl der Gäste sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 Prozent gestiegen, teilte das französisch-niederländische Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Die Auslastung stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 78,9 Prozent. Im November noch hatte Air France-KLM Rückgänge vermelden müssen.

    Vom 08.01.2009
  2. Silvio Berlusconi

    «Lufthansa hat nicht für Alitalia geboten»

    Silvio Berlusconi Ein Einstieg von Air France-KLM bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia wird immer wahrscheinlicher. Die Lufthansa habe kein Angebot für einen Anteil an Alitalia abgegeben, sagte der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi am Mittwochabend in Rom. Ein Lufthansa-Sprecher dagegen sagte am Donnerstag, das Unternehmen habe sein "Konzept" für einen Einstieg vorgestellt.

    Vom 08.01.2009
  3. Leitwerke von Alitalia und Air France

    Air France/KLM bietet über 300 Millionen Euro für Alitalia

    «Les Echos»: Der französisch-niederländische Luftfahrtkonzern Air France/KLM versucht laut einem Bericht der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos", sich im Wettstreit um die Alitalia mit einem höheren Gebot gegen die deutsche Lufthansa durchzusetzen.

    Vom 05.01.2009
  4. Leitwerke von Alitalia und Air France

    Weitere Gerüchte um Air France/KLM als Alitalia-Partner

    Medienberichte: Die Spekulationen über Air France/KLM als ausländischen Partner der neuen Alitalia nehmen kein Ende. Der italienischen Wirtschaftszeitung «Milano e Finanza» vom Mittwoch zufolge werde der französisch-holländische Luftverkehrsriese 25 Prozent der italienischen Fluggesellschaft für rund 310 Millionen Euro übernehmen.

    Vom 31.12.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. Air France-KLM klagt gegen AUA-Verkauf

    Staatshilfen bei Übernahme durch Lufthansa Der französisch-niederländische Luftfahrtkonzern Air France-KLM hat bei der EU-Kommission in Brüssel Klage über den jüngsten Zukauf der deutschen Lufthansa eingereicht. Bei der Übernahme der angeschlagenen österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) an die Lufthansa seien Staatshilfen im Spiel, die die EU-Kommission gründlich untersuchen müsse, teilte Air France-KLM mit.

    Vom 11.12.2008
  7. Leitwerke von Alitalia und Air France

    Italien billigt Konditionen für Alitalia-Verkauf

    Partner noch offen: Lufthansa oder Air France/KLM Die italienische Regierung hat das Angebot für die Übernahme der maroden nationalen Fluggesellschaft Alitalia durch die private Investorengruppe CAI angenommen. Gesucht wird noch ein ausländischer Geschäftspartner wie Air France/KLM oder Lufthansa.

    Vom 20.11.2008
  8. KLM plant umfassende Flottenerneuerung

    Rund 100 neue Flugzeuge Die niederländische Fluggesellschaft KLM will in den nächsten Jahren knapp 100 ihrer Flugzeuge durch neue Modelle ersetzen. Das Modernisierungsprogramm begann in diesem Monat bereits mit der Auslieferung von KLMs erstem Embraer 190. Flottenchef Jan Witsenboer stellte anlässlich der Übernahme des Regionaljets den neuen Flottenplan der Airline vor.

    Vom 18.11.2008
  9. Air France-KLM mit mehr Passagieren

    Die französisch-niederländische Luftfahrtgesellschaft Air France-KLM verbucht mitten in der Wirtschaftskrise deutlich steigende Passagierzahlen. Im Oktober sei die Zahl der Fluggäste im Jahresvergleich um 5,7 Prozent auf 6,6 Millionen gestiegen, teilte der Konzern am Montag in Paris mit.

    Vom 10.11.2008
  10. Anzeige schalten »
  11. Air France-KLM hat wieder Interesse an Austrian Airlines

    Österreichische Rundfunk Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM will einem Pressebericht zufolge doch wieder in den Bieterkampf um Austrian Airlines (AUA) einsteigen. Konzernchef Jean-Cyril Spinetta habe habe das Interesse an der Airline in einem Brief an den Chef der österreichischen Staatsholding ÖIAG bekundet, berichtete der Österreichische Rundfunk (ORF) am Freitag. Air France-KLM sei wieder interessiert, seit die Regierung in Wien erwäge, Schulden der AUA in Höhe von 500 Millionen Euro zu übernehmen, hieß es in dem Bericht.

    Vom 07.11.2008
  12. Air France/KLM stellt Gewinnziel in Frage

    Sparprogramm beschlossen Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France/KLM ist skeptisch, ob sie ihr Gewinnziel von einer Milliarde Euro im laufenden Geschäftsjahr erreichen kann. Das Unternehmen hat einen Sparplan verabschiedet und will seine Investitionen einschränken.

    Vom 24.10.2008
  13. Air France/KLM senkt Kerosinzuschläge

    Leichter Passagierzuwachs Nach gefallenen Treibstoffpreisen senkt die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM ihren Kerosinzuschlag. Zudem hat die Airline ihre Verkehrszahlen für September bekannt gegeben.

    Vom 07.10.2008
  14. Jean-Cyril Spinetta vor einer Air-France-Maschine

    Air France/KLM-Chef bereitet Nachfolge vor

    Jean-Cyril Spinetta Der Chef der Fluggesellschaft Air France/KLM, Jean-Cyril Spinetta, bereitet einem Zeitungsbericht zufolge seine Nachfolge vor. Der bald 65 Jahre alte Topmanager wolle demnächst bekanntgeben, dass er sich nach elf Jahren von der Spitze der Konzerntochter Air France zurückziehe, berichtete die Wirtschaftszeitung "La Tribune" am Dienstag.

    Vom 23.09.2008
  15. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  16. Silvio Berlusconi

    Berlusconi träumt von Lufthansa und Air France

    Während die Gewerkschaften streiken Die italienische Regierung denkt zur Rettung der vom Aus bedrohten Fluggesellschaft Alitalia über Partnerschaften mit Lufthansa oder Air France nach. Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi habe dem französischen Staatschef Nicolas Sarkozy bestätigt, dass er eine der beiden Fluglinien "zu gegebener Zeit" als Geschäftspartner wolle, teilte das französische Präsidialbüro am Dienstagabend mit. Derweil musste Alitalia am Mittwoch wegen eines Streiks etliche Flüge streichen.

    Vom 17.09.2008
  17. Ein Air France A319 in Paris.

    Kommt doch die «Austrian-Air France/KLM»?

    Kandidatenauslese geht in Endphase Die Suche nach einem Käufer für die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) geht in die entscheidende Phase. Am Freitagabend lief die Frist ab, bis zu der die Interessenten ihr Konzept für die Übernahme der in Turbulenzen geratenen Airline in Wien hinterlegen mussten. Möglicherweise könnte Air France/KLM der Lufthansa in ihrer Favoritenrolle noch den Rang ablaufen.

    Vom 13.09.2008
  18. Steht Alitalia endgültig vor dem Aus?

    Airlines Fünf Zeilen - so kurz und knapp war am Montagabend die Mitteilung von Air France-KLM, mit der die Gruppe ihr Übernahme- Angebot für Alitalia zurückgezogen hat. Die Offerte vom 14. März sei nicht mehr gültig, da die Bedingungen nicht erfüllt seien - so einfach und prägnant lässt sich die Begründung für die Absage von Air-France-Präsident Jean-Cyril Spinetta umreißen. Und während sich in Rom am Dienstag Politiker, Gewerkschafter und Unternehmensspitze gegenseitig die Schuld für die gescheiterten Verhandlungen in die Schuhe zu schieben versuchten, scheint die Lage für die marode Airline mittlerweile ziemlich aussichtslos.

    Vom 23.04.2008
  19. Berlusconi will mit Sarkozy über Alitalia-Übernahme sprechen

    Drei Tage nach seinem Wahlsieg hat der künftige italienische Regierungschef Silvio Berlusconi rasche Sondierungen zur Zukunft der maroden Fluggesellschaft Alitalia angekündigt. Er will in der kommenden Woche mit der noch kommissarisch amtierenden Regierung von Romano Prodi besprechen, welche Möglichkeiten es zur Rettung der von Insolvenz bedrohten Alitalia gibt.

    Vom 17.04.2008
  20. Alitalia-Gewerkschaften bekräftigen Bereitschaft zu Verhandlungen

    Angesichts der drohenden Insolvenz der italienischen Airline Alitalia haben die Gewerkschaften ihre Bereitschaft zu neuen Übernahmegesprächen mit Air France-KLM bekräftigt. «Mit Air France kann man noch verhandeln», sagte der Generalsekretär der Gewerkschaft CGIL, Guglielmo Epifani, der Turiner Zeitung «La Stampa» (Sonntag). Nicht die Alitalia-Gewerkschaften hätten die Verhandlungstür am vergangenen Mittwoch zugeschlagen, sondern Air-France-KLM-Chef Jean- Cyril Spinetta habe die Übernahmegespräche abgebrochen, sagte Epifani. Auch die Flugbegleiter zeigten sich zu Zugeständnissen bereit.

    Vom 07.04.2008
  21. Air France-KLM steht auf und geht

    Alitalia-Übernahme abgebrochen «Das ist unannehmbar.» Jean-Cyril Spinetta stand vom Verhandlungstisch in Rom auf und ging. Nach wochenlangem Ringen um eine Übernahme der in den letzten Zügen liegenden Fluggesellschaft Alitalia schlug der Chef von Air France-KLM die Tür zu. Zuvor hatten die ebenso mächtigen wie kriegerisch gestimmten Gewerkschaften auch den jüngsten Kompromissvorschlägen des Kaufinteressenten Air France-KLM die kalte Schulter gezeigt. «Monsieur Spinetta», wie ihn römische Zeitungen nennen, und die Rettungspläne für die einst stolze Airline Italiens waren gescheitert - Opfer nicht zuletzt des italienischen Wahlkampfes. Der nationalen Alitalia droht so endgültig der Absturz.

    Vom 04.04.2008
Seite: