Feed abonnieren

Thema Air Berlin

Nachdem die Airline am 15. August 2017 Insolvenz anmeldete, hat sich der Luftverkehrsmarkt in Deutschland grundlegend geändert.

  1. Flugzeuge von Air Berlin.

    Air Berlin kann wahrscheinlich gesamten Hilfskredit zurückzahlen

    Lesetipp Die insolvente Air Berlin hatte 2017 von der KfW einen Kredit über 150 Millionen Euro erhalten, von dem bislang 136 Millionen Euro zurückgezahlt wurden. Wahrscheinlich wird auch der Rest zurückgezahlt, schreibt die Berliner Morgenpost.

    Vom 13.05.2019
  2. Air-Berlin-Gründer Kim Lundgren (links).

    Air-Berlin-Gründer Lundgren wollte nicht expandieren

    Lesetipp Am Wochenende wäre Air Berlin 40 Jahre alt geworden. Ursprünglich wurde die Airline als US-amerikanische Fluggesellschaft gegründet, und zwar von dem mittlerweile 76-jährigen Kim Lundgren. Der Berliner "Tagesspiegel" hat jetzt mit dem Gründer gesprochen.

    Vom 29.04.2019
  1. Untreue-Ermittlungen wegen Air-Berlin-Pleite

    Kurzmeldung Es wurden offenbar Ermittlungen wegen Untreue im Bezug auf die Insolvenz von Air Berlin aufgenommen, berichtet der Berliner Kurier. Das Blatt bezieht sich dabei auf die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik. Der Schaden soll bei 150 Millionen Euro liegen, genau dem Betrag, den die Bundesregierung Air Berlin geliehen hat.

    Vom 01.03.2019
  2. Anzeige schalten »
  3. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  4. Highlights aus 100 Born-Ansagen

    Die Born-Ansage (100) Karl Born kommentiert seit vier Jahren die Luftverkehrsbranche auf airliners.de. Seine Jubiläums-Ansage nimmt er zum Anlass, mal einen Blick zurück zu werfen. Und um fest zu stellen: Aufhören geht noch nicht.

    Vom 20.12.2018
  5. Air-Berlin-Mitarbeiter demonstrieren im November 2017 für ihre Weiterbeschäftigung.

    Transfergesellschaft vermittelte viele Air-Berlin-Beschäftigte

    Kurzmeldung Hunderte Beschäftigte des Bodenpersonals der insolventen Air Berlin aus Berlin und Brandenburg haben durch eine Transfergesellschaft neue Arbeitsplätze gefunden. Bisher haben sich 838 Mitarbeiter bei der Gesellschaft gemeldet, rund 87 Prozent davon wurden nahtlos weitervermittelt.

    Vom 03.12.2018
Seite: