Feed abonnieren

Thema Air Berlin

Air Berlin war einst die zweitgrößte Airline Deutschlands. Im Sommer 2017 meldete sie Insolvenz an, nachdem Großaktionärin Etihad finanzielle Hilfen verweigert hatte. Im Oktober flog eine Maschine letztmals mit AB-Flugcode.

  1. Seite 8 von 85
  1. Die Besatzung des letzten AB-Flugs wird nach der Ankunft von Air-Berlin-Mitarbeitern empfangen.

    Air Berlin stellt hunderte Mitarbeiter frei

    Nach dem Ende des selbstvermarkteten Flugbetriebs stellt die insolvente Air Berlin hunderte Mitarbeiter frei. Sie sollen noch im November die Kündigung erhalten, wie die Fluggesellschaft in einer internen Mitteilung ankündigte. Bis dahin sollen ein Interessenausgleich und ein Sozialplan mit den Arbeitnehmervertretern vereinbart werden.

    Vom 30.10.2017
  2. Easyjet-Maschine in Berlin-Schönefeld

    Die potenziellen Inlandstrecken von Easyjet

    Analyse Auch Easyjet bekommt ein Stück vom Air-Berlin-Kuchen: Es geht um das Engagement in Tegel. Verkehrsexperte Manfred Kuhne analysiert, welche innerdeutschen Routen jetzt im Interesse der Briten sein könnten.

    Vom 30.10.2017
  3. Der letzte Flug mit der Kennung AB ist am Flughafen Berlin-Tegel gelandet.

    Kein stiller Air-Berlin-Abschied

    Der letzte Flug von Air Berlin mündet in einem großen Empfang in der Hauptstadt. Es wird viel gelacht und geweint an dem Tag, an dem eine Airline nach fast 40 Jahren verschwindet.

    Vom 30.10.2017
  4. Anzeige schalten »
  5. Sachwalter der Gläubiger, Lucas Flöther (l-r), Vorstandschef von Air Berlin Thomas Winkelmann und Air Berlins Generalbevollmächtigter Frank Kebekus.

    Kebekus: Belair wird liquidiert

    Air Berlin ist verkauft. Doch für die Tochter Belair ist kein Käufer gefunden worden. In einer internen Mail begründet Generalbevollmächtigter Frank Kebekus die geplatzten Verhandlungen.

    Vom 30.10.2017
  6. Flugzeuge am Köln/Bonn Airport.

    Easyjet übernimmt Air-Berlin-Angebot in Berlin-Tegel

    Easyjet least 25 Flugzeuge und stellt bis zu 1000 Mitarbeiter von Air Berlin ein. Die Maschinen sollen von Tegel aus operieren und Air-Berlin-Slots sowie Buchungen übernehmen. Die Nachricht kam nach dem letzten AB-Flug.

    Vom 28.10.2017
  7. Leerer Check-in-Schalter der Air Berlin am Flughafen Tegel

    Air Berlin stellt den Flugbetrieb ein

    Air Berlin verschwindet aus den Flugplänen. Während Konkurrenten die Lücken langsam schließen ist die Zukunft für viele Mitarbeiter weiterhin unklar. Die Abwicklung der Fluggesellschaft geht derweil in die nächste Phase.

    Vom 27.10.2017
  8. Anzeige schalten »
  9. Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel.

    Das sind die Air-Berlin-Lücken im Flugplan

    Mit dem Air-Berlin-Aus fehlt Kapazität im Markt. Lufthansa hält lediglich Niki und LGW in der Luft und mietet für Eurowings-Routen kurzfristig Flugzeuge anderer Airlines. Kunden auf vielen Air-Berlin-Strecken gehen aber leer aus.

    Vom 27.10.2017
  10. Air-Berlin-Technik am Flughafen Düsseldorf.

    Nayak und Zeitfracht übernehmen Air Berlin Technik

    Air Berlin hat Abnehmer für ihre Wartungstochter gefunden. Eine Bietergemeinschaft aus Nayak und Zeitfracht übernimmt die Air Berlin Technik - allerdings nicht mit allen Mitarbeitern. Mit Easyjet und Condor laufen derweil weiter Verhandlungen.

    Vom 26.10.2017
  11. Der chinesische Investor Jonathan Pang.

    Chinesischer Air-Berlin-Interessent prüft Klage

    Kurzmeldung Der chinesische Investor Jonathan Pang prüft eine Klage gegen das Vergabeverfahren bei Air Berlin. Das erklärte sein Rechtsanwalt in Deutschland. Pang war im Bieter-Wettstreit um die Fluggesellschaft eine Fristverlängerung gewährt worden, um die Unterlagen zu übersetzen. Hinter Pang steht ein chinesischer Staatskonzern.

    Vom 26.10.2017
  12. Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings.

    Der Versuch eines Air-Berlin-Zwischenfazits

    Apropos (21) Lufthansa ist der große Profiteur der Air-Berlin-Pleite. Jetzt geht es um die Monopolsituation. Dennoch gab es für Verkehrsexperte Manfred Kuhne kaum eine Alternative. Bis die Angebotslücken geschlossen sind, vergeht aber noch Zeit.

    Vom 26.10.2017
  13. Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  14. Der Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (l) und Björn Böhning, Chef der Berliner Senatskanzlei, geben am 25.10.2017 ein Statement im Roten Rathaus in Berlin.

    Keine Transfergesellschaft für alle Air-Berlin-Mitarbeiter

    Die Verhandlungen um eine Transfergesellschaft für Air-Berlin-Mitarbeiter sind gescheitert. Das trifft vor allem die Beschäftigten in Düsseldorf, denn eine "Berliner Lösung" steht weiter im Raum. Derweil kommt es zu ersten Kündigungsklagen.

    Vom 25.10.2017
  15. Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg.

    Lufthansa kann Nachfrage nicht abdecken

    Nach dem Aus von Air Berlin fehlt es im Markt an Kapazitäten. Die übernommenen A320-Maschinen kann Eurowings zudem nicht kurzfristig einsetzen. Jetzt stimmt Lufthansa die eigene Kundschaft auf Engpässe ein.

    Vom 23.10.2017
  16. Leere Schalter der Air Berlin am Flughafen Berlin Tegel.

    Air Berlin legt tiefrote Zahlen für erstes Halbjahr vor

    Unmittelbar vor der Insolvenz hat Air Berlin weiter tiefrote Zahlen eingeflogen. Das geht aus dem veröffentlichten Finanzbericht für das zweite Quartal vor. Im ersten Halbjahr flog die Airline fast 450 Millionen Euro Miese ein.

    Vom 23.10.2017
Seite: