Feed abonnieren

Thema Aer Lingus

  1. Seite 5 von 5
  2. EU-Beschluss: Ryanair kann Stimmrechte bei Aer Lingus ausüben

    Der Billigflieger Ryanair darf weiter seine Stimmrechte bei der früheren irischen Staatslinie Aer Lingus ausüben. Aer Lingus habe nicht nachweisen können, dass dem Unternehmen dadurch unmittelbarer und schwerer Schaden entstehe, entschied der Präsident des Europäischen Gerichts Erster Instanz, Marc Jaeger, in einer am Mittwoch in Luxemburg veröffentlichten Entscheidung. (Rechtssache: T- 411/07R)

    Vom 19.03.2008
  3. Aer Lingus mit Profit nach Privatisierung

    In ihrem ersten Jahr als privatisierte Airline erzielte die irische Aer Lingus einen Reingewinn von 105,3 Millionen Euro, nachdem sie das Jahr 2006 mit einem Nettoverlust von 69,9 Millionen Euro abgeschlossen hatte.

    Vom 13.03.2008
  1. Ryanair erhöht Anteile an Aer Lingus auf 28 Prozent

    DUBLIN (dpa-AFX) - Der irische Billigflieger Ryanair hat nach einem Pressebericht seinen Anteil an der Fluggesellschaft Aer Lingus von 25,2 auf 28 Prozent aufgestockt. Ryanair habe wohl für 37,6 Millionen Euro rund 16 Millionen Aer Lingus-Anteile von einem ungenannten Verkäufer erworben, berichtete die "Irish Times" (Freitag) ohne Angabe von Quellen. Damit werde Ryanair zum größten Anteilseigner an Aer Lingus. Die Fluggesellschaft habe sich zu dem Vorgang nicht äußern wollen.

    Vom 12.02.2008
  2. Aer Lingus plant rechtliche Schritte gegen Ryanair - Anteilsverkauf gefordert

    Nach der EU-Ablehnung der Übernahme von Aer Lingus durch Ryanair will die irische Staatslinie den Billigflieger zum Verkauf seiner Anteile zwingen. Es würden rechtliche Schritte eingeleitet, um Ryanair zum Verkauf seiner Anteile zu bewegen, teilte Aer Lingus am Mittwoch in Dublin mit. Die EU hatte zuvor klar gestellt, dass sie keine rechtliche Handhabe besitze, um Ryanair zur Trennung von den Aktien zu bewegen. Aer Lingus hat nun die Möglichkeit, das Europäische Gericht in Luxemburg anzurufen.

    Vom 12.02.2008
  3. Aer Lingus ersucht bei EU-Gericht erneut um Schutz gegen Ryanair

    Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus will Ryanair gerichtlich aus seinem Eigenkapital drängen. Beim EU-Gericht der ersten Instanz in Luxemburg sei Einspruch gegen den Bescheid eingelegt worden, wonach Ryanair rechtlich nicht zum Verkauf der Aktien gezwungen werden könne, teilte Aer Lingus am Montag mit. Ryanair hält 29,4 Prozent an seinem Hauptkonkurrenten. Aer Lingus sieht den Anteil als Teil des Übernahmeversuchs Ryanairs, den die EU untersagt hatte. Zudem ersucht Aer Lingus in Luxemburg um Schutz gegen Einfluss Ryanairs auf das operative Geschäft der Fluglinie.

    Vom 12.02.2008
  4. Ryanair darf Aer Lingus nicht übernehmen

    Veto aus Brüssel Brüssel/Dublin (dpa) - Der Billigflieger Ryanair darf die frühere irische Staatslinie Aer Lingus nicht übernehmen: Die EU-Kommission blockiert den Kauf mit einem beispiellosen Veto. Es drohe ein Quasi- Monopol des neuen Verbundes auf den Strecken von und nach Dublin, entschied die Kommission am Mittwoch in Brüssel nach einer siebenmonatigen Wettbewerbsprüfung. Noch nie durchkreuzten die EU- Wettbewerbshüter einen Zusammenschluss in der Luftfahrtbranche. Ryanair will gegen den Beschluss vor dem EU-Gericht klagen.

    Vom 12.02.2008
  5. Anzeige schalten »
  6. Aer Lingus und Nile Air kaufen bei Airbus

    Aer Lingus hat bei Airbus insgesamt zwölf Langstreckenjets der Typen A330 und A350 bestellt. Die ägyptische Fluggesellschaft Nile Air will zudem neun Airbus A320 kaufen. Es sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, sagte Nile-Air-Chef Nasser Al-Ayyar am Mittwoch auf der Luftfahrtmesse in Dubai.

    Vom 15.11.2007
  7. Ryanair legt Rechtsmittel gegen Untersagung der Übernahme von Aer Lingus ein

    Der irische Billigflieger Ryanair wehrt sich gerichtlich gegen die Blockade der angestrebten Übernahme des Konkurrenten Aer Lingus durch die Europäische Kommission. Das Unternehmen habe gegen die Entscheidung Rechtsmittel vor dem Europäischen Gerichtshof der ersten Instanz eingelegt, teilte Ryanair am Montag in Dublin mit. Das Unternehmen hatte den Aer-Lingus-Aktionären im vergangenen Oktober 2,80 Euro je Anteilschein geboten. Ryanair ist derzeit mit 29,4 Prozent an Aer Lingus beteiligt.

    Vom 11.09.2007
  8. Aer Lingus bestellt sechs Airbus A350 und sechs A330

    Option auf weitere A350 Dublin/Paris (dpa) - Der Flugzeugbauer Airbus hat einen weiteren Auftrag für sein neues Langstreckenmodell A350 XWB verbucht. Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus bestellte je sechs Maschinen der Typen A350 und A330, wie das Unternehmen am Mittwoch in Dublin mitteilte. Aer Lingus habe sich zudem eine Option auf sechs weitere A350 gesichert, die bis 2018 geliefert werden könnten. Die Flugzeuge haben der Mitteilung zufolge einen Wert von rund 2,4 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) und sollen vom Jahr 2009 an ausgeliefert werden.

    Vom 06.06.2007
  9. Ryanair zieht Übernahmeofferte für Aer Lingus vorerst zurück

    London (AFP) - Wegen massiver wettbewerbsrechtlicher Bedenken der EU-Kommission hat Europas größter Billigflieger Ryanair seine Übernahmeofferte für den irischen Konkurrenten Aer Lingus vorerst zurückgezogen. Ryanair kündigte am Mittwochabend an, nun zunächst den Ausgang der bis Mai andauernden Prüfungen durch die Brüsseler Behörde abwarten zu wollen. Sollte die Kommission grünes Licht für die Übernahme geben, werde Ryanair dann ein neues Angebot vorlegen, erklärte das Unternehmen. Die Kommission hatte deutlich gemacht, dass sie einen Zusammenschluss der beiden dominierenden irischen Fluglinien für wettbewerbsrechtlich problematisch hält.

    Vom 21.12.2006
  10. Anzeige schalten »
  11. Ryanair verlängert Übernahmeangebot für Aer Lingus bis 22. Dezember

    Kurzmeldung London (dpa) - Europas größte Billigfluggesellschaft Ryanair hat ihr Übernahmeangebot für die ehemalige irische Staatslinie Aer Lingus ein weiteres Mal verlängert. Die Offerte gelte nun bis 22. Dezember, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit. Zum Ablauf des bisherigen Angebots am Vortag seien Ryanair nur 0,928 Prozent der Anteile angedient worden. Ryanair hält direkt und indirekt derzeit mehr als 25 Prozent der Aer-Lingus-Aktien. Angestrebt werden mehr als 50 Prozent.

    Vom 05.12.2006
  12. Ryanair steigert Anteil an Aer Lingus auf 19,2 Prozent

    Dublin (dpa) - Der größte europäische Billigflieger Ryanair hat seine Beteiligung an der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus auf 19,2 Prozent erhöht. Das teilte Ryanair am Donnerstagabend in Dublin mit. Am Donnerstag hatte der Billigflieger ein Übernahmeangebot für Aer Lingus im Volumen von 1,48 Milliarden Euro abgegeben. 16 Prozent der Aktien seien bereits über die Börse gekauft worden, hatte es dabei geheißen. Aer Lingus und die irische Regierung, die noch rund 28 Prozent an der Airline kontrolliert, lehnten das Angebot ab.

    Vom 06.10.2006
  13. Aer Lingus wehrt sich gegen Übernahmeofferte von Ryanair

    London (AFP) - Die gerade erst teilprivatisierte irische Fluglinie Aer Lingus wehrt sich gegen eine überraschende Übernahme-Offerte durch Europas größten Billigflieger Ryanair. Innerhalb der ersten Tage nach dem Börsenstart von Aer Lingus am Montag erwarb die ebenfalls irische Ryanair schon 16 Prozent der Anteile und kündigte am Donnerstag an, auch noch den Rest zum Preis von 1,48 Milliarden Euro aufkaufen zu wollen. Dies wurde von Aer-Lingus-Chef John Sharman umgehend zurückgewiesen: Die "völlig opportunistische" Offerte ignoriere das "langfristige Wachstumspozential" der Airline. Auch die irische Regierung, die weiter 28 Prozent an Aer Lingus hält, lehnte das Angebot ab.

    Vom 06.10.2006
Seite: