Rundschau

Von teurem Übergepäck bei Eurowings und Milliardenverlust bei Thomas Cook

16.05.2019 - 17:59 0 Kommentare

Eurowings rechnet künftig Übergepäck pro Kilo ab und Thomas Cook weist für das erste Halbjahr einen Milliardenverlust aus. Unsere Übersicht mit den Kurzmitteilungen und der Presseschau des Tages.

Check-In Schalter von Eurowings - © © Eurowings -

Check-In Schalter von Eurowings © Eurowings

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Eurowings hat ihre Regelungen für Übergepäck geändert. Künftig werden Zahlungen am Check-in-Schalter pro Kilogramm Übergewicht abgerechnet, berichtet "Touristik aktuell". Demnach kostet das Kilo auf Kurz- und Mittelstrecke zwölf Euro und auf der Langstrecke werden 20 Euro fällig. Bisher berechnete Eurowings Übergewicht mit Pauschalpreisen.

Der Reiseveranstalter Thomas Cook hat im Winterhalbjahr einen Nettoverlust von knapp 1,5 Milliarden britischen Pfund (rund 1,7 Milliarden Euro) erwirtschaftet, wie das Unternehmen mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte das saisontypische Minus nur 255 Millionen Pfund betragen. Seit Anfang des Jahres stehen die Airlines des Konzerns zum Verkauf.

Passagiere von Austrian Airlines können künftig auf Kurz- und Mittelstreckenflügen der A320-Flotte online Lebensmittel einkaufen. Laut Mitteilung ist der Service in Kooperation mit der Supermarktkette Billa verfügbar.

Condors jüngstes Flottenmitglied, ein Airbus A321 (D-AIAI), wird am Freitag seinen Erstflug unter dem Condor-AOC absolvieren. Wie eine Sprecherin auf Anfrage von airliners.de bestätigte, werde die Maschine von Frankfurt nach Monastir starten. Zuvor flog der Airbus für die isländische Wow Air.

Personalien

Der Flughafen Köln/Bonn hat mit Torsten Schrank einen neuen Chief Financial Officer. Das teilte der Airport mit. Schrank kommt vom Flughafen München und wird die Bereiche Finanzen, Personal, Infrastruktur und Informationstechnik verantworten. Foto: Flughafen Köln/Bonn

Antoine Bouvier übernimmt zum 1. Juni die Position des Strategiechefs bei Airbus. Laut Meldung kommt Bouvier vom Rüstungskonzerns MBDA. Er folgt auf Patrick de Castelbajac. Dieser werde Asien-Pazifik-Chef von Airbus. Foto: Airbus

Qatar Airways wird alle Airbus A330 innerhalb von drei Jahren ausflotten, wie CEO Akbar al-Baker der Gulf Times sagte. Die Flugzeuge würden durch A350 und 787 ersetzt. Insgesamt werde Qatar dieses Jahr noch etwa 20 neue Flugzeuge bekommen.

Das schreiben die Anderen

Wegen des Verdachts auf Korruption bei der Vergabe öffentlicher Aufträge hat die schweizerische Polizei Räumlichkeiten am Flughafen Genf durchsucht. Es wurden offenbar zwei Personen festgenommen, berichtet die "Neue Zürcher Zeitung".

Die Flughäfen München, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart verkaufen gemeinsam Werbepakete. Der neue Service nennt sich "Airport Connect" und beinhaltet Werbeflächen auf allen vier Flughäfen, schreibt "Werben & Verkaufen".

Der Chef von Air-France-KLM legt ein Reformprogramm vor. Doch Benjamin Smith' Ideen kratzen nur an der Oberfläche und sein abgekapselter Führungsstil entwickelt sich zu einem Problem, schreibt die Wirtschaftswoche.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus