Tegel-Volksentscheid findet parallel zur Bundestagswahl statt

25.04.2017 - 16:03 0 Kommentare

Der Volksentscheid für einen Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tegel findet parallel zur Bundestagswahl am 24. September statt. Das beschloss der Senat. Tegel soll bislang sechs Monate nach Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER geschlossen werden. Eine Initiative hatte im Zuge eines Volksbegehrens mehr als 200.000 Unterschriften gesammelt.

Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. - © © dpa - Jörg Carstensen

Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. © dpa /Jörg Carstensen

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. Berlin und Brandenburg beraten Anfang November über Tegel-Volksentscheid

    Am 6. November wollen die Regierungschefs von Berlin und Brandenburg, Michael Müller und Dietmar Woide (beide SPD) über die Ergebnisse des Volksentscheids um den Flughafen Tegel beraten. Nach Angaben des Senats gebe es dann eine Landesplanungskonferenz. Die Berliner hatten mehrheitlich dafür gestimmt, dass der Senat sich für eine Offenhaltung des Cityairports einsetzen soll.

    Vom 11.10.2017
  • Ein Flugzeug startet am Berliner Cityairport Tegel. Berlins CDU-Chefin für Offenhaltung Tegels

    Die Berliner CDU-Chefin Monika Grütters hat sich für einen Weiterbetrieb des Flughafens Tegel ausgesprochen. "Der BER ist zu klein geplant", sagte Grütters in einem Interview. Die Berliner CDU hatte jüngst ihre Position zur Tegel-Frage relativiert.

    Vom 08.09.2017
  • Am 24. September können die Berliner abstimmen, ob sich der Senat für einen Weiterbetrieb des Cityairports Tegel einsetzen soll. Berliner CDU setzt trotz Merkel auf Offenhaltung Tegels

    Trotz der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der Berliner Airport Tegel müsse geschlossen werden, hält die CDU an ihrer Haltung fest, dass der Flughafen auch nach BER-Eröffnung weiterbetrieben werden soll. "Die Kanzlerin hat die geltende Rechtslage beschrieben. Aber diese Rechtslage kann man ändern", sagte CDU-Generalsekretär Stefan Evers. "Das ist in diesem Fall Ländersache."

    Vom 29.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus