Technische Panne legt American Airlines-Flüge lahm

18.09.2015 - 10:31 0 Kommentare

Wegen "technischer Probleme" mussten Flugzeuge der American Airlines jetzt an den Flughäfen in Dallas, Chicago und Miami am Boden bleiben. Wie viele Flüge betroffen waren, blieb zunächst unklar.

Boeing 777-300ER der American Airlines - © © AirTeamImages.com - Steve Flint

Boeing 777-300ER der American Airlines © AirTeamImages.com /Steve Flint

Eine Panne hat den Verkehr der Fluggesellschaft American Airlines (AA) an drei wichtigen US-Flughäfen vorübergehend ausgebremst. Wegen "technischer Probleme" habe AA darum gebeten, alle Maschinen an den Flughäfen in Dallas (Texas), Chicago (Illinois) und Miami (Florida) am Boden zu lassen, teilte die Flugaufsichtsbehörde FAA am Donnerstag mit. Gemessen am täglichen Passagieraufkommen zählen Chicago O'Hare und Dallas/Fort Worth zu den größten Airports des Landes. Wie viele Flüge betroffen waren, blieb zunächst unklar.

Ein Augenzeuge berichtete dem Sender NBC, Mitarbeiter in Miami hätten den Zugang zu Fluggastdaten verloren. Beamte der Transportsicherheitsbehörde TSA hätten sich an den Gates versammelt.

Erst im Juli hatte eine Panne den Verkehr beim Konkurrenten United Airlines lahmgelegt. Vorübergehend mussten in den USA alle Maschinen am Boden bleiben. Auch Anfang Juni hatte das Unternehmen Flieger wegen einer Panne am Boden stoppen müssen. Allerdings waren die Probleme damals nach weniger als einer Stunde behoben.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Diese Koffer liegen auf einem Förderband am Stuttgarter Flughafen. US-Airlines wollen smarte Koffer einschränken

    Die Aufgabe smarter Koffer wird in den USA ab dem kommenden Jahr zum Problem. American, Alaska und Delta stören sich an integrierten Lithium-Akkus. In manchen Fällen kann das Gepäck aber trotzdem mit.

    Vom 06.12.2017
  • Cristian Lizana Neuer Regional Sales Manager bei American Airlines

    Cristián Lizana ist neuer Regional Sales Manager für Zentral- und Osteuropa bei American Airlines. Der frühere Latam-Manager soll laut Medienberichten von Frankfurt aus neben der DACH-Region vor allem neue Märkte im Osten erschließen.

    Vom 04.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus